Mit Ballett anfangen lohnt sich das mit 16?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde mal zu Balettschulen gehen und fragen, was sie dir raten.

Persönliche Erfahrung: Ich war in einem Kurs für erwachsene Anfänger mit über 20. Dort waren Teilnehmer von meinem Alter (Anfang 20) bis über 60, keiner im Tutu, alle in Sporthosen und T-Shirts, die meisten nicht sehr schlank, so dass sie auch im Tutu etwas komisch ausgesehen hätten. Unser Kurs war wenig ehrgeizig, man hat Balettübungen gemacht, erst an der Stange, dann eine kleine Übung frei im Raum und dann Bodenübungen zum Muskelaufbau.

Parallel gab es einen Kurs für ältere Jugendliche, die alle im (rosa) Tutu erschienen, sehr schlank waren und sehr ehrgeizig wirkten. Die waren nur einen Kurs weiter als wir, aber deutlich "balettbesessener". Dort hätte ich mit meiner Figur und meinem nicht vorhandenen Können völlig fehl am Platz gewirkt. 

Daher würde ich an deiner Stelle fragen, in welchen Kurs durch auch von den Teilnehmern her am Anfang reinpasst.

Wenn du Ehrgeiz entwickelst und schnell besser wirst, kannst du meistens wohl auch in eine andere Gruppe wechseln.

Dankeschön für die Hilfe😊

0

Einfach so zum Spaß: Klar kannst du machen, warum denn auch nicht ;) Für eine professionelle Tanzkarriere ist es aber zu spät wenn du nicht davor andere Dinge in die Richtung gemacht hast. Das liegt einfach daran dass der  Körper von Jugendlichen und Erwachsen nicht so flexibel "gemacht werden kann", wie es im Kindesalter der Fall ist

würde ich es denn schaffen wenigstens noch Recht "gut" zu tanzen also nicht professionell sondern einfach nur gut nicht mehr oder weniger :)

0

Hallo,
es ist nie zu spät hobbymäßig mit Ballett zu beginnen. Da jann man auch extrem übergewichtig sein (was aber nicht sehr gesund wäre), das spielt keine Rolle. 
Es geht nur um Spaß!
Du solltest nur schauen, dass du eine Schule findest, die nicht zu weit weg ist, oder dir einen zu großen Umweg bereitet.
Jedenfalls: Wenn es dein Traum ist, solltest du es auf jeden Fall versuchen!
Noch viel Spaß am Tanzen
liebe Grüße
Isi

Ich tanze in einer Ballettschule schon seit ich 6 bin( jetzt bin ich 13) aber es kommen oft neue Leute dazu, die schon 16 oder älter sind und es sind nicht alle die dünnsten, also wenn es dein Traum ist dann versuche es einfach! Es sollte nicht daran scheitern das du Angst hast weil du schon älter bist oder warum auch immer... ich wünsche dir das du es schaffst dich zu überwinden und das du eine Tanzschule in deiner Nähe findest...
P.S.: Wenn du keine Ballettschule findest dann probiere es doch mal mit einem anderen Tanzstil. Zum Beispiel Stepp Tanz(Mega cool), Jazz oder Modern(eine Mischung aus Ballett und Hip Hop) oder mit Hip Hop:)❤️

vielen lieben Dank😊:D

0

Ganz kurz:

Nein, mit 16 bist du nicht zu alt. Viele meiner Schüler sind deutlich älter.

Zu dick bist du auch nicht.

"Gut" werden kann man auch im Hobbybereich. Mit genügend Talent, Ehrgeiz und Training kann man sogar sehr gut werden. (für den Hobbybereich)

Also ran an die Stange und viel Spaß.

PS: Bitte hört auf zu denken, mit 13 oder 16 sei das Leben vorbei und man könne die Sachen, die Spaß machen, nicht mehr beginnen. Es ist eure Freizeit, also ist es völlig egal, wie alt ihr seid oder welche Figur ihr habt. Es soll Spaß machen und fit halten.

Für angehende Profis ist das hier ohnehin nicht die richtige Plattform. ;)

LG TE

Hej ! 

Ich kann es dir nur raten deinen "Traum" zu erfüllen. 

Meine Schwester hat mit 13 angefangen (ist ja auch etwas älter) und war auch nicht die dünnste (aber nicht dick) :^) 

Sie hat sich damit ihren "Traum" erfüllt und macht es heute noch. 

Ich kann es dir wirklich nur raten,wenn es dein Wunsch ist,dann mach es. Mit 30 wirst du vielleicht denken :

 "Och Mann, hätte ich das doch nur damals gemacht" 

Ich denke du weißt was ich meine :^) 

Lg Philipp und eventuell viel Spaß und Erfolg 😉

Dankeschön😊

0

"Mit 30 wirst du vielleicht denken..."

In meinem Kurs (erwachsene Anfänger) war die beste Teilnehmerin über 60. Die konnte annähernd Spagat, konnte die Übungen am schnellsten, war am ehrgeizigsten bei der Sache. Motto meiner Lehrerin, gleichzeitig Leiterin der Ballettschule war "das kommt alles wieder", also dass man frühere Flexibilität durch gezielte Übungen wiedererlangen könnte, wenn keine gesundheitlichen Probleme dagegen sprachen. Bei mir gings dann mit Anfang/ Mitte 20 vom "ich bekomme meine Beine beim "Spagat" hüftbreit auseinander", was vorher noch nie anders gewesen war meiner Erinnerung nach zu fast Spagat - allerdings mit häuslichen Übungen, weil ich privat sehen wollte, wie weit ich komme. In einem youtube-Video demonstrierte jemand Spitzentanz und sagte, dass sie auch erst mit Anfang 20 angefangen hatte, Ballett zu tanzen.

Es ist also nicht für jeden mit über 30 zwingend alles verloren!

0
@Tasha

PS noch:

Ich habe mit über 20 mit Ballett angefangen - nur aus Neugier, um etwas Sport zu machen - und mit Geige. Beides Lernerfahrungen, die man eigentlich angeblich früher anfangen sollte. Bei der Geige sagte die Lehrerin anfangs missverständlich, man müsse sehen, wie weit ich komme, so dass ich in den ersten drei Monaten extrem schlecht war, weil ich mich sehr gehetzt fühlte mit der Idee, vielleicht nicht weit genug zu kommen und abgelehnt zu werden.

Als das Missverständnis ausgeräumt war und ich mir Zeit ließ, ging es deutlich besser. Später entdeckte ich on- und offline einige Späteinsteiger, die alle noch ziemlich viel lernen und einen schönen Klang mit mindestens etwas schwierigeren Stücken erreichen konnten. 

Man kann das meiste von dem, was man angeblich besser als Kind hätte anfangen sollen, auf Hobbyniveau auch "im Alter" noch lernen, was bei einigen, die erst im Rentenalter anfangen, wörtlich zu nehmen ist. In der Musik ist es so: Kinder lernen früher schneller, besonders Notenlesen und auswendig spielen, aber achten meist weniger auf Haltung, Klang etc. Erwachsene lernen bewusster, üben gezielter, haben aber nicht mehr diesen natürlichen Zugang und Notenlesen (wenn sie es noch nicht können) und Haltung von schwierigeren Instrumenten fällt ihnen meist schwerer. Dafür ist oft ihr Klang besser, weil sie daran bewusst arbeiten. Beim Sport dürfte es ähnlich sein.

Bei der Geige war es z.B. so, dass ich unbedingt Vibrato lernen wollte und das wie verrückt übte, und die Lehrerin zu einem sehr begabten Kind (beim gemeinsamen Spielen) immer sagte, es sollte doch ein Vibrato einbauen, was es sehr widerwillig und ohne Begeisterung tat. ;-)

Man hat als Erwachsener Nachteile, aber auch Vorteile, und sollte alles, was man gern lernen würde, wenigstens eine Zeit lang probieren!

1
@Tasha

Habe nicht gesagt, dass dann alles verloren ist. Meinte damit eher, dass du es dann bereuen wirst dass du nicht damit angefangen hast 😉

0
@PhilippJoonge

Nein, aber viele verstehen es so und es ist schade, dass viele sich viele Hobbys aufgrund ihres Alters grundsätzlich nicht mehr zutrauen!

1

Was möchtest Du wissen?