mit ca. 2g cannabis in einer Wohnung erwischt worden - was wird passieren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es wird eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das BtMG geschrieben und die näheren Umstände des Sachverhaltes ermittelt. Anschließend entscheidet ein Staatsanwalt, ob es zur Anklage kommt. Falls ja, entscheidet ein Richter, wie das ganze ausgeht. Dass du schon einmal erwischt wurdest wirkt sich dabei bestimmt nicht positiv aus.

Da du nicht beim Fahren erwischt wurdest, musst du dir um deinen Führerschein keine Sorgen machen.

1. Absatz richtig, 2. Absatz falsch. 

0

Hier ist zwischen STRAFRECHT und VERWALTUNGSRECHT zu unterscheiden.

Strafrechtlich zählen 2g als geringe Menge, d.h. das Verfahren wird entweder eingestellt oder es ist höchstens mit einer geringen Strafe zu rechnen (Sozialstunden, Anti-Drogen-Seminar o.ä.)

Verwaltungsrechtlich kann die Führerscheinstelle beim Verdacht auf zumindest gelegentlichen Konsum (hier gegeben, da 2. BtM-Verstoß) ein fachärztliches Gutachten zur Abklärung des Trennvermögens zwischen Konsum und Teilnahme am Straßenverkehr anordnen.

Für ein positives Gutachten ist der Nachweis von mindestens 3 Monaten Abstinenz notwendig, d.h. du solltest das Kiffen einstellen.

Vielen Dank für die Antwort!

Würde ein Schreiben von der Führerscheinstelle eher vor einer Verurteilung oder nach dem Einstellen des Verfahrens kommen oder eher danach? Bin immer mal ein paar Tage nicht daheim und damit ich ungefähr weiß wann ich damit rechnen kann. :(

Mit dem Führerschein wäre das echt ärgerlich, da ich nicht mal ein Auto besitze und auch nicht fahre. 

0

Für deinen Führerschein sollte das ganze Procedere keine Folgen haben. Weil du ja nicht im Straßenverkehr erwischt wurdest. Woher wollen sie wissen, ob du die nächsten Monate Auto fahren solltest...

Strafen seitens des BtMG können folgen, bei solchen kleinen Mengen werden die Verfahren erfahrungsgemäß aber recht schnell eingestellt oder es hat sich mit einer Geldstrafe erledigt.

Leider nicht richtig: Der Konsum von BtM kann auch abseits der Straße zu Konsequenzen führen - bis hin zum Entzug der FE bei harten Drogen.

Siehe StVG §2 (12) und FEV Anlage 4.

0

Hallo.

Denke mal, es wird Garnichts kommen, weil die Beamten auch vor dem Berichten immer sehr viel Arbeit haben.

Sei aber in Zukunft mit dem Fahren vorsichtig. Keine Anzeige, bedeutet nicht, alles vergesse, das ist ihr Beruf.

Die Anzeige wird hoch wahrscheinlich fallen gelassen wegen geringe Menge. Ich würde wirklich mal bei der Nachbarin klingeln und ein ernstes Wort mit ihr reden. Ich hasse Menschen die wegen jeder Kleinigkeit sofort die Polizei rufen, nicht ihr Maul aufmachen können und Sachen selber klären.

Ich kann dir sagen wie alle aus der Situation ohne Probleme rauskommen, allerdings muss einer dann dran glauben, sprich die Verantwortung auf sich ziehen. ^^

Sie dürfen garnicht so in die Wohnung das ist das erste !

Wir wissen nicht, was genau passiert ist, aber selbstverständlich dürfen sie die Wohnung unter bestimmten Voraussetzungen betreten. Z.B. um eine Ruhestörung zu beenden oder wenn beim Türöffnen bereits Cannabisgeruch aus der Wohnung kommt oder weil die Bewohner das Betreten schlicht und einfach erlaubt haben.

0

Was möchtest Du wissen?