Mit 17 zu meinem Freund ziehen, Jugendamt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bis zum 18. Geburtstag wird das Kindergeld ohne Wenn und Aber gezahlt. Das Kindergeld ist eine Leistung die den Eltern zusteht und dafür haben sie dem Kind auch Unterhalt zu leisten. Du musst nicht im Elternhaus leben damit die Eltern weiterhin Kindergeld erhalten können.

Der Vater (die Eltern) erlaubt dir den Auszug, zahlt Unterhalt von mind. der Höhe des Kindergeldes (an dich oder die Miete oder so) und hat natürlich Anspruch auf das Kindergeld. Das ist vollkommen normal.

Wenn du 18 bist, musst du bzw. die Eltern nachweisen das du in irgendeiner Art in Ausbildung (Schule/Beruf/Studium) bist. Wenn du 18 bist und die Eltern keinen Unterhalt leisten wollen und du nicht im Elternhaus gemeldet bist, dann kannst du mittels Abzweigungsantrag das Kindergeld für dich selber beantragen. Einfacher und schneller geht das immer über die Eltern (d.h. Eltern beantragen das Kindergeld und geben es dir bzw. lassen es auf dein Konto überweisen).

Anmelden kannst du dich am Wohnort deines Freundes, dein Freund ist der "Wohnungsgeber". Mit dem Vermieter hast du erstmal nichts zu tun, nur der Freund muß den Vermieter informieren das die "Lebenspartnerin" mit eingezogen ist, ggf. kommt es zu einer Erhöhung der Nebenkosten.

(Keine Ahnung ob dafür Unterschrift der Eltern nötig ist, eben wg. U18).

Wenn alles einvernehmlich geregelt ist, ist das Jugendamt nicht involviert und muß es auch nicht.

Nur ganz klar, die Eltern bestimmen wo du wohnst (bis zum 18. Geb.) und sind für deinen Unterhalt zuständig (bis zum Abschluß deiner Erstausbildung!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vater hat Dich bei der Kindergeldkasse abgemeldet. Damit hat er seine Zustimmung verbindlich zum Auszug erklärt. Seine Begründung ist hier rechtsverbindlich. 

Du findest online den Abzweigungsantrag. Drucke ihn aus, fülle ihn aus und faxe ihn dann zurück. Fertig erst mal. 

Zweiter wesentlicher Schritt:

Du brauchst, selbstverständlich, eine Kopie seiner Begründung gegenüber der Kindergeldkasse. Mit dieser kannst Du zum Familiengericht und beantragen als volljährig erklärt zu werden. Verweigert der zuständige Richter dieses Urteil, so hat er Dir zwingend die Erlaubnis zu erteilen den Mietvertrag zu unterschreiben. Denn ansonsten wärest Du ja wohnsitzlos. Und damit in einem wesentlichen Grundrecht beschnitten. - In solchen Fällen spielt das Alter nur bezogen auf das zuständige Gericht eine Rolle. Bei Minderjährigen ist es dann das Familiengericht, bei Erwachsenen das Amtsgericht. 

Weiter kannst Du beim Familiengericht rechtlichen Beistand beantragen. Dem Antrag ist in Deinem Fall zwingend nachzukommen. 

Ich habe jetzt nicht aufgeschrieben Worauf ich mich im Detail beziehe. Im Bedarfsfall schaue ich nach. 

Wendest Du Dich an das Familiengericht oder an irgendeine andere Behörde beachte Dein ganzes Leben lang:

Du kannst, suchst Du eine Behörde selbst auf, immer einen Beistand mitnehmen. So nennt sich jede begleitende Person in Amtsdeutsch. 

Spricht die begleitende Person während des Gesprächs, so gilt die Aussage als von Dir getätigt. Es sei denn Du widersprichst noch während des Gesprächs. 

Du kannst Dich an jede Behörde auch schriftlich wenden. Hier ist sinnvoll die Form Einwurfeinschreiben zu nutzen. In dem Fall behalte eine Kopie und die Bestätigung der Post. 

Ebenfalls hast Du die Möglichkeit, ein Schriftstück persönlich abzugeben. Dann lasse Dir auf jeden Fall auf einer mitgebrachten Kopie des Schreibens mit Datum, Stempel und Unterschrift die Abgabe bestätigen. 

Das Jugendamt hat hier nur beratende Funktion. Rechtsrelevante Entscheidungen werden von Gerichten in unserem Staat durch Urteile gefällt. 

Die Aufgaben des Jugendamtes findest Du auf Wikipedia gut beschrieben unter dem Stichwort Jugendamt. 

Verlasse Dich niemals in Deinem Leben auf die Meinung Deiner Mitmenschen wenn es um Rechte