Mit 18 an einem Unfall beteiligt, wer ist Schuld?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

88 Meter zwischen Kreisverkehr und Einmündung ist nur ein sehr kurzes Stück.... Sofern er Ortskundig ist, und das wird man ihm leicht unterstellen können wenn er in der Gegend wohnt, dürfte ihm die Besonderheit an der Stelle bekannt sein. Desweiteren ist zumindest bei Tage zu erkennen ob ein Auto beschleunigt oder verzögert. Selbst wenn dem nicht so war, hat man sich lt StVO so zu verhalten das man einem vorfahrtberechtigtem auch die Vorfahrt gewähren muss.... Egal in welcher Richtung der jenige blinkt. Nur weil man den Blinker gesetzt hat, verliert man meines Wissens nach nicht automatisch die Vorfahrtberechtigung. Ein Jurist wird dazu genauere Auskunft geben können. Falls Du oder Du über das Fahrzeug oder über Deine Eltern im Rechtsschutz versichert bist, würde ich Dir dringend einen Anwalt für Verkehrsrecht empfehlen. Falls kein Rechtsschutz besteht würde ich zumindest die ersten 50 Euro investieren und einen Anwalt befragen. Aber auch die Kfz Haftpflicht Versicherung wird unberechtigte Ansprüche abwehren falls es aus Sicht der Versicherung fragwürdig ist ob Du schuld bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dorothee97
12.01.2016, 22:13

Er ist auf jeden Fall ortskundig und fährt die Strecke auch mehrmals am Tag mindestens seit September 2015, da in der Straße, aus der er gekommen ist seine Schule ist. 

0
Kommentar von RudiRatlos67
12.01.2016, 22:26

Das dürfte zumindest ein entlastender Punkt für dich sein? Wie hat sich denn die Polizei geäußert? bzw. wer ist 01 und wer 02 im Polizeiprotokoll?

0
Kommentar von RudiRatlos67
12.01.2016, 22:52

Das Du 02 bist, besagt dass Du nach Einschätzung der Polizei nicht der hauptschuldige bist. Wenn Du kein Verwatnungsgeld zahlen musstest ist das ein weiteres Indiz für Deine völlige Unschuld. Die Aussage, dass Du nur Unfallbeteiligte bist bestärkt diese Einschätzung noch. Allerdings entscheiden die Polizisten nicht ob Du Verursacher, mitschuldig oder geschädigte bist sondern sie kümmern sich um die Beweissicherung, geben eine Einschätzung ab und treten als Zeugen vor Gericht auf. Entscheiden kann nur ein Gericht sofern einer der unfallgegner den gerichtlichen Weg geht um die Schuld ganz oder teilweise von sich zu weisen.

0
Kommentar von RudiRatlos67
12.01.2016, 22:54

Wenn er eine Anzeige bekommen hat, dann steckt aus Sicht der Polizei mehr dahinter als eine Verwarnung....

0

Dein Unfallgegner hat aus meiner Sicht 100% Schuld!

Allerdings ist zu fürchten, dass du 100% deines Schadenersatzes nur mit Hilfe eines guten Anwaltes bekommen wirst! Und es wird dauern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dorothee97
12.01.2016, 22:41

Das klingt ja schon mal recht gut :) 

Ich hoffe schon das er es einsieht, dass er der Schuldige ist und für meinen schaden aufkommt. Auf einen ewigen Streit mit Anwälten habe ich keine Lust, aber ihn deshalb einfach so ,,davonkommen,, zu lassen will ich dann auch nicht.

0
Kommentar von RudiRatlos67
12.01.2016, 23:01

so wie er sich Deiner Schilderung nach geäußert hat, hast Du leider gute Aussichten auf einen längeren Prozess.

0

Schwierige Situation, ich würde meinen dass du weniger die Schuld hast, da du auf der "Hauptstraße" warst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dorothee97
12.01.2016, 21:52

Denkst du das ich trotzdem eine Teilschuld bekomme? Ich mein eigeltich ist es ja normal, dass der Blinker noch einige zeit nach verlassen des Kreisels drinnen bleibt, ist halt doof das die Strecke zwischen Kreisel und der Ausfahrt so kurz ist. Wobei ich den Blinker ja schon selbst rausgemacht habe

0

Was möchtest Du wissen?