Mit 18 ausziehen - Wohin als erstes?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du bist volljährig - bist nun für dich und deinen eigenen Lebensunterhalt selbst verantwortlich und kannst tun und lassen, was dir beliebt - solange du das auch selbst finanzieren kannst.

Sollte dein eigener finanzieller Hintergrund nicht ausreichend sein, hast du bis zum Abschluss deiner Schulzeit noch einen Unterhaltsanspruch an deine Eltern (und dann wieder während deines ersten Studiums oder ggf. einer Ausbildung).

Deinen Unterhaltsanspruch musst du selbst bei deinen Eltern geltend machen - ansonsten bräuchten sie dir keinen Unterhalt leisten.

Ich würde gerne wissen an wen ich mich als erstes wenden muss: JobCenter? Finanzamt?

Der erste Ansprechpartner sind also deine Eltern.

Solange du aber noch im elterlichen Haushalt wohnen kannst, bräuchten die Eltern dir Unterhalt lediglich in Form von Verpflegung und Unterkunft zur Verfügung stellen (und können dafür auch das Kindergeld verwenden...). 

Sollten die Eltern mit deinem jetzigen Auszug einverstanden sein, müssten sie dir Unterhalt zahlen, von dem du deine Lebenshaltungskosten dann bestreiten müsstest - dafür stünden dir dann insgesamt 735 Euro zu, inklusive des Kindergeldes....

Zu diesem Unterhalt wäre sie auch verpflichtet,wenn du ausziehen müsstest, weil ansonsten dein Fahrtweg zur Schule zu weit wäre - Aber da du vermutlich jetzt nicht mehr die Schule wechseln wirst bis zum Abitur, dürfte das kaum für dich zutreffen.

Staatliche Unterstützung stünde dir nur zu, wenn du tatsächlich ausziehen müsstest (s. Fahrtweg...) und die Eltern aufgrund zu geringen Einkommens nicht in der Lage wären, dir den dir zustehenden Unterhalt zu zahlen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

du musst dich an niemanden wenden. Du bist 18 und darfst ausziehen. Dafür brauchst du auch keine Erlaubnis deiner Eltern.

Du musst es dir nur leisten können. Ja, deine Eltern sind unterhaltspflichtig, sie müssen dir aber im Normalfall keine eigene Wohnung finanzieren.
Eventuell kannst du während einer Ausbildung BAB Bzw. Bafög beantragen, wenn deine Eltern nicht genug verdienen.

Du kannst dir also eine Wohnung suchen. Melden solltest du dich dann nur beim Bürgeramt um dich umzumelden.

Es wird eventuell schwierig mit 18 eine eigene Wohnung zu kriegen. Es sei denn du hast ein gutes, festes Einkommen. Ansonsten wäre ein Bürge praktisch.

LG Nana

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dich als Allererstes an Deine Eltern wenden. Noch sind sie zuständig für Dich - und zwar bis zum Ende Deiner Erstausbildung. Eine Wohnung müssen sie Dir aber nicht bezahlen, Du kannst ja zu Hause wohnen.

Vltt. kannst Du Dich mit ihnen einigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da haben keine Ämter was mit zu tun ... wenn du einfach nur so ausziehen möchtest und selbst kein Geld hast müssen deine  Eltern dir das finanzieren ........ falls sie nicht wollen/können mußt du zu hause bleiben ....... wie lange das dauert kann man auch schlecht sagen , mußt halt einen Vermieter finden der dich haben will ....

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie an jemanden wenden? Wohnung musst du selbst suchen. Wenn du kein Geld hast, geht das nicht. Deine Eltern müssen dann zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn deine Eltern einverstanden sind, wird der Staat dir nicht einfach eine Wohnung finanzieren. Das kann in deinem Fall dann schon 

noch 7 Jahre dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SayedSK
27.10.2016, 14:34

Es gibt absolut kein finanzielles Problem. Ich will einfach ausziehen womit meine Eltern auch einverstanden sind und mich unterstützen würden. Meine Frage ist nur, ob ich mit 18 alleine wohnen darf.

0

Wenn es kein Streit mit den Eltern ist dann mach es nicht den sie müssen dir dann Geld geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

. aus der Wohnung raus auf die Stra0e, wohin denn auch sonst. Und was haben die Ämter mit Dir bzw. dem Abi am Hut?

Und wohnen mit 18 geht doch deutschlandweit, wo bitte ist denn da ein Problem, sogar die Jugendherbergen helfen die erste Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SayedSK
27.10.2016, 14:44

Sehr hilfreich. Idiot

0

Deine erste Anlaufstelle sollte das Jugendamt sein. Die werden dir dann alle weiteren Möglichkeiten nennen, wo du eventuelle finanzielle Unterstützung bekommen kannst. Allerdings könnte das Jugendamt auch auf das Einkommen deiner Eltern zurückgreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also auf Wohngeld hast Du kein Anrecht, da Deine Eltern unterhaltspflichtig für Dich sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?