Mit Ängsten spielen nicht unmoralisch?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deutschland "denkt" nur auf sich bezogen. Dem Weltklima ist es völlig egal, ob das CO2 aus Deutschland oder anderswo stammt. Selbst wenn Deutschland CO2-neutral wäre, würde das für das Erdklima nichts ändern.

also weiter so. Kohle haben wir doch noch genug. Glückwunsch für die "Hilfreichste Antwort". Oder denkst du vielleicht, dass wir so etwas wie Kreuzzüge organisieren müssten?

0

Zu allen Zeiten wurde mit den Ängsten der Menschen gespielt, um sie manipulieren zu können. Das beste Beispiel sind die Religionen, die Gottes Zorn oder den Teufel als Druckmittel nutzen.

Der Klimawandel ist da und wir werden auch in Zukunft mit ihm leben müssen - das ist Fakt und keine Panikmache. Wir können und müssen gegensteuern, aber weltweit, denn Deutschland allein kann die Welt nicht retten.

Gerade im Wahlkampf will sich jede Partei profilieren und sich besser darstellen als alle anderen. Da keine eine wirklich gute und umsetzbare Idee hat, die Klimakrise mittelfristig zu bewältigen, zeigt man eben mit dem Finger auf die anderen, die es auch nicht schaffen, um diese zu diskriminieren und selbst in einem besseren Licht da zu stehen.

Im Wahlkampf geht es nicht um umsetzbare Zele, sondern um Wählerstimmen. Wer das ernst nimmt, wird zwangsläufig enttäuscht.

Man sollte sich bei allem immer fragen, was man damit/dadurch erreichen will und ob die Maßnahmen überhaupt zielführend sind. So sollte man z.B. auch die "Pariser Klimaziele" mal hinterfragen.

  1. Was will man mit den Pariser Klimazielen erreichen? Antwort: Dass sich das Klima nicht mehr ändert (bzw. nur in der vorgegebenen Grenze). Kann man das erreichen? Nein, selbst wenn weltweit kein zusätzliches CO2 mehr ausgestoßen wird.

2. Ist das Klimaziel "1,5°C Temperaturänderung nicht überschreiten" zielführend? Nein. Der Basiswert (vor der Industrialisierung, wobei es dafür kein genaues Datum gibt) liegt noch in der (naturbedingten) "Kleinen Eiszeit" - nach der es natürlicherweise wärmer wurde. Einen aussergewöhnlich niedrigen Basiswert zugrundezulegen ist "unredlich" (und funktioniert nur, weil viele Menschen von Paläoklimatologie keine Ahnung haben, Politiker eingeschlossen).

Außerdem: Ändert sich das Erdklima nicht oder geringer, wenn Deutschland/EU "klimaneutral" wird? Eindeutig: nein. Aber mit welchen anderen Veränderungen (Wirtschaft, Leben, Arbeit, Einkommen der Menschen usw.) ist das -trotzdem- verbunden?

Fazit: Nicht Verhinderung anstreben sondern Anpassung organisieren.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Je länger wir mit dem Ausstieg warten, desto schwerwiegender werden die Folgen. Wissenschaftler und Politiker haben sich vor ein paar Jahren auf 2030 geeinigt, da das als ziemlich schaffbar galt (was es auch war) und wir die Folgen noch managen könnten. Leider hat die Politik hier ziemlich versagt, weshalb wir jetzt auf noch mehr verzichten müssen, um das Pariser abkommen einzuhalten

Andere machen Panik mit „Wohlstand ist in Gefahr“, die anderen mit „Klima, wenn wir jetzt nichts tun…“ und die anderen machen Angst mit „Überfremdung“

Wiederum andere schüren Panik vor dem Islam und Muslimen.

Wie du schon sagst: All diese Panikmache ist übertrieben und unverantwortlich. Angst ist ein äußerst schlechter Ratgeber, durch Panik löst man kein einziges Problem.

Ich bemerke immer mehr, wie leicht sich die Bevölkerung lenken lässt und wie leicht es ist, Stimmen zu gewinnen durch „Panikmache“

Genau deswegen sollte man bei dieser Panikmache auch nicht mitmachen. Das fängt schon im Kleinen an, zum Beispiel hier auf dieser Seite.

z.B. würde ich es begrüßen, wenn weniger tendenziöse Fragen zum Islam bzw. Muslimen gestellt würden.

Natürlich trifft das auch auf andere Themen zu. Ich hatte nur grade dieses Thema im Kopf. Alles, was Unfrieden zwischen Menschen (verschiedener Religionen) stiftet, ist abzulehnen.

Grüße von einem nichtreligiösen Inländer

Was möchtest Du wissen?