Mit 18 Unterhalt ausrechnen lassen - wo?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du bei deiner Mutter lebst hat sie das Anrecht aufs Kindergeld. Das ist für Deinen Unterhalt und kein Taschengeld.

Und den Unterhalt kann auch Deine Mutter beanspruchen, nicht Du. Sie hat die Unkosten mit Dir.

http://www.focus.de/finanzen/recht/kinderkosten/nachwuchsaid20573.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nyluna
04.10.2010, 17:55

Mein Vater weigert sich aber mit ihr zu reden. Er meint das ist meine und seine Sache und nicht die Sache meiner Mutter. ICH soll alles regeln und sie soll sich nicht einmischen. (seine Worte)

0

Hallo Nyluna,

zunächst einmal kannst Du Dich mit Deinem Vater auf eine Summe einigen. Wenn ihr beide damit einverstanden seid, ist das grundsätzlich in Ordnung. Allerdings darf das nicht zu Lasten Deiner Mutter geschehen. Wenn Du bei ihr wohnst hat sie auch Kosten.

Kinder ab 18 Jahren haben Anspruch auf Unterhalt von beiden Elternteilen. Wenn Du bei Deiner Mutter lebst, dann bekommst Du ihren Teil des Unterhalts in Form von Wohnen, Ernährung, Wäsche waschen usw. Dein Vater zahlt Barunterhalt. Wenn Du eine eigene Wohnung hättest, müssten beide Elternteile Barunterhalt für Dich zahlen.

So oder so. Barunterhalt richtet sich immer nach dem Einkommen der Eltern. Und zwar getrennt voneinander. Außerdem kommt es auf die weiteren Verpflichtungen an. Wenn Du noch weitere (Halb)Geschwister hast, dann wäre Dein Anspruch geringer als wenn Du ein Einzelkind bist, weil das gleiche Geld dann für mehrere Personen reichen muss.

Auch das Alter des Kindes ist entscheident für die Höhe.

Außerdem gibt es noch einen gesetzlichen finanziellen Mindestbedarf.

Es gibt die so genannte "Düsseldorfer Tabelle". Hiernach kannst Du googeln. Sie ist eine Richtlinie für den Anspruch des Unterhaltes.

Hier kannst Du ablesen, wieviel Unterhalt Dir zustehen würde. Danach solltet ihr Euch richten.

Wenn Du und Dein Vater Euch nicht einigen könnte, dann kann man das rechtlich regeln lassen. Dazu müsstest Du zunächst zum Amtsgericht gehen und Dir dort einen Antrag auf Prozesskostenhilfe holen. Dann suchst Du Dir einen Anwalt für Familienrecht. Er regelt dann die Angelegenheit für Dich. Das Jugendamt ist hier nur für Kinder unter 18 zuständig.

Du hast Recht auf Unterhalt, solange Du noch in der Ausbildung bist. (Schule, Berufsausbildung, Studium). Eigenes Einkommen darf immer von den Unterhaltszahlungen abgezogen werden. Auch das Kindergeld.

Kindergeld kannst Du auf Dein Konto bekommen, wenn Du sonst keinen Unterhalt bekommst.

Dein Unterhalt muss Dir Dein Vater auch auf Dein eigenes Konto überweisen. Es ist Dein Geld und nicht das Deiner Mutter.

Schöne Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schreiberlilli
04.10.2010, 18:10

...Du bist volljährig. Damit ist es eine Angelegenheit zwischen Dir und Deinem Vater. Du kannst Dich von einem Anwalt in Deinen Belangen vertreten lassen. Kosten hast Du nicht zu erwarten, wenn Du den Antrag auf Prozesskostenhilfe stellst.

0

Geh zum Jugendamt und hole dir erst mal dort alle nötigen Informationen.

Bis zu deinem 21. Lebensjahr muss das JA noch beratend tätig werden.

Danach kannst du entscheiden, was du weiter unternimmst.

-

Sofern du dich noch in schulischer oder beruflicher Ausbildung befindest, ist nicht nur dein Vater, sondern auch deine Mutter dir gegenüber barunterhaltspflichtig.

-

Das Kindergeld ist an dich durchzureichen.

-

Deine Mutter kann dir selbstverständlich die Kosten für wohnen, Essen etc. in Rechnung stellen.

Das müsst ihr untereinander regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schreiberlilli
05.10.2010, 12:57

Das Jugendamt MUSS überhaupt nicht! Sie können und dürfen beratend tätig sein. Das Kindergeld steht immer noch den Eltern zu, auch wenn es FÜR die Kinder zu verwenden ist. Erwachsene Kinder, die von ihren Eltern unterhalten werden haben kein Anspruch auf direkte Auszahlung des Kindergeldes. Das ist nur der Fall, wenn die Eltern keinen Unterhalt leisten oder zahlen. Das Kindergeld wird IMMER mit den Unterhalsleistungen verrechnet.

0

Was möchtest Du wissen?