Mit 24 Eine Ausbildung beginnen oder doch lieber seinen Fachabi nachholen und studieren was macht wirklich Sinn für MICH?

7 Antworten

Was hast Du bisher gemacht?

Würde Dir generell zur Fachhochschulreife raten.

Du kannst damit alles an Fachhochschulen studieren.

Während der Schulzeit wirst Du Dir noch klarer darüber werden können, welchen Beruf Du ergreifen möchtest.

Bei der Berufstätigkeit des Architekten hast Du viele Möglichkeiten wie Du arbeiten möchtest.

Die meiste Zeit wird am Computer gearbeitet, es sei denn, Du übernimmst eine leitende Tätigkeit.

Wenn Du als Architekt erfolgreich sein willst, solltes Du- neben fachlichem Können- über kommunikative Fähigkeiten sowie Durchsetzungs-und Durchhaltevermögen verfügen.

Falls du Architektur studieren möchtest, solltest du daran denken, dass du erst in 4 bis 5 Jahren dein Studium beendet hast und anschließend 2 Jahre Berufspraxis sammeln musst, bevor du dich in die Architektenkammer eintragen lassen kannst.

Mit 24 bist du nicht zu alt, um diesen Weg zu gehen. Wir hatten deutlich ältere Studienanfänger im Hörsaal sitzen. :-)

Deiner Beschreibung nach zu urteilen, könnte das aber etwas für dich sein. Interesse an kaufmännischen Abläufen sind sehr, sehr sinnvoll. Ebenso die Bereitschaft, sich in viele verschiedene Sachverhalte und Fachbereiche einzuarbeiten.

Ob du später kreativ arbeiten kannst, hängt von deinem Können ab und in welchem Büro du einen Job findest. Klar, sobald du in der Kammer bist, kannst du dich auch selbstständig machen.

Wichtig wäre noch, dass du dich für technisch-konstruktive Inhalte interessierst und auch bereit bist, dich den größten Teil deiner Zeit damit zu beschäftigen.

Architektur-studieren.info kennst du schon? Dort findest du Infos zu den verschiedenen Zulassungsvoraussetzungen und einen Haufen anderer Tipps.

Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife (Abitur) macht Sinn. Ein Praktikum in einem Architekturbüro solltest du unbedingt machen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wie meinst du, auf was bezogen sind kaufmännissche Abläufe und sich in Sachverhalte einzuarbeiten sehr sinnvoll ?

Ich hole grade erst meine Mittlere Reife nach durch einem Fernstudium hoffe bin damit in einem Jahr fertig ansonsten wird es bis zu 2 Jahren dauern wäre dann 25-26 Jahre und dann erst würde ich meinen Fachabi machen können sprich dieses eine Jahr und dann wäre ich 27 macht es Sinn da noch Architektur zu studieren? Es ist halt einer der wenigen Berufen wo ich das gefühl habe sicher gerne gute Arbeit leisten zu können... Aber auch für jetzt hätte ich eine kaufmännische Ausbildungsstelle für dieses Jahr im Einzelhandel oder Groß- und Außenhandel zur wahl sowie einen Handwerksberuf wie dem Elektroniker für Automatisierungstechnik... Ich möchte aufs ganze gehen sprich mich auch weiter entwickeln und gute fortschritte leisten und traue mir auch für später die Selbständigkeit zu aber nur womit es sollte ja entweder etwas sein was ich gut kann oder gut verkaufen kann... Ich darf nur nicht soviel Zeit verschwenden sag ich mir....Für was würdest du dich an meiner Stelle entscheiden ? Danke

0
@KennstduHans

Kaufmännische Abläufe: Zum Beispiel für AVA, also die Ausschreibung und Vergabe von (Bau)-Leistungen, die verschiedenen Stufen der Kostenermittlungen und -Kontrollen sowie natürlich für deine angestrebte Selbstständigkeit.

Einarbeiten musst du dich ständig, z.B. um neue (Bau)-Materialien, Normen oder moderne Technik zu erlernen. Dazu ist jedes Projekt individuell und du musst die Wünsche der Bauherren erfassen und umsetzen können, so dass deine Planungen alle möglichen Anforderungen erfüllen.

Die Entscheidung, ob du Architektur studierst oder eine Ausbildung machst, kann dir niemand abnehmen. Mach es nicht davon abhängig was andere meinen ;-), sondern was DU willst und was DIR wichtig ist. Rechne mal durch, wie viele Jahre du noch im Berufsleben sein musst.

Mach zudem mal ein paar Praktika in verschiedenen Architekturbüros. Da siehst du am ehesten, ob das was für dich sein könnte.

0

Auch als Architektz wirst du oft daselbe machen müssene den da hast du kundenwünsche zu erfüllen !

Ausbildung sind so struktrirt damit die fieme nichts mehr tun könne um den Azubi nicht auszubilden den das gibt es leider auch heute noch das der Azubi nur eine billiegerer hielfskarft ist!

Selbst wen du studierst hats du dan zu machen was der Arbeitgeber von dir vordert das ist dan nur begrentze kreativität Möglich!

Versuch mal eine Ausbildung als Bauzeichner/in. Damit kannst du ohne Studium in das Metier reinschnuppern und ggf. aufstocken.

Die Ausbildung ist sehr umfassend und anspruchsvoll und mit Glück kannst du bei einer Architekt*in den betreiblichen Teil der Ausbildung absolvieren.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrelang in Partei und Initiativen tätig

Ausbildung First

Was möchtest Du wissen?