Mit 18 in eine eigene Wohnung ziehen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bin ebenfalls 18, mache mein Abitur bis 2013 und lebe in einer eigenen Wohnung. In meinem Fall war das allerdings so, dass es massive Probleme mit meiner Mutter und ihrem Lebensgefährten gab, sodass es aus Sicht des Jugendamts erforderlich war, in eine eigene Wohnung zu ziehen. Daher hat man mir Leistungen nach SGB II bewilligt. Zusätzlich bekomme ich von meinem Vater Unterhaltsleistungen.

Ist es allerdings so, dass Du nur ausziehen willst, um auszuziehen, ist es schwierig. Grundsätzlich steht Dir dann der Unterhalt, den Deine Eltern Dir momentan in Form von Sachleistungen, Unterkunft und Verpflegung geben, in Geld zu. Die Berechnung richtet sich dann nach der Düsseldorfer Tabelle. Zusätzlich ist auch ein "Antrag auf Auszahlung des anteiligen Kindergelds" möglich, dem die Eltern aber zustimmen müssen. Das wird aber nicht für eine eigene Wohnung und die nötigen Auslagen reichen. Folglich bist Du zusätzlich wohngeldberechtigt.

Was ich Dir jedoch eher empfehlen würde wäre eine WG. Das größte Problem ist nämlich nicht das "darf ich?" oder "kann ich?", sondern "finde ich überhaupt eine Wohnung?". Wenn Du nicht das Glück hast, dass - wie bei mir - ein Verwandter für Dich bürgt bzw. die Kaution für Dich stellt, sind die Vermieter eher misstrauisch. In einer WG kommst Du mit Unterhalt, Kindergeld, ggf. Wohngeld un einem Nebenjob wahrscheinlich gut aus. Vielleicht ziehen ja auch ein paar Freundinnen mit Dir aus(?).

Die Kaution wollte ich aus eigener Hand zahlen. Dafür spare ich. Ich wollte aber gerne mit meinem Freund zusammen ziehen. Er arbeitet hier neben der Schule auch. Bekommt man kein Mietzuschuss? Wenn das Geld nicht für alles reicht?

0
@soniye1994

Zu zweit sollte das soweit kein Problem sein. Ihr dürftet dem Grunde nach wohngeldberechtigt sein. Wohngeld ist eine Leistung nach erstem Sozialgesetzbuch für Leute, bei denen es mit der Miete knapp wird.

0
@Whre0815

Alles klar :) Danke für deine Antwort! Hat mir sehr gut geholfen!

0

Wenn du anschließend Studierst kannst du Bafög beantragen. Da bekommste schon ein wenig. Aber eine direkte unterstützung wegen einer eigenen Wohnung bekommt man meiner meinung anch nciht. Nebenjob suchen.

Finanzielle Unterstützung ist immer abhängig vom Einkommen, In deinem Fall dem eigenen und dem deiner Eltern. Deine Eltern sind dir gegenüber unterhaltspflichtig. Zumindest so lange du in Ausbildung bist.

Du kannst dein Kindergeld von deinen Eltern kriegen und BAföG beantragen :)

Kindergeld und maximal noch Bafoeg, was du aber spaeter zurueckzahlen musst.

Also max. bafög. Sonst nichts ...

Denn du musst dein Unterhalt selbst bestreiten können. Ansonsten darfst du erst mit 25 ausziehen ...

Von wem möchtest du denn die finanzelli Unterstüng erhalten? Gehe arbeiten, damit du das bezahlen kannst!

Hallo? Ich bin Abiturientin! Da bleibt einem keine Zeit zum Arbeiten!

0
@soniye1994

Es gibt schon Leute, die das schaffen. . .

Glaubst du, nur weil du Abiturientin bist, muss der Staat dir das geld in den Hintern schieben?

0
@soniye1994

Meine Tochter macht auch gerade Abitur und arbeitet am Wochenende abends in der Fisch- oder Imbissbude. Sie verdient dort gutes Geld und hat noch Zeit zum Lernen.

0
@Annegret99

@Lipziger Ne, das denke ich nicht.

@Annegret99 Ich finde leider keinen Nebenjob.

0

Was möchtest Du wissen?