Mit 18 Jahren schon seit 2 Jahren stärker werdende Rückenschmerzen! Hilfe

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, Hast du schon einmal beim Zahnarzt dein Kiefergelenk untersuchen lassen oder hast du vielleicht sogar eine Zahnspange gehabt? Wenn alle möglichen Rückenerkrankungen, wie Skoliose oder HWS-Blockaden ausgeschlossern werden können, würde ich das vielleicht mal in Erwägung ziehen. Mögliche Verspannungen oder eingeklemmte Nerven sollte man durch einen Physiotherapeuten in den Griff bekommen haben. Hast du schon mal etwas von der sogenannten craniomandibuläre Dysfunktion gehört (CMD)? Das ist eine Fehlregulation des Kiefergelenks und kann unbehandelt zu einer schiefen Schulterhaltung führen und durch diese Fehlhaltung zu Schmerzen. AUch die Wirbelsäule und sügar das Becken können betroffen sein, die Schmerzen wandern also immer weiter nach unten. Ebenso könnten Beinlängendifferenzen, Fußfehlstellungen oder ein Beckenschiefstand in Frage kommen. Natürlich kann es sich auch um Psychische Probleme handeln, wenn du vielleicht extrem viel Stress hast in der Schule oder ähnliches. Falls du noch Fragen hast, melde dich, hoffe ich konnte helfen Grüßle und gute Besserung.

Danke für die schnelle Antwort. Die Theorie mit der CMD hört sich interessant an, da ich ja mehr oder weniger das meiste von deinen anderen Vorschlägen ausprobiert habe. Und ich war in der Tat sogar schon bei einem Osteophaten, der meine Rückenschmerzen unter anderem auch auf Verspannungen in meiner Kiefermuskulatur zurückgeführt hat. Dieser hat es auch geschafft mit "Kiefermassagen" temporär für kurze Auflockerung meiner Nackenmuskulatur zu sorgen. Ausserdem bin ich auch Migränepatient und hatte früher öfters mit Kopfschmerzen zu kämpfen, was man ja durchaus auch auf diese CMD zurückführen könnte. Eine feste Klammer habe ich auch über mehrere Jahre getragen. Jedoch habe ich nie wirklich Kiefer- oder Gesichtsschmerzen gehabt, was ja mehr oder weniger das Hauptsymptom dieser CMD ausmachen soll... Könnte sicherlich trotzdem nicht verkehrt sein sich mal von einem Kieferortophäden daraufhin untersuchen zu lassen. Was meinst du?

1

Es gibt viele verschieden Symptome bei CMD. Kopfschmerzen ist eines davon! Nicht jeder CMD Patient hat mit Kiefergelenkschmerzen zu kämpfen! Es handelt sich einfach um eine Funktionsstörung des Gelenkes bzw. der Kaumuskulatur die auch durch eine Fehlstellung/Fehlhaltung des Kopfes ausgelöst werden kann. Viele Leute kommen alleine mit Rücken oder Beckenschmerzen zu einem Arzt, da es so viele verschiedene Symptome gibt ist CMD häufig eine Diagnose, die erst nach zahlreichen anderen Verdachtsdiagnosen erhoben wird. Erst wenn die Patienten auf Kopfschmerzen, oder sogar Tinnitus usw. angesprochen werden, wird auch von diesen Symptomen berichtet, da sie meist nicht von Laien in Verbindung gebracht werden. Wenn es bei dir schon um "Kiefermassage" usw. ging, würde ich dir raten, mal mit einem Kieferorthopäden UND! mit einem Physiotherapeuten zu reden. Da ist eine Zusammenarbeit sehr wichtig. Die Schmerzen können sich auf Dauer bis in das Becken, Knie und Sprunggelenk ausweiten und Beckeneschifstand und Wirbelsäulenverkrümmung führen. Manchmal kann schon eine lose Spezailspange, die du Nachts tragen musst sehr gut helfen! Wenn du schon alles andere abgeklärt hast, dann ist doch zumindest ein Versuch wert ;) Ich wünsche dir viel Glück und gute Besserung :)

Was möchtest Du wissen?