mit 18 jahren nochmal zur schule geht das? und von meiner famillie wegziehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei den Volkshochschulen kann man als Erwachsener Schulabschlüsse nachmachen. Zum Teil geht das auch Abends.Wenn du jetzt schnell handelst kannst du bestimmt noch direkt im nächsten Schuljahr anfangen.

Was denn Umzug angeht würde ich aber nicht überstürzen. Da du ja keinen Job hast kannst du selber keine Wohnung finanzieren. Die ARGE zahlt Leuten unter 25 aber nur in Ausnahmefällen eine Wohnung.

ich bedanke mich!

0
@lotkow

was für gründe wären das z.B reichen meine gründe nicht . man fühlt sich nicht wohl wenn man in so einer situation ist! oder?

0
@lotkow

Nachdem was du schreibst, kann ich schon verstehen das du dich im Moment nicht wohlfühlst. Aber ob für die ARGE das Argument reicht das du gerne mehr Privatsphäre hättest würde ich bezweifeln.Was wäre eine Ausnahmesituation? Man könnte z.B. einer alleinerziehenden Mutter nicht zumuten das sie mit ihrem Kind noch bei ihren Eltern lebt und sich mit dem Baby und ihren Geschwistern ein Zimmer teilen muss.

Oder wenn du schon 200 km von deinem Elternhaus entfernst wohnst und arbeitest und dann arbeitslos wirst. Ich denke dann würde dir auch keiner sagen das du zurück nach Hause ziehen sollst.Ist aber auch immer im ermessen der zuständigen ARGE. Also am besten mal mit denen reden.

Bist du im Moment arbeitslos gemeldet? Wenn du dich in einer anderen Stadt bewirbst und dann eine Stelle bekommst, könntest du die Umzugskosten beantragen.

0
@Schlumpffan

vielen vielen dank!

arbeitsunfähig bin ich momentan gemeldet? warum?!

0
@lotkow

Du meinst arbeitslos, oder?Wenn du arbeitslos bist will das Amt ja (veständlicherweise) das du dich bewirbst. Das kannst du Deutschlandweit machen. Also wenn du z.B. weißt in welche Stadt du gerne ziehen möchtest bewirb dich auch da. Solltest du dann eine Zusage bekommen, bekommst du Umzugshilfe vom Amt. Dann kannst du umziehen und auf der Abendschule neben der Arbeit nen besseren Abschluss machen. Wird natürlich erst mal stressig aber so verbesserst du dich und kannst dann auch bessere Jobs (oder ne Ausbildung) suchen.

0
@lotkow

der grund wäre doch die volkshochschule das mache ich dann bzw hol information bei arge aber das 2 problem ist von meiner jetzigen wohnort weg zu bleiben damit ich mich besser auf die schule konzentrieren kann und nicht durch die problemen hängen zu bleiben.

0
@Schlumpffan

vielen dan sehr hilfreich das werde ich dann so machen. aber das ding ist ja ein sehr schlechten abschluss da müsste ich ein praktikum machen wo ich dennen beweisen kann ich wills angenommen die stelle sagt erstmal für ein praktikum ja wie soll ich dahin die strecke von mir bis in diese stadt mit auto ist 70 km ca.1stunde und 15 minuten und mit dem bus und dann mit der bahn sind es 2,5 stunden wie würde das dann gehen ?

danle nochmals vielen dank!

0

Wenn man das so liest, hast du bis jetzt noch nicht so viel auf die Reihe bekommen. Das lag bestimmt nicht daran, dass du das Zimmer mit deinem Bruder teilen musstest. Du solltest erst einmal dir darüber klar werden, was du willst. Es kann nicht das erste Ziel sein, dich abzunabeln und in eine Großstadt zu ziehen, wenn du keine Vorstellung über dein weiteres Leben hast. Ich schlage vor, dass du erst einmal Erfahrungen mit der Arge sammelst und dir dort Rat einholst, was für dich das Günstigste wäre und welche Möglichkeiten der Bildung bzw. Ausbildung du hast. Auch und gerade die Großstadt kostet Geld und wo willst du das her nehmen? Der Staat finanziert ja nun nicht alle und jeden. Bis zu deinem 25. Geburtstag sind ja auch deine Eltern für dich finanziell verantwortlich. Tja, und wenn die vielleicht nicht oder nicht viel haben, wirst du weitere Erfahrungen beim Sozialamt sammelt müssen. Also - auf geht`s !!!

ich sage das ja auch nicht das das der grund ist aber wenn man sich die ganze zeit en kopf macht und denkt das passt nicht das passt nicht ok sind ja kleinigkeiten aber irgendwann wachsen diese kleinigkeiten der grund ist wenig platz falsche freunde gehabt en schei´´ ruf und en schei´´umfeld ,drogen (cannabis) gott sie dank habe das mi den drogen nicht mehr vor kurzem slebstmord versuch wegen meiner ex und en piss stadt wo man nur mit auto irgendwo hin kommt . und deswegen überlege ich mir die ganze zeit hier weg zu ziehen und ein neuanfang zu starten selber was auf die reihe bekommen selber für mich sorgen und mich weiter bilden warum großstadt 1 keiner kennt dich erstmal, 2 ist leichter irgend ein arbeit zu finden 3. kommt überrall hin weil man die möglichkeit hat mit bussen oder zügen zu fahren von a nach b das sind die gründe für mich

0
@lotkow

Du drehst dich im Kreis. Du kannst nur wiederholen, was du in deiner Frage schon aufgeworfen hast. Der Werdegang, um etwas auf die Reihe zu bekommen fängt mit dem Schulabschluss an. Möglichkeit - siehe obere Antwort: z. B. Volkshochschule. Auch in einer Großstadt bekommst du ohne Abschluss und ohne irgendeine Ausbildung keinen Job. Und Weiterbildung kommt nach Bildung. Frag mal in der Großstadt deiner Wahl nach der Arbeitslosen und Hartz-IV-Quote. Da warten die potentiellen Arbeitgeber bestimmt auf einen wie dich ! Du musst erst einmal beweisen, dass du selbst was auf die Reihe bekommst. Und das fängt damit an, dass du dir Hilfe bei den zuständigen Stellen suchst und selbst aktiv wirst. Genügend Gründe zu finden, warum du in die Großstadt willst, helfen nicht. Du musst Gründe suchen, wie du einen Neuanfang starten willst und was du bereit bist, dafür zu tun. Ein Umzug reicht hier auf keinen Fall aus ...

0

Nach allem was ich von dir Gehört habe, würde ich dir ersteinmal empfehlen einen Therapeuten aufzusuchen. Jemanden den du Vertrauen kannst, und wo du das Gefühl hast gut aufgehoben zu sein.

Dein schlechten Ruf hast du vermutlich nicht weg, weil du nur eine Falsche entscheidung über einen kurzen Zeitrum getroffen hattest, sondern es werden wohl mehrere gewesen sein, Dinge für die du dich schämst. Diese Mechanismen werden auch andere Menschen in deiner Psyche wieder finden, hier wird sich dann alles wiederholen und du wirst wieder weg wollen, wieder etwas neues aufbauen wollen und dich wieder schlecht fühlen.

Tipp daher.

-Geh zu einem Arzt deines Vertrauens, schildere ihm deine Lage und lass dir Adressen für Therapeuten geben, der wird welche haben. Solltest du diesen nicht Vertrauen, so frag einfach nur nach den Adressen. An diesem Punkt soll erwähnt werden, dass der Arzt Schweigen muss und auch wird, niemand wird dich da dumm ansehen, oder Tuscheln.

  • Rufe die Adressen an, so schnell wie nur möglich. Die Wartezeiten können ziemlich krass sein.

-Du musst jemanden finden den du vertrauen kannst, damit ihr gemeinsam daran Arbeiten könnt. Du scheinst erkannt zu haben, dass da Probleme sind, hoffentlich auch das du es alleine nicht schaffen wirst, dass du dich alleine immer wieder nur im kreis drehst und dich so vielleicht irgent wann mal in einer Situation wiederfindest, welche du nicht mehr Kontrollieren kannst.

PS. Ich wünsche dir, dass du es schaffst dein Leben so zu bestreiten, wie du es dir Wünscht.

Bis zum Alter von 25 Jahren sind i.d.R. die Eltern unterhaltspflichtig. Da wird es mit der staatlichen Unterstützung nicht einfach werden, wenn man auf eigenen Beinen stehen will. Zur Schule gehen und lernen kannst Du in jedem Alter und zu jeder Zeit. So, wie Du Dein bisheriges Leben beschreibst, bist Du nicht gerade durch Fleiss und Engagement aufgefallen. Du schaffst Dein Leben nicht mit der Unterstützung Deiner Familie. Woher nimmst Du die Überzeugung, daß Du es völlig allein und auf Dich selbst gestellt schaffen wirst? Jeder hätte gern ein eigenes Zimmer, "Privatsphäre", wie Du es benennst. Leider besteht das wirkliche Leben nicht aus "Privatsphäre" und Privilegien. Du solltest erst einmal unter Begleitung Deiner Familie zurechtkommen, bevor Du Dich allein in die Welt hinaustraust. An diesem Abenteuer sind schon Menschen mit einem soliden Hintergrund gescheitert. Ich habe, besonders auch nach dem Lesen Deines Beitrages, erhebliche Zweifel, am Erfolg dessen, was Du vorhast. Leiste erst einmal daheim etwas und dann erobere die Welt.

Was möchtest Du wissen?