Mit 18 adoptiert werden?

1 Antwort

Der Adoption eines Kindes müssen die Eltern zustimmen. Sie kann von den Eltern frühestens acht Wochen nach der Geburt des Kindes erteilt werden (§ 1747 BGB). Bei grober Verletzung der elterlichen Pflichten kann das Vormundschaftsgericht die fehlende Einwilligung durch Beschluss ersetzen (§ 1748 BGB). Soweit ein Elternteil dauernd geschäftsunfähig oder unbekannten Aufenthaltes ist, ist dessen elterliche Einwilligung ebenfalls entbehrlich.

Auch das Kind muss der Adoption zustimmen (§ 1746 BGB). Dies erfolgt bei Kindern unter 14 Jahren durch den Vormund (bei Amtsvormundschaft durch das Jugendamt) § 1751 BGB. Ab der Vollendung des 14. Lebensjahres muss die Einwilligung durch das Kind persönlich erfolgen. Eine fehlende Einwilligung des Vormundes kann ebenfalls durch das Vormundschaftsgericht ersetzt werden.

Die Zustimmungserklärungen sowie der Adoptionsantrag selbst müssen bei einem Notar beurkundet werden.

Die Adoption von Erwachsenen durch Erwachsene (§ 1767) ist üblicherweise keine Volladoption, insbesondere entfallen nicht die Bindungen zur leiblichen Familie (§ 1770). Damit wird beispielsweise ein Ablegen von Unterhaltsverpflichtungen o. ä. verhindert.

In Deutschland gibt es die Sonderform der Erwachsenenadoption zum Minderjährigenrecht (§ 1772) – hier liegt in der Regel als Motiv der Wunsch vor, dass ein z. B. durch ein Pflegeverhältnis gewachsenes Eltern- bzw. Familienverhältnis durch die Adoption formalisiert und einem leiblichen Verhältnis gleichgestellt werden soll, wenn beispielsweise die leiblichen Eltern den Wunsch des Kindes nach Aufnahme in seine soziale Familie bis zu dessen Volljährigkeit verhindert haben. Beide Seiten erwerben in diesem Fall die gleichen Rechte und Pflichten (z. B. Erbrecht, Versorgungspflichten), die aus einem leiblichen Verhältnis hervorgehen. Die Adoptierten können den Namen der annehmenden Person(en) annehmen, der „leibliche“ Geburtsname erscheint dann nicht mehr in Dokumenten des Adoptierten. Auch erlöschen die Rechte und Pflichten gegenüber der leiblichen Familie des Adoptierten.

In der Regel sind für die Erwachsenenadoption die Vormundschaftsgerichte zuständig.

Wie ist die Rechtslage bei Adoption eines Kindes?

Hallo,

ich wollte mal fragen wie die Rechtslage aussieht wenn eine Alleinerziehende und ihr neuer Partner Heiraten möchten und der Partner das Kind der Frau Adoptieren möchte. Darf im Falle einer Heirat das Kind den gleichen Nachnamen wie die Mutter sofern sie den Nachnamen ihres neuen Partners bzw. Ehemanns animmt ebenso annehmen? Wie sieht es aus hat der leibliche Vater irgendwie Mitspracherecht? Darf der leibliche Kindesvater die Adoption verweigern? Ist der leibliche Kindesvater noch Unterhaltspflichtig? Wie lange ist der leibliche Kindesvater Unterhaltspflichtig bis zur Adoption ? Kann der leibliche Kindesvater im Falle einer Adoption durch den neuen Partner der Frau schon bezahlten Kindesunterhalt zurückfordern?

...zur Frage

Haben mich meine eltern adoptiert?

Hallo zusammen! Ich habe seit einiger Zeit den Verdacht, dass ich adoptiert bin. Ich bin das Jüngste von 3 Mädchen, ich 13 und meine Schwestern 16 und 18. Wenn wir z.B. darüber reden, wann wir angefangen haben zu reden oder laufen und ich meine Mutter frage, wann ich damit angefangen habe, sagt sie:,, Weiß ich nicht mehr." Außerdem werde ich unfair gegenüber meinen Schwestern behandelt. Zudem ähneln sich die beide, ich aber nicht. Ich schau ganz anders aus, bei meinen Eltern oder anderen nahen Verwandten kann man auch keine Ähnlichkeit sehen. Wir schauen aus wie 2 verschiedene Welten. Und noch dazu gibt es tausende Babyfotos von meinen Geschwistern, von mir gibt es nur eins. Es ist ein Foto von mir gleich nach der Geburt. Und zuletzt: Wenn ich mich mit meinen Schwestern streite, erwähnen sie auch manchmal, dass ich adoptiert bin. Also was denkt ihr? Bin ich adoptiert? Sry, dass es so lang geworden ist. LG

