Mit 19 eigene Wohnung, von wem finanzielle Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du könntest in betreutes Jugendwohnen oder in eine Wohngemeinschaft für psychisch erkrankte Menschen. Dort hilft man dir auch, im Berufsleben wieder Fuß zu fassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub du musst wirklich professionellen Rat suchen. So wie es aussieht sind deine Eltern keine Hilfe.

Unabhängig von deinen psychischen Problemen...die Bandbreite ist ja enorm groß, von etwas harmlosen, was viele oft haben, bis zum manisch depressiven.

Mach doch eine Ausbildung, dann bekommst du Geld. Am besten weg vom Wohnort. Beantrage Bafög. Das wird wohl der Höchstsatz sein. Oder elternunabhängiges Bafög.

Das sollte für ein wg Zimmer reichen. Vielleicht kannst ja am Wochenende auch ein wenig jobben.

Was machst den so den ganzen Tag , außer daddeln? Das ist nur so dahergesagt. Das wird doch höllisch langweilig. 

Und du kannst ja auch zum Arzt gehen, obwohl ich keinen depressiven kenne, dem der Arzt, also Psychiater oder Psychologe, kein Arzt, seelischer Mülleimer,  geholfen hat. Aber n Versuch ists ja wert..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern sind dir Unterhaltspflichtig bis du entweder eine Ausbildung gemacht hast oder 25 bist. Solange wird dir auch niemand irgendwas finanzieren. Depressionen sind kein Grund wieso ein zusammenleben unmöglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yumei
12.07.2017, 14:09

Habe ich vergessen zu erwähnen: Vater ist in Insolvenz und meine Mutter bezieht Rente.

Eigentlich schon, meine Mutter könnte jeder Zeit sich vom Psychiater ein Schreiben geben lassen, wo drin steht dass das Zusammen Leben nicht möglich ist.

0
Kommentar von loema
12.07.2017, 14:10

Wie kommst du auf die Idee, dass ein psychisch erkranktes Elternteil kein Grund wäre?

1
Kommentar von Maximilian0296
12.07.2017, 15:34

Weil es eben so ist loema. Aus welchem Grund sollte das Zusammenleben denn unmöglich sein?

0

Ich würde zu einem Arzt gehen und ihn deine Situation schildern vielleicht kann er der da helfen und Tipps geben für Beratungsstellen.

Es gibt auch noch die Möglichkeit ein Berufsbildungswerk zu besuchen, an denen du deinen Ausbildung machst und ebenso wohnen kannst, zudem unterstützen sie Leute mit psychischen Problemen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn beide Eltern nicht zahlungsfähig sind, was ja normal ist bis 25, dann wird der Staat dir helfen, bzw. das Jobcenter. Dafür müssen die aber wirklich davon überzeugt sein, dass es notwendig ist, dass du alleine wohnst. Das wird denke ich eher das Problem sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr eine Bedarfsgemeinschaft seid, dann wäre es das Jobcenter.
Wenn du dem Arbeitsmarkt langfristig nicht zur Verfügung stehst, dann wäre das Sozialmt. Da müsstest du dann Grundsicherung beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes solltest du dich an deinen Psychater / Psychologen wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Ihrem Vater?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Jobcenter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?