Mit 25 Jahren zu alt für eine Ausbildung?

7 Antworten

Mit 25 zu alt für einen Neuanfang?Ich bitte dich, ich kenne 50 jährige die haben mal eben eine 3jährige Berufsausbildung in der Pflege absolviert.Es ist besser frühzeitig eine Sache zu beenden mit der man unglücklich ist, als seine Zeit für einen Beruf zu verschwenden, der nicht zu einem paßt.Du hast das Abi nachgeholt...ist doch super.Es ist nicht falsch sich auszuprobieren, das beweist Mut und Kritikfähigkeit auch sich selbst gegenüber.Bei deiner nächsten Berufswahl solltest Du aber nicht voreilig entscheiden, weil der Schuß kann auch nach hinten losgehen und dann ist Dein Lebenslauf tatsächlich konfus, was sich auch nicht gut macht.

Voraussetzung ist, Du bekommst einen Ausbildungsplatz und die Jahre der Ausbildung finanziert. Beides kann unabhängig vom Alter sein, deswegen auch mein Rat: Probieren geht über studieren....

..man kann es "konfus" und "unentschlossen" nennen mit ein bisschen Böswilligkeit (sich sebst gegenüber) oder einfach auf eine besondere Art "konsequent" und "mutig": Du beobachtest dich genau, merkst, wenn etwas unstimmig ist und orientierst dich anderweitig... So sieht es aus, wenn du mit Wohlwollen auf alles schaust! ;-) Nimm alles als eine Erfahrung, die dich prägt. Nichts im Leben ist "umsonst", davon bin ich überzeugt! Kenne dein Empfinden sehr gut im Übrigen... Ich hab mit 27 mein Studium begonnen (nach einer Lehre im Hotel pipapo...) und mit 35 noch eine weitere Ausbildung. Du bist also nicht zu alt... Um zu lernen, ist man das nie! ;-) Nur sollte du dir jetzt allmählich sicher sei, dass die Richtung für dich stimmt! Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?