...zur Frage

adoption muss der leibliche Vater zustimmen?

bin von dem vater meines sohnes getrennt seid gut einem jahr hab schon seid etwas längerer zeit einen neuen freund der sich super um den kleinen kümmert , die beiden lieben sich wahnsinnig der kleine ist 1 1/2 und der leibliche vater kümmert sich null weder zu weihnachten zur taufe oder zum geburtstag hat er sich gemeldet ich habe das alleinige sorgerecht für den kleinen da wir nicht verheiratet waren..

mit meinem neuen freund ist es was sehr langfristiges und wir überlegen zu heiraten (nicht sofort aber in zukunft) wie funktioniert das mit der adoption muss der leibliche vater da mit einverstanden sein bzw was kann ich oder eher wir tun damit er den kleinen dan irgendwann adoptieren kann Danke

...zur Frage

Leiblicher Vater gibt Kind zur adoption frei

Hallo, kurze Frage. Wie ist es wenn der neue Freund das Kind adoptieren will und nicht der leibliche Vater ist. Der leibliche Vater muss natürlich zustimmen. Kostet es was das Kind dann zu adoptieren? Oder kann man auch einfach den neuen Freund als Vater eintragen lassen wenn der leibliche eh nicht eingetragen werden will?

...zur Frage

Kann meine Stiefmutter mich adoptieren?

Hallo ich hab da Mal eine Frage, ich hoffe ich Krieg es jetzt so unkompliziert wie möglich erklärt.
Also und zwar hat meine Mutter vor ein paar Jahren einen Mann geheiratet und da ich damals zu jung war wurde ich nicht gefragt und musste den Namen leider annehmen.
Ich verstehe mich null mit meinem Stiefvater hab es nie und werde es nie, wir konnten uns beide von Anfang an nicht leiden, außerdem hab ich zu diesem Namen keinerlei Bindung.
Und seinen Namen zu tragen ist mir daher sehr unangenehm und ich fühle mich einfach nicht wohl dabei einen "fremden" Namen zu tragen.
Ich würde am liebsten gerne den Namen meines Vaters annehmen da meine ganze Familie diesen Namen trägt, vor allem meine geliebten Geschwister. Ich war dann beim Standesamt und die haben aber gesagt da meine Eltern nicht verheiratet waren ist das niemals möglich und ich könnte wenn auf meinen Geburtsnamen zurück greifen was auch vollkommen okay ist, müsst darauf aber einen Antrag stellen und das kann bis 1.022.00€ Kosten.
Jetzt habe ich mit meiner Stiefmutter geredet und sie meinte wenn ich 18 werde, was dieses Jahr noch eintritt, würde sie mich gerne adoptieren und da sie den Namen von meinem Papa mit trägt, könnte ich ja ihren Namen übernehmen.
Ich weiß jetzt nur nicht ob meine Mutter dann einwilligen müsste, versteht das nicht falsch ich hab jetzt keinen Krach oder so mit ihr wir haben ein gutes Verhältnis, oder ob es ohne ihre Einverständnis Erklärung klappt und ob meine Stiefmutter und mein Vater mich überhaupt adoptieren können ob das möglich ist und ob es sinnvoller ist bis zu meinem 18 zu warten.
Mein Papa hat kein Sorgerecht für mich und ich bin 17 Jahre alt.
ich hoffe irgendjemand kann mir weiterhelfen, Vielen Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Adoption kann meine tante mich adoptieren?

Hallo Ihr lieben , ich habe eine herzensangelegheit vor. nur die frage ob es klappt. kann meine Tante mich adoptieren ?? ich bin 20 und habe sie nach Jahren gefunden da ich in einer pflegefamilie groß geworden bin. Aber ich habe sie einfach lieb und mein herz hat frieden gefunden seit dem ich sie kenne. als wenn ich das immer gesucht habe. und nun möchte ich gerne von ihr adoptiert werden geht das ?? habt ihr tipps und könnt mir sagen was die ersten schritte sind wenn es gehen sollte, wo ich hin muss und und ?? danke Lg :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?