Mit 19 ohne Geld eine eigene Wohnung?

7 Antworten

Du bist gewiss in Behandlung, bitte besproche dort die Problematik.

Denn wenn Du nach Chemo oder Sonstigem nicht fähig bist, irgendwie etwas zu machen, dann aber noch die Rechnungen und Ernährung und so weiter wartet, keine Energie mehr für Haushalt ist, dann ist eine eigene Wohnung auch sehr belastend. Daher überlege Dir gut (am Besten mit Unterstützung), was Dir gut tun kann und wird, um besser genesen zu können.

Bis 21 Jahren kann noch das Jugendamt für Dich zuständig sein. Vielleicht kann auch das somit eine Anlaufstelle werden...

hm... wahrscheinlich wird "KONA" für Dich nicht in Betracht kommen, trotzdem arbeiten sie vielleicht mit Stellen zusammen, die Dich unterstützen/begleiten können, ohne in die "Psycho-Schiene" zu fallen. Und vielleicht gibt es sogar Wohnprojekte für Menschen mit Krebserkrankungen, was ich Dir sehr wünschen würde. Denn Unterstützung, Begleitung kann gut tun in solch schweren Zeiten.

http://www.krebskindernachsorge.de/ausbildung-beruf/wohnen.php

Alles Gute auf Deinem Lebensweg.

Kein Geld, keine Wohnung.

Du kannst nach einer Unterkunft suchen, wird aber wohl besser sein zuhause zu bleiben, bis du wieder arbeitsfähig bist.

Mit einer Ausbildung kannst du BAB beantragen und dir eine kleine Bude suchen.

Doch der Fakt das Du Krebs hast und dazu eine schlechte Beziehung zur Mutter und deiner Schwester hast, beunruhigt mich etwas. Ich kenne Deine Lage nicht, aber Ich würde das alles noch mal besser überdenken und noch überlegen zu warten.

Edit: Beim Sozialamt könnte sich was machen lassen. Bin dessen aber nicht genug belehrt.

Hilfe gibt es nur bei schwerwiegenden sozialen Gründen.

Gehe zum Jugendamt und Jobcenter, schildere Deine Situation und stelle einen Antrag. (Das wird natürlich geprüft). Dann wirst Du sehen ob die Gründe ausreichend sind.

Kann ich mit 18 ausziehen(wegen familiären Problemen)?wenn ja welche unterstützung bekomm ich vom staat?

Meine Eltern wollen mich nicht mehr zu Hause haben und auch ich will ausziehen. Sie wollen mich abllerdings auch nicht unterstützen. Ich bin 18 jahre alt und habe gehört das es ein gesetz gibt das unter 25 jährigen verbietet auszuziehen, wegen vorhergegangen missbrauchs... ich weiß es nicht genau.. Ich wollte fragen ob ich doch ausziehen kann, ob das stimmt mit dem gesetz und wenn ja ob ich irgendeine finanzielle unterstützung vom staat bekommen würde. Ich habe einen 400€ job und gehe momentan in die 12. klasse und wäre um eine Antwort sehr dankbar

...zur Frage

Mit Schülerbafög ausziehen und Nebenjob?

Hey ihr lieben:)

Ich bin 19 Jahre alt und werde ab August diesen Jahres eine Schulische Ausbildung an einem Berufskolleg beginnen. Natürlich bekomme ich auch Bafög.
Momentan wohne ich noch bei meinen Eltern, was aber echt nicht mehr geht, wir streiten uns jeden Tag und ich bin sowieso nur noch bei meinem Freund.
Ich würde gerne Ausziehen. Im Moment weiß ich noch nicht wie viel Bafög mir zusteht, ich denke aber mal, weil ich noch zuhause wohne wird es nicht gerade viel sein.

Ich kann erst ausziehen, wenn ich mehr Geld habe, aber ich kriege erst mehr Geld wenn ich eine Wohnung habe.
Wie komme ich aus diesem Teufelskreis heraus? Würde sich lohnen einen Nebenjob zu machen um zuhause ausziehen zu können?
Von meinen Eltern kann ich mir kein Geld leihen, mein Vater ist Frührentner und wir bekommen Ergänzt Arbeitslosengeld ||.

...zur Frage

Von zu hause ausziehen ohne Geld und möglichst schnell?

Ich habe folgendes Problem... Ich bin 19 Jahre alt und mache momentan noch meine Ausbildung.Es kann aber sein das ich die Ausbildung nicht mehr weiter machen werde und nächstes Jahr ein Fsj anfange oder wenn ich pech habe arbeitslos bin. Momentan lebe ich noch zu hause aber würde gerne ausziehen, weil das verhältnis zu meiner Mutter immer schlechter wird und ich das nicht mehr ertrage zu hause zu bleiben. Was gibt es für möglichkeiten von zu hause auszuziehen, wenn man nicht gerade wirklich viel Geld zur verfügen hat? Betreutes Wohnen etc.? Habe schon mit dem Jugendamt telefoniert nur bekomme ich dort erst nächstes Monat einen Termin.

...zur Frage

Warum werden Bischöfe vom Staat bezahlt?

In Deutschland werden Bischöfe vom Staat bezahlt. Der Staat besteht aber aus vielen Menschen, auch Nichtkatholische sind dabei. Somit müssen z.B. Muslime Steuern zahlen damit Bischöfe viel Geld verdienen. Verletzt das nicht den Gleichheitsgrundsatz? Müsste der Staat dann nicht auch religiöse Führer aller anderen Glaubensrichtungen finanziell unterstützen?

...zur Frage

Ausziehen unter 18 (16)?

Hallo, ich bin momentan 16 und beginne bald mein Fachabitur (bin also noch Schülerin).

Nun zu meiner Frage: Ist es möglich mit Hilfe des Staates, mit 16 auszuziehen? Ich habe seit Jahren große Probleme mit meiner Mutter und es wird nicht besser. Da ich kein Geld für eine Wohnung habe würde ich nun gerne wissen ob der Staat in solchen Fällen unterstützt oder ähnliches ?

...zur Frage

Ausbildung mit eigener Wohnung finanzieren?

Ich möchte ausziehen (20+ Jahre alt) und für meine Ausbildung vom Dorf nach Leipzig umziehen, BAB/Wohngeld nicht möglich weil meine Eltern zu viel verdienen.
Die sind aber nicht bereit mich finanziell zu unterstützen (sie wollen nicht dass ich ausziehe), hat jemand eine Idee? Sind sie verpflichtet mich zu unterstützen? Mir würde finanzielle Hilfe bei der Miete völlig ausreichen...

Ich rechne mit 600€ im ersten Ausbildungsjahr, wovon warscheinlich schon fast die Hälfte für Miete draufgeht, ca 250-300, nach einer günstigeren Alternative im Wohnheim schaue ich mich noch um, als nicht- Student scheint das allerdings schwierig zu sein :/ dazu noch Fahrtkosten und Unterhalt klingt bisher nahezu unmöglich. Ein zusätzlicher Nebenjob wäre wegen der Arbeitszeiten nur schwer möglich, ich möchte auch nicht davon abhängig sein.

Wie finanziert ihr eure Wohnung/Unterhalt wärend der Ausbildung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?