Mit 18 noch zum Schulpsychologen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ein Schulpsychologe ist für Schüler da, so wie es der Name sagt.Je nach Probleme, sollte es jedoch kein Problem sein über die Krankenkasse an Zuschüsse zu kommen. Da musst du jedoch einfach mal direkt bei deiner Krankenkasse anrufen und nachfragen, diese können dir das ganz genau sagen.

Mein Tipp ist, wähle die Nummer gegen Kummer!

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Ganz einfach! Du bist dort anonym und es sitzen am anderen Ende Leute, die täglich mit dieser oder einer ähnlichen Problematik zu tun haben. Sie kennen kostenlose Angebote, die dir helfen können.

Ich würde an deiner Stelle in einem Verein gehen - wir Deutsche sind doch solche Vereinsmeier! ((: Da wird sich doch auch einer für dich finden! Kümmere dich darum - es würde dir bestimmt gut tun!

Ich wünsch dir, dass dir meine Tipps einwenig helfen konnten! (:

Nun ganz ehrlich, du musst dir keinen Psychologen leisten können, das übernimmt die Krankenkasse wenn es notwendig ist. Um zu erfahren ob es notwendig ist, kannst du in der Regel 3-5 Stunden beim Psychologen kostenlos haben.

Ruf einfach mal bei einem in deiner nähe an, und frag nach wie das mit der Bezahlung läuft, ist eigentlich kein Problem, sollte alles üebr Kasse laufen! Den Schulpsychologen, einen Lehrer der nur Seminare dazu besucht hat, würde ich zwar in Betracht ziehen, aber da ich nicht weiß um welches Problem es geht, würde ich eher davon abraten. Wenn du jemanden zum reden brauchst, ist das kein Problem, ich helfe gerne...

Mit dem Alter hat das übrigens nichts zu tun ! Wenn du glaubst das du hilfe brauchst, dann solltest du die auch bekommen können, egal in welchem Alter ! Ganz wichtig! Wer hilfe braucht, dem wird auch geholfen !

LG Frank The Tank

Du musst als erstes zu deinem Hausarzt und sprichst mit ihm. Dann stellt er dir eine Überweisung zum Therapeuten aus.

Oder er sichert sich ein zweites mal ab und gibt dir eine Überweisung zum Neurologen. Dann sprichst du mit dem und bekommst sicher eine Überweisung.

Ein Tip dazu:

Such dir einen psychologischen Psychotherapeuten.

Zur genauen Differenzierung hier einige Informationen:

Psychologischer Psychotherapeut

Ein Psychologischer Psychotherapeut ist ein Diplom-/Master-Psychologe mit einer mehrjährigen psychotherapeutischen Zusatzausbildung, die in Vollzeit mindestens drei- bzw. berufsbegleitend mindestens fünf Jahre dauern muss. Voraussetzung für die Zusatzausbildung ist ein Diplom oder Master in Psychologie, wobei das Fach Klinische Psychologie Teil des Studium gewesen sein muss.

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Bei der Zusatzausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut werden neben Diplom-/Master-Psychologen und Ärzten auch Diplom-/Master-Pädagogen und Diplom-/Master-Sozialpädagogen zugelassen.

Ärztlicher Psychotherapeut

Ein Ärztlicher Psychotherapeut ist ein Arzt mit psychotherapeutischer Weiterbildung, der die Zusatzbezeichnung „Psychotherapie“ trägt.

Zu den Kosten:

Es ist egal ob dein Hausarzt, oder ein Neurologe die Überweisung ausstellen. Die Kosten trägt die Krankenkasse.

Zum Ablauf:

Bis zu 5 Sitzungen kann der Therapeut ansetzen, damit ihr euch gegenseitig kennen lernt und absehen könnt ob die Chemie stimmt, ob ihr mit einander klar kommt.

Ist das ok, wird die Therapie fortgesetzt, Kommt ihr aber nicht mit einander klar, dann wird er dir einen anderen Kollegen empfehlen und du kannst zu ihm gehen.

Die Dauer deiner Behandlung wird durch den Therapeuten bestimmt. SIe kann sich von wenigen Wochen, bis hin zu mehreren Jahren erstrecken. So lange der Therapeut die Notwendigkeit bescheinigt kann die Krankenkasse dem nicht wiedersprechen und ihre Zahlung einstellen.

Du kannst die Therapie aber jeder Zeit beenden.

Es gibt also kaum einen Grund warum du nicht in Therapie gehen solltest.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.

Liebe(r) kekSTOrte,

sicherlich kannst Du zum Schulpsychologen gehen. Wenn Dir das lieber ist, kannst Du auch zu einer psychologischen (Jugend-)Beratungsstelle gehen. Dort arbeiten auch Psychologen, die unter Schweigepflicht stehen und das Beratungsangebot ist kostenfrei, sodass erst einmal niemand etwas davon erfährt.

Adressen von Jugendberatungsstelle findest Du zum Beispiel hier:

http://www.evangelische-beratung.info/angebote/jugendberatung

Oder auf dajeb.de (dort links auf Beratungsführer online klicken, um zur Suche zu gelangen).

Viele Grüße

Kannst du.

Alternativ gehst du zu deinem Arzt und lässt dir eine Überweisung zum Psychiater geben. Diese Leistung wird von der Krankenkasse übernommen, so dass dir dein Arzt nur eine Überweisung aufschreiben muss.

Geh hin und dann wirst du sehen, ob du ein Vertrauensverhältnis zum Schulpsychologen aufbauen kannst. Überleg dir am besten als Einstieg, ein weniger großes Problem und wenn es gut läuft, kannst du auch dein größeres Problem ansprechen.

Bist du nicht krankenversichert, ein Psychologe wir u.U. auch von der Krankenkasse bezahlt.

Die Krankenkassen zahlen Psychologen. Aber Psychologen können Dir Freunde nicht ersetzen. Für Dich wäre es am besten, wenn Du Dir ganz liebe Menschen suchst, die zu Dir passen, vielleicht in kirchlichen oder humanistischen Menschenrechtsgruppen.

Natürlich kannst du dort hingehen. Schildere deine Situation. Gut möglich, dass ihr im Gespräch eine Lösung findet.

Du kannst aber auch zu deinem Hausarzt gehen und dir eine Überweisung zum "richtigen" Psychotherapeuten holen. Dort kannst du zunächst ein kostenloses Gespräche führen und dich erst dann entscheiden, ob du ihn weiterhin aufsuchen möchtest.

Ich weiß nicht, wie du versichert bist. Frage sowohl deinen Hausarzt als auch den Therapeuten wie das mit der Kostenübernahme durch die Krankenkasse in deinem Fall funktioniert.

mit der karte deiner krankenkasse kannste auch woanders hingehen.

lehrer, die dafür nicht ausgebildet sind, würde ich nicht auswählen.

hi schulpsychologen sind für schüler zuständig, wenn du schüler bist, dann istalles ok... gute besserung compaql

Was möchtest Du wissen?