Mit dem Auto nach Kroatien - Tipps? + ukrainischer Pass

2 Antworten

Zunächst einmal ist es überall in Kroatien sehr schön, die Menschen sind freundlich und es gibt genügend Sandstrände wenn man sie weiß. Auf Google einfach "die schönsten Sandstrände Kroatiens" eingeben, dann zeigt man die viele. Der schönste und längste aber wird dort nicht gezeigt, der liegt im Neretva-Delta in Süddalmatien. Wir sind schon mehrmals mit dem Cabrio die gesamte Magistrale runter gefahren über Montenegro bis zur Albanischen Grenze. Es ist überall wunderschön.

Was ganz wichtig für euch ist, dein Freund braucht als Ukrainer ein Visum für Kroatien.

http://auslandsvisum.de/visum/kroatien


Hallo dankeschön für die Antwort! Unser Ziel ist es, die Küste bis Süddalmatien runterzufahren und vielleicht sehen wir ja auch das Neretva-Delta :) Bezüglich des Visums bin ich nun etwas verunsichert: Ich habe eben bei der kroatischen Botschaft in Berlin angerufen und die meinten, mit dem gültigen ukrainischen Pass und der unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung für DE könnte er als Tourist für max. 90 Tage ohne Visum einreisen...ich bin verwirrt :D

0
@Lotusblume211

In dem von mir eingesetzten Link steht das Bürger der Ukraine ein Visum brauchen. Bevor Kroatien zur EU kamen war das anders. Grundsätzlich gilt das ein Bürger eines nicht EU-Staates bei der Einreise in die EU ein Visum braucht.

Um auf das Neretva-Delta zu kommen, ihr werdet vor dem Ort Opuzen über eine große gelbe Brücke fahren. Nach der Brücke fahrt ihr die nächste Straße links rein und immer gerade aus weiter, dann kommt ihr ins Delta. Kurz bevor die Neretva ins Meer fließt gabelt sich die Straße, da dann links fahren und ihr seid am Sandstrand.

Ich wünsche euch viel Spass in Kroatien.

1

Ich habe letztes Jahr eine Autotour nach Kroatien gemacht, es gibt da je nachdem, wo man herkommt und genau hin will, vor allem 2 Routen, einmal ueber Nuernberg/Passau und einmal ueber Muenchen/Salzburg. Das kann man im kostenlosen Routenplaner mal durchgehen, mir wurden beide Routen angezeigt, da kann man sehen, wie lang man unterwegs ist und wie viele Km es ist. Bei mir war es fast gleich und ich habe mich fuer Muenchen entschieden. Man braucht fuer Oesterreich und Slovenien MautVingetten, die kann man auch vorher kaufen (z.B. ADAC) fuer eine Woche, einen Monat, zwei Monate. Ohne kann es teuer werden. Bei unserer Rueckreise haben sie in Slovenien kontrolliert. In Kroatien zahlt man an Mautstellen, wie in Frankreich, zieht einen Zettel, den man spaeter beim Verlassen der Autobahn abgeben muss und dann zahlen (geht auch mit Euro, wenn man keine Kuna hat). Es gibt auch 2 Tunnel in Oesterreich und zwischen Slovenien und Oesterreich, die Maut kosten. In Slovenien herrscht Tageslichtpflicht (in Kroatien und in Wintermonaten). Kann im Sommer halt Staus geben, auch an der Grenze (zu Kroatien), war bei uns aber alles frei, wir waren frueh unterwegs. Nur auf dem Rueckweg in Deutschland bei Stuttgart hingen wir ueber eine Stunde fest.

In Kroatien gibt es je nach Interesse viel zu sehen, aber wenig Sandstrand, der ist vor allem auf den Inseln. Dort kommt man meist mit der Faehre hin.

Es gibt viele tolle Staedte und Nationalparks, man kann nicht alles sehen. Wir haben uns fuer Dalmatien entschieden, die andere Moeglichkeit ist Istrien.

Wir sind durch die Kornaten gefahren, im Krka Nationalpark, Plitvice, da gibt es Wasserfaelle in Massen. Dann waren wir in Split, Zadar, Dubrovnik, Trogir, Sibenik, an der Markaska Rivera.

Hallo vielen Dank für diese ausführliche Antwort! Das hat mir schon sehr weitergeholfen :) wie viel Tage sollte man denn ca. einplanen? Uns würde ebenfalls vorrangig Dalmatien runter bis Dubrovnik sowie der N.P. Plitvicer Seen interessieren. Wie hoch sind denn ungefähr diese Mautgebühren, die man vor Ort zahlt?

0
@Lotusblume211

Wir waren 3 Wochen und es war immer noch zu kurz. Waere noch gerne auf 2 Inseln rueber, aber man kann nicht alles haben. Bei den Plitvicer Seen waren wir zuerst und haben dort zwischenuebernachtet. Da gibt es eine Kilometerlange Strasse(fuehrt auch an den Seen vorbei, da sind alle 5 Meter Pensionen und Hotels recht guenstig. Die Seen sind wirklich toll, die Farbe, die Wasserfaelle, aber da ist es echt voll schon frueh morgens, kann ne Stunde dauern, bis man ueberhaupt drin ist. 

Zu den Mautkosten, da kommt schon einiges zusammen, ich habe das nicht zusammen gerechnet.

Oesterreich 10 Tage Vingette 8,70 (braucht man ggf. 2 Stueck)

dann noch 2 kostenpflichtige Tunnel ca. 18 Euro einfache Fahrt

Slowenien Vingette 1 Monat 30 Euro

Kroatien bis nach Split runter kostet es rund 25 Euro einfach (1 Euro pro 7 km Autobahn kann man rechnen)

Vingetten immer vor dem Land kaufen (Rasthof in Deutschland).

Beim Rueckweg wurde man in Slowenien durch die eigentlich geschlossenen Mautstellen im Schrittempo geschleusst, da hatten sie einen guten Blick auf die Sticker an der Scheibe und zogen alle ohne raus.

Noch ein Tipp, fuer das Parken in den Staedten sollte man sicherheitshalber viel Kroatisches Kleingeld fuer Parkscheine dabei haben, in Zadar und Split unbedingt. 7 Kuna ist ein Euro, dafuer parkt man ca. eine Stunde, vor Ort wechselt keiner.

Kuna nicht hier wechslen, wahnsinnig schlechter Kurs. Kroatische Maut kann man notfalls mit Euro zahlen, am besten Geld mit EC vom Geldautomaten in Kroatien ziehen (habe mir vorher Postbankkonto besorgt, ist am guenstigsten). 

 

1
@petrapetra64

Wow, ok da kommt ja gut was zusammen. Wir werden nur max. 2 Wochen für den Urlaub zusammenkriegen und uns dann wohl oder übel etwas beschränken müssen, auch wenn man am liebsten alles sehen möchte. Das sind auf jedenfall viele Tipps, die uns sehr weiterhelfen! Vielen lieben Dank an der Stelle :)

0

Was möchtest Du wissen?