Mit 18 mit dem Freund zusammenziehen?

3 Antworten

Wenn du eh schon so bedenken hast dann lasst es erstmal bleiben macht den Führerschein, die schule fertig und später kann man ja nochmal gucken. Es ist zwar ein schöner Gedanke der aber auch ganz schnell nach hinten los gehen kann und grade wenn man so richtig verliebt ist. Nur als Rat hör erstmal auf deine Eltern die haben ihre Erfahrungen gemacht ;-). Arbeitet auf eure gemeinsame Zukunft lieber zusammen hin damit ihr es später gut habt...

Also ich weiß ja nicht, wie lange du schon mit deinem Freund zusammen bist. Aber generell weiß ich nicht, ob es eine gute Idee ist, zusammenzuziehen, wenn man noch so jung ist. Ich will es dir sicherlich nicht ausreden, denn wenn du es wirklich willst, dann tu es. Aber es kann sich auch negativ auf deine Beziehung auswirken - wie deine Mutter schon bereits angedeutet hat.

Die nächste Sache ist dann das finanzielle. Mal angenommen, du und dein Freund verdienen jeweils 600 euro wenn ihr zusammenzieht. das sind insgesamt dann 1200 Euro. Davon gehen 500 Euro für die Warmmiete der Wohnung schonmal weg. Bleiben noch 700 Euro um sämtliche anderen Kosten von euch beiden zu bezahlen, das heißt einkaufen, Sprit (tanken), vielleicht öffentliche Verkehrsmittel bezahlen, um zur Arbeitsstätte zu kommen usw., also sämtliche anderen Nebenkosten die zu der Wohnung noch anfallen. Das heißt, dass ihr vielleicht im Endeffekt noch 300-400 Euro habt. Problem ist halt dann, dass dann auch nichts kaputt gehen darf, dh. ihr müsstet das Geld auf die Seite legen und sparen, falls ihr mal ne Reparatur oder so habt.Die Möbel usw. könntet ihr ja vielleicht so nach und nach kaufen. Sucht euch ne Wohnung, wo ihr schon ne Küche drin habt, denn das ist denke ich mal das wichtigste. Dann kannst du/kann er ja das Bett mitnehmen und der Rest ergibt sich nach und nach. Ihr legt zusammen für ne kleine couch (gibts teilweise schon für 200 euro, ihr müsst einfach in den richtigen geschäften gucken. Ich hab sogar in meinem Zimmer ne ganz kleine Schlafcouch für 130 Euro stehen). Also finanziell kriegt ihr das schon hin, denn du hast ja auch noch das Kindergeld! :) Damit kannst du dir dann extra noch was kaufen oder es ansparen. Ihr müsst es nur beide wollen und euch einigen können.

Wie es mit der Bürgschaft aussieht, weiß ich leider nicht, weil ich mich auf diesem Gebiet zu wenig auskenne, da kann dir aber bestimmt jemand anderes helfen.

Ja und wie gesagt, du musst dir sicher sein, dass du es willst, denn es ist ein wichtiger Schritt in deinem Leben. So etwas ist nicht so einfach. Ich bin mit meinem Freund ca 1,5 Jahre zusammen und er ist 22 und ich 18... weiß auch nicht, ob ich mit ihm zusammenziehen würde oder nicht, wenn ich in einer ähnlichen Situation wäre. Andererseits ist ein Mädchen aus meiner Stufe auch mit ihrem wesentlich älteren Freund zusammengezogen und dass obwohl die beiden erst 3 Monate zusammen waren.

Denk aber immer dran: Es ist etwas anderes, wenn ihr ständig aufeinandersitzt als wenn ihr ne Fernbeziehung führt.

Vielen vielen vielen Dank für diese Nachricht!:) Ich würde den Schritt schon wagen, denn es ein ganzes Stück an Lebenserfahrung! In meiner jetzigen Klasse gibt es sehr viele Menschen die schon alleine wohnen oder mit ihrem Freund zusammengezogen sind seitdem sie 16 Jahre alt sind.

Ich denke ich werde nochmal mit ihm drüber reden wenn wir uns wiedersehen, denn im Internet kommt es schneller zu Streitigkeiten wenn man darüber schreibt. Das größte Problem wird womöglich nur die Bürgschaft sein, denn meine Eltern wollen dafür nicht bürgen.

Mir ist klar das es anders ist, aber ich denke dort gibt es aber zur Not auch einen Rückzugsort sodass man nicht immer bei dem anderen ist. Ich hoffe das alles klappt!:)

0
@meike1408

Egal, wie du dich entscheidest, ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute! und natürlich viel Glück :)

0

Wenn es so kompliziert ist laßt es bleiben.

MÜSSEN die Eltern Unterhalt bei einem Auszug wegen einer Ausbildung Unterhalt zahlen?

Hallo,

Ich (derzeit 17, im Sommer 18) habe eine Ausbildungsstelle gefunden welche jedoch 300km von zuhause entfernt ist. Das heißt ich müsste zum Sommer ausziehen, da ich diesen Weg unmöglich täglich fahren kann. Meine Eltern wollen aber keinen Auszug unterstützen da sie es zu früh finden bzw. der Meinung sind das ich evtl. Hilfe beim lernen brauche. Da meine Eltern ein überdurchschnittliches Gehalt bekommen, fällt für mich Bafög weg. Daher ist nun meine Frage, MÜSSEN die Eltern Unterhalt zahlen, auch wenn es eine Schlafmöglichkeit/Verpflegung zuhause gibt? Denn die Eltern können schließlich auch sagen "Such dir hier in der Umgebung eine Ausbildung und das Problem ist gelöst".

Ist Wohngeld auch abhängig vom Einkommen der Eltern? Mein Ausbildungsgehalt wäre etwa 550 Euro brutto. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?