Mit 700 Euro im Monat?

12 Antworten

Es steht und fällt eigentlich Alles mit der Miete!

Wenn du einen Wohnraum für 300,- Euro warm findest, dann rechne nochmal Strom zu, GEZ (falls du nicht befreit bist), Telefon, Haftpflichtversicherung, Fahrkarte (falls kein Rad vorhanden ist) und Lebensmittel.

Riesige Sprünge wird man nicht machen können, aber verhungern auch nicht.

Nur sollte man natürlich schon Dinge wie Mobiliar haben (falls man unmöbliert wohnt) oder einen Freundeskreis mit Auto, damit man über Kleinanzeigen preiswert an Möbel, Geschirr etc. kommt.

Ein genauer Haushaltsplan hilft ungemein! Rücklagen bilden, damit z.B. die Versicherung nicht plötzlich ein Loch in die Haushaltskasse reißt. Handyverträge prüfen, ob es für 30 Euro ein Vertrag sein muss oder der für 7,- Euro reicht...

Lebensmittel bewusst einkaufen, Reste verwerten, für mehrere Tage kochen, nur einkaufen was notwendig ist, auf Fast Food verzichten (aus Kartoffeln kann man auch prima Kartoffelspalten machen und muss diese nicht teuer kaufen etc.)

Alkohol und Tabak sind bei der Summe kaum drin... Genauso wenig wie Party und McDoof...

Sich überlegen wo es vielleicht mal was "umsonst" gibt (kostenlose Möbel die mit Farbe geschönt werden können), Kleiderkammer vor Ort etc.

Und natürlich prüfen, ob es nicht irgendwo einen 450,- Euro Job gibt.

Der Bafög-Satz für Student liegt derzeit bei 735,00 €. Damit kommen viele klar. Hängt immer ein bisschen vom Wohn-/Studienort ab.

Eine eigene Wohnung ist meist nur in den preiswerteren Gegenden möglich. Alle anderen müssen mit einem WG-Zimmer Vorlieb nehmen. Generell sollte bei 700,00 € nicht mehr als 300,00 € Warmmiete bezahlt werden.

Ansonsten müssen halt auch Einschnitte gemacht werden. Jedes Wochenende Party ist nicht drin. Kochen sollte man lieber selbst und sich nicht Fertiggerichte kaufen bzw. andauernd beim Bringdienst bestellen. Beim Auto sollte man schauen, ob es wirklich notwendig ist oder nicht eine Monatsticket für Bus und Bahn günstiger wäre.

Es ist durchaus möglich mit 700,00 € im Monat über die Runden zu kommen. Große Sprünge sind damit natürlich nicht möglich, aber zum Leben reicht es. Ansonsten besteht noch die Möglichkeit sich einen Nebenjob auf 400,00 €-Basis zu suchen.

Ob das im Rahmen des Möglichen ist hängt von der (angestrebten) Wohnlage ab. Im Ballungsraum reicht's wohl nicht mal für die Miete.

In Randorten womöglich um den Anteil einer WG-Wohnung zu bezahlen.

Es bedarf einer Kalkulation angepasst an deine Bedürfnisse und Vorstellungen.

Ansonsten gibt es durchaus Azubis/ Geringverdiener, welche mit einem niedrigen Einkommen (nicht zuletzt auch mit staatlicher Unterstützung), ihr Leben finanzieren können.

Was möchtest Du wissen?