Mit 25g Cannabis erwischt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du brauchst Dir nicht wirklich viel Sorgen machen.

Derartige Fälle wie den von Dir geschilderten gibt es viele, vor allem im Grenzverkehr zwischen den Niederlanden und Deutschland. Und es ist tatsächlich so, dass die Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft eine Mittäterschaft nachweisen muß. Dabei kann man auch Drogen gemeinschaftlich "Besitzen" - z.B. indem alle zusammen schmeißen, ne Tüte mit 25g kaufen und einer die Tüte einsteckt. Dann machen sich alle strafbar. Es muß nicht jeder der Beteiligten eine extra Tüte mit Gras in der Tasche haben. Voraussetzung ist aber die Mittäterschaft, die widerum eine Kenntnis über die eigene Tatbeteiligung voraussetzt. Und wenn Du behauptest, daß Du von dem Zeug nix wußtest und keiner der Mitfahrer das Gegeteilt behauptet, dann wird es unmöglich, Dir eine Tatbeteiligung nachzuweisen. Mit dem Ergebnis, daß das Verfahren einzustellen ist. "Mitgefangen, mitgehangen" ist ein schöner Spruch zum Angstmachen, trift hier aber natürlich nicht zu.

Selbst wenn es zu einer Verurteilung käme - vor einem Eintrag im Führungszeugnis brauchst Du keine Angst haben, selbst in Bayern nicht. Wenn Du sonst noch nicht aufgefallen bist natürlich. Die zu erwartende Strafe wäre sowieso schon viel zu gering und bei Straftaten mit Betäubungsmitteln gelten sowieso noch mal andere Spielregeln. Die Ausbildung ist also ganz sicherlich nicht in Gefahr.

Ich wusste nichts von den 25g und keiner von den anderen hat auch das Gegenteil behauptet, es hat mir also keiner von den anderen die Schuld zuschieben wollen. Der Eintrag ins Führungszeugnis gibtt mir natürlich am meisten zu denken, schließlich möchte ich meine Ausbildung wegen so etwas nicht verlieren. Aber woher weiß ich dass es nicht doch ins Führungszeugnis kommt?!! Und danke für die Antwort!!

0
@MrsMeyers

Sofern auf Dich nicht sowieso noch Jugendstrafrecht anzuwenden wäre, weil Du noch nicht 21 bist (dann wäre wegen der Ausbildung Jugendrecht sehr wahrscheinlich und da gibt nen Eintrag nur bei extrem heftigen Fällen), gibts nen Eintrag im Führungszeugnis erst ab 90 Tagessätzen, was bei Ersttätern auf keinen Fall in Betracht kommt.

http://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/__32.html

0

Für bayrische Verhältnisse wäre es ungewöhnlich, wenn kein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden wäre. Andererseits: Wer oder was sollte Dich davon abhalten bei der maßgeblichen Wache anzurufen und zu erfragen, an welche Staatsanwaltschaft die Sache weitergeleitet worden ist?

Du kannst dem sachbearbeitenden StA telefonisch oder persönlich durchaus mitteilen wie sehr Dir die Muffe geht, was Deine Zukunft betrifft, und dass Du wirklich, wirklich, wirklich keine Ahnung hast, wem das Dope zuzuordnen sein könnte. Mag sein, dass Dir geglaubt wird. Mag auch sein, dass der StA Dir Auskunft zum weiteren Procedere gibt, denn wenn tatsächlich in der Sache von der Polizei eine Anzeige geschrieben worden ist, so müsstest Du (müsstet Ihr) zumindest ein förmliches Schreiben - einen sogenannten Einstellungsbescheid - von der Staatsanwaltschaft bekommen.

So lange dieses Schreiben nicht vorliegt, nicht 100 % sicher wähnen.

Spätestens wenn wirklich was vpn der Staatsanwaltschaft kommt solltest du dir nen Anwalt nehmen, vor allem weil es um deine zukunft geht

wem gehört das Fahrzeug?

bei 25 Gramm wird genauer nachgeforscht, ich würde SOFORT einen Anwalt einschalten

Das Fahrzeug bin nicht ich gefahren, sondern ein Freund von mir, dass Auto ist jedoch auf seine Mutter gemeldet. Jetzt sind es schon über 2 Monate her, sollte ich nicht noch lieber warten bis was kommt?

0
@MrsMeyers

wenn du Rechtsschutzversicherung hast würde ich sofort einen Anwalt beauftragen, wenn nicht dann abwarten.

auch wenn es schon 2 Monate her ist könnte noch was kommen (was ich aber nicht denke)

0
@ginatilan

Nein, ich habe keine Rechtsschutzversicherung..ich hoffe dass es fallen gelassen wird oder sie irgendwie diesen Typen drankriegen konnten! Danke für deine Antwort!

0
@ginatilan

da muß ich ausnahmsweise mal widersprechen, liebe(r) ginatilan:

Bei einem Strafverfahren nutzt eine Rechtschutzversicherung herzlich wenig. Vorsätzliche Straftaten sind im Versicherungsschutz nicht enthalten. Nie.

0
@skyfly71

kein Problem, Sky. Wenn ich mich irre bin ich froh wenn mich jemand korrigiert

0

Was möchtest Du wissen?