Er macht mit 25 Jahren immer noch nachts die Hose nass. Kann jemand weiterhelfen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Wichtigste ist die medizinische Abklärung beim Urologen, der auch über weitere mögliche Schritte informiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Mrssinop,

der erste Schritt ist auf jeden Fall der Gang zum Arzt. Zudem kannst du im Internet noch bei www.blase-ok.de vorbeischauen. Dort findest du einige Informationen, einen Selbsttest und auch ein Starterpaket, welches dem Arzt hilft Informationen über die Blasenfunktion zu bekommen. Nach der Diagnose vom Urologen kann man dann verschiedene Behandlungsarten in Betracht ziehen. Aus meinem eigenen Bekanntenkreis kann ich nur die medikamentöse Behandlung mit Vesikur empfehlen. Dieses hat schnell geholfen die Beschwerden, vor allem auch in der Nacht, zu bekämpfen. Mein Bekannter war jahrelang Bettnäßer und konnte das mit Vesikur abstellen.

LG Maria

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir auch den Gang zum Arzt vorschlagen, bis dahin kannst du mit Windeln dagegen vorgehen, dass das Bett eingenässt wird. Auch wenn dir manche Leute hier vorschlagen, dass es zeitraubend ist zum Arzt zu gehen und es eh nix bringt, ignoriere das einfach. Wenn du einen Facharzt aufsuchst, wie z.B. einen Urologen oder Gynäkologen, dann kann dieser gezielt den Problemen auf den Grund gehen. Ich z.B. leide an leichter Dranginkontinenz und mir wurde von meinem Urologen Vesikur verschrieben, was mir sehr gut geholfen hat, deswegen bin ich z.B. froh einen Arzt aufgesucht zu haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der einfachste Weg ist erst mal, dem Problem zu begegnen, indem man die Folgen mindert. Das bedeutet: Windeln tragen. So wird die Flüssigkeit aufgefangen und das permanente Wechseln der Bettwäsche entfällt.

Natürlich kann man jetzt viel Zeit investieren und die Sache beim Urologen aufklären lassen. Allerdings gibt es einfach Leute, die ihr Leben lang Nachts unkontrolliert einnässen (Bettnässen). Das ist normalerweise noch nicht mal schlimm. Diese Leute haben dafür einen sehr guten, tiefen Schlaf und werden nicht von einer drückenden Blase geweckt.

Die Variante mit dem "weniger Trinken" kann natürlich helfen, die Häufigkeit zu senken. Allerdings ist Flüssigkeit für den Körper wichtig.

Da es heute sehr gute Inkontinenzhilfen gibt (eine gute Auswahl ist zum Beispiel bei www.saveexpress.de zu finden), kann man da erst einmal eine schnelle Hilfe finden und über medizinische Maßnahmen in Ruhe nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Besuch beim Arzt schafft vielleicht Klarheit. Es kann mehrere Gründe haben (körperlich oder psychisch). Passiert es denn nur nachts?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wurde er schon dahingehend untersucht. klar, wenn er viel trinkt, das es wieder rauskommt, da hilft nur eins, eine windel tragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beckenbodentraining, Betteinlagen, Windeln für Erwachsene

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrssinop
03.01.2016, 11:55

Gibt es eine Training dafür

0

Er soll nicht so viel Bier trinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?