Mit 63 Jahren in die Rente

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ja, also das ist so, jeder Monat der zur Rente fehlt entspricht 0,3 % Abzug, da sind in einem Jahr 3,6 %. Ist mir auch so ergangen, mir fehlen 18 % an meiner vollen Rente. Ist ganz schön hart. Wenn man gern arbeiten gegangen ist und von selbst aufgehört hat, nur um jungen Leuten die Chance zu geben. Später fragt niemand mehr, warum man aufgehört hat. Naja, kann trotzdem noch leben. Ganz liebe Grüße

bienemaus63 15.04.2012, 19:02

Hallo, alcapone 11111, ich danke dir sehr herzlich für die gute Bewertung. Freue mich sehr darüber. dir noch alles Gute und liebe Grüße von bienemaus63

0

Bzgl. der Wohnkosten : das hängt von der Grösse der Wohnung ab. Wenn sie alleinstehend ist, darf die Wohnung max. 45 oder 50 qm haben. Ob Rente oder Hartz 4, das sollte sie sich von einem Rentenberater ausrechnen lassen. Als Rentner darf man noch einen Zusatzverdienst haben, bei Hartz 4 ist das restriktiver geregelt !

So wie mir bekannt ist, können Frauen doch schon mit 63 ungekürzt bzw. ohne Abzug in Rente gehen. Das sicherste ist, bei der Rentenanstalt einen Termin zu machen und die Rente berechnen bzw. verbindlich bestätigen zu lassen. Nur dann herrscht absolute Klarheit!

Viel Erfolg!

Wenn sie mit 63 Jahren in Rente geht werden ihr pro Monat Prozente abgezogen, wieviel weiß ich nicht genau und die Summe bekommt sie dann solange sie lebt.

Wie das mit Hartz4 und der Miete kann ich nicht sagen..dafür fehlt mir das Wissen.

Du kannst Deine Tante beraten, entscheiden muß sie selbst!!!

am besten macht sie einen termin und lässt sich da mal ausführlich bei der rnetenstelle beraten.

Mein Mann hat mit 63 Jahren aufgehört zu arbeiten.Hat dann 2 1/2 Arbeitslosengeld bekommen und dann,als er 65 Jahre alt wurde, kam die Rente.Das Arbeitslosengeld für diese Zeit,war faßt genau so hoch, wie die jetztige Rente.Der Abzug belief sich auf den frühzeitigen Ausstieg 7 %......

Was möchtest Du wissen?