Mit Baby ins Ashram nach Indien?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das halte ich nicht für eine gute Idee. Früher ist man mit Kindern unterm einem Jahr kaum aus dem Haus gegangen. Das ist sicher auch übertrieben gewesen, aber bis nach Indien zu reisen halte ich persönlich (3-fache Mutter) für eine zu große Belastung für ein so kleines Menschenwesen.

Egal, wie toll es in dem Ashram sein mag, das Baby würde vielen, seinem Immunssystem noch unbekannten Keimen und Erregern ausgesetzt sein. Das ist was anderes, wenn man in Indien geboren ist. Auch der lange Flug und die fremde Umgebung sind bestimmt nicht so förderlich, wie du es dir erhoffst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde mal sagen, der beste aufenthaltsort für deinen sohn ist ein satbiles zuhause, welches du ihm bieten solltest und nicht irgendein ashram in indien...denk mal alleine schon an die gesundheitlichen faktoren, babys sabbern alles an, holen sich ständig nen infekt. medizinische versorgung?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von musikliebe
27.08.2012, 15:29

ich denke das muss jeder für sich selber entscheiden

Ich bin mein lebenlang viel gereist und habe auf meinen reisen viele menschen mit ihren kindern kennengelernt um zu wissen: das muss nicht aufhören nur weil man ein Kind hat.

Im Gegenteil - die ersten Lebensjahre, wo noch keine Schulpflicht besteht eignen sich gut dafür.

Abgesehen davon würde ich weiterhin Vollstillen, sodaß ich mir keine Gedanken über die Ernährung meines Sohnes machen muss.

Ich verstehe, wenn man das anders sieht und es nicht für jedermann in Frage käme mit Baby zu reisen!

Nun war dies aber nicht meine Frage... eine Diskussion ob das ok ist oder nicht würde ich gerne vermeiden und lieber meine Frage diskutieren.

Danke :)

0

Ich befürchte, hier wirst du nicht die gewünschten Antworten erhalten! Die Reiselust der Deutschen mit Klein-Kindern beschränkt sich anscheinend auf Flächen mit Sagrotan-Klima!

Schau doch hier mal rein! Es ist willkürlich rausgesucht - und bestimmt nicht das einzige seiner Art:

http://www.shanti-indien.de/reise-forum/

Winter in Indien? Ein bisschen neidisch bin ich ja schon.... ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten fragst du im Ashram selbst nach. Das ist in jedem Ashram anders geregelt. Im Allgemeinen sind Inder kinderfreundlich und es ist kein Problem, ein Kleinkind mit in einen Ashram zu nehmen. Es gilt sogar als segensreich, ein paar Monate nach der Geburt einen Ashram zu besuchen. Es gibt jedoch Ausnahmen von der Regel. Grundsätzlich: Je meditativer ein Ashram, je kleiner ein Ashram und je mehr der Ashram auf die Yoga Praxis ausgerichtet ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Babys nicht so willkommen sind. Je mehr ein Ashram auf Bhakti ausgerichtet ist, je mehr er Guru-orientiert ist, je größer ein Ashram ist, je mehr er auf Inder ausgerichtet ist, um so wahrscheinlicher ist, dass Babys willkommen sind. Wenn du also viel Yoga praktizieren willst, ist vermutlich ein indischer Ashram nicht so geeignet. Babybetreuung bieten indische Ashrams nicht an.

Ob es anzuraten ist, dass frau mit 6 Monate altem Sohn nach Indien geht, ist eine andere Sache. Ich kenne einige Frauen, die das gemacht haben, deren Kind in Indien erkrankt ist und die vorzeitig zurückfliegen mussten. Und ich kenne solche, die es als großen spirituellen Gewinn empfanden. Ich persönlich würde es nicht raten. Wenn du Ashram-Atmosphäre suchst und wenn du intensiv Yoga praktizieren willst, gibt es auch Ashrams in Deutschland, die an Mütter mit Baby gewohnt sind.

Am besten wäre sicherlich, Kontakt aufzunehmen mit dem/den Ashrams, in welche du gehen willst und fragen, welche Erfahrungen sie haben, und was dort möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?