Mit Burkini schwimmen darf irgendeiner was sagen?

14 Antworten

Ob man es verbieten darf weiß ich nicht.

Aber gesehen habe ich das schon öfter und finde es gar nicht schlimm.

Würde ich Hijab tragen, dann würde ich auch mit dem Burkini ins Schwimmbad gehen.

Wenn es in eurem Schwimmbad verboten ist, dann fahrt doch an den Strand. Da sagt keiner was.

Ja natürlich darf man in Deutschland nicht einfach mit einem Burkini ins Schwimmbad.

Jedes Schwimmbad hat eine Hausordnung, diese habt ihr mit der Zahlung des Eintrittpreises an der Kasse akzeptiert. In dieser Hausordnung ist klar geregelt welche Kleidung beim shcwimmen zu tragen ist.

Zudem seit ihr (freiwillig) in Deutschland und habt euch unserer Kultur anzupassen. Es spricht nicht dagegen wenn die Frauen im Schwimmbad - wie alle anderen auch - einen Badeanzug oder Bikini anziehen.

Im Koran existiert lediglich ein Gebot, dass Frauen ihre Scham bedecken sollten.

Nun, wenn muslimische Frauen diese Regeln für sich so auslegen, dass ihre Bekleidung weit geschnitten sein soll, um ihre Körperkonturen zu überdecken und der Burkini entsprechend gearbeitet ist, so erfolgt das Verbot alleine aus sicherheitstechnischen Gründen, weil ein solches Bekleidungsstück sich mit Wasser vollsaugen kann und die Trägerin unter Wasser gezogen werden kann und der Stoff sich um den Körper wickeln könnte und die Trägerin absaufen könnte.

Überdimensionale Badehosen sind aus diesen Gründen auch in vielen Schwimmbädern verboten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Eigentlich nicht da der burkini aus dem selben Stoff ist wie eine Badehose oder Bikini. Da sie allerdings dass Hausrecht haben können sie selbst entscheiden wer hinein darf und wer nicht. Natürlich ist es völlig unlogisch und für mich absolut unverständlich! Ich finde es furchtbar das man sich ausziehen MUSS um schwimmen zu dürfen. Euch bleibt da wohl nur ein anderes Schwimmbad suchen oder im See/Fluss schwimmen übrig. Diese Ungerechtigkeit finde ich furchtbar! Es gibt viele Frauen die lieber etwas längeres zum schwimmen tragen würden weil sie sich im Badeanzug nicht wohl fühlen aber man wird quasi dazu gezwungen.

Religionsfreiheit heißt aber noch lange nicht, dass jeder machen darf was er will. Nur weil das was er mach (angeblich) eben zu seiner Religion gehört.

Bleiben wir mal beim Islam und beim Schwimmbadbesuch: Du darfst Moslem sein hier in Deutschland, du darfst auch eine Moschee besuchen und dort beten. Du darfst Ramadan halten. Du musst dich nicht verstecken.

Aber du musst ja nicht schwimmen gehen. Und wenn dann kannst du das auch im Badeanzug tun. Ein bisschen Anpassung darf schon verlangt werden.

Es gibt zwar Bäder die nur für Frauen vormittags für zwei Stunden öffnen, aber die müssen das nicht. Und da können sich Männer dann auch nicht beschweren, dass sie zu der Zeit nicht baden dürfen. Die könnten da ja auch kommen von wegen Gleichberechtigung und so.

Bäder sind auch oft Privatunternehmen und da gilt halt deren Hausordung.

Was möchtest Du wissen?