mit 41 noch Selbstständig werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei solchen Dingen wie Selbstständigkeit und der Befürwortung bzw. Unterstützung durch das Arbeitsamt kommt es nicht zuletzt auf den Sachbearbeiter an, mit dem man zu tun hat. Ein Stück weit also auch Glückssache. Am besten ist es, wenn sie sich faktisch gut vorbereitet hat und einen Businessplan vorzeigen kann. Sie sollte sich auf Websites, die sich mit Existenzgründung und mit Fördermöglichkeiten befassen, noch mehr kundig machen, bevor sie in ein Gespräch geht. Je mehr Ahnung sie hat, welche Mittel für sie in Frage kommen, desto sicherer fühlt sie sich dann in dern Beratung.

Wir kümmern uns darum.

Ich hoffe sehr, das es für meine Mutter klappt. Danke :))

0

Hi,

wie Flocki schon gesagt hat, der Businessplan ist eigentlich das Wichtigste. Der sollte wirklich gut durchdacht sein, am besten mit professioneller Hilfe erstellt. Wenn ihr euch von einem Berater helfen lasst, kann das vom jeweiligen Bundesland gefördert werden und euren Chancen steigen, dass der Antrag durchkommt.

Ansonsten eben gut vorbereitet sein, ihr müsst den Bearbeiter im Amt überzeugen können. Es kann auch nicht schaden, sich eine plausible Erklärung dafür zu überlegen, warum deine Mutter die Chance vor zwei Jahren nicht genutzt hat. Sollte das mit dem Arbeitsamt nicht klappen, dann könnt ihr es auch bei der KfW versuchen, der staatlichen Förderbank. Da gibt es sehr günstige Kredite für Existenzgründer, wäre auf jeden Fall mal ne Recherche wert. Infos das zu findest du zum Bespiel hier

http://www.deutschland-startet.de/finanzierung/forderkredite/

Generell würde ich zudem sagen, dass man meiner Meinung nach mit 41 noch lange nicht zu alt ist, um sich selbstständig zu machen. ;) Sie sollte auf jeden Fall mal ihr Glück versuchen, ich drück euch die Daumen! LG, Kreuznacherin

Was möchtest Du wissen?