Mit 18 Baufinanzierung starten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Hugoschorle,

die Frage nach der besten Möglichkeit um Kapital für den späteren Hausbau oder einen Hauskauf anzusparen ist tatsächlich nicht leicht zu beantworten. Lass Dich am besten intensiv beraten und vergleiche verschiedene Anbieter.



Unabhängig davon, welche Variante Du wählst, helfen Dir ggf. folgende Tipps, um die richtige Sparsumme oder Sparrate festzulegen.



Für eine spätere Finanzierung ist es empfehlenswert, dass Du mindestens die Kaufnebenkosten der Immobilie aus Eigenkapital tragen kannst. Dein angespartes Kapital sollte diese Kosten also decken. Dein Sparprodukt sollte entsprechend ausgerichtet sein.



Die Kaufnebenkosten umfassen Notar- und Grundbuchkosten (ca. 2% vom Objektpreis), Grunderwerbsteuer (je nach Bundesland unterschiedlich
zwischen 3,5% und 6,5%) und ggf. Maklerkosten (können stark variieren und liegen je nach Region oft zwischen 3,57% und 7,14%).



Beim Kauf von Bestandsimmobilien sind die o.g. Kosten höher, da sie auf den Preis vom Gesamtobjekt (Grundstück inkl. Gebäude) berechnet werden. Beim eigenen Bauvorhaben fallen insbesondere Grunderwerbsteuer und Maklerkosten häufig nur auf das Grundstück an.



Gut ist daher, wenn Du Dich schon mal in der Region umschaust, was Grundstücke oder fertige Objekte kosten, damit Du die Summen abschätzen kannst.



Generell gilt, dass Du mit höherem Eigenkapitaleinsatz später in der Finanzierung bessere Zinsen bekommst. Oft sind größere Sprünge bei 20% oder 40% Eigenkapital zu erwarten. Je nach Bank können die Grenzen auch anders liegen.



Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen.



Viele Grüße



Mario, Interhyp AG



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde eine zweite Meinung einer anderen Bank einholen, nie auf einen Anbieter verlassen. Und suche dir das Angebot aus, dass für dich am besten passt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 18 mit dem Sparen beginnen, aber bereits mit 25 bauen wollen? Ich hoffe, Du bist Dir im Klaren darüber, dass Du für eine gesicherte Finanzierung auf jeden Fall 30 % an Eigenkapital haben solltest! Es gibt zwar einige selbst ernannte "Finanzberater", die Dir eine Finanzierung auch ohne (so viel) Eigenkapital schön reden, doch halte ich das für unseriös.

Ich persönlich bevorzuge auf jeden Fall zur Finanzierung einer Immobilie einen Bausparvertrag. Denn dieser sichert Dir in der Regel (auch) einen zinsgünstigen Kredit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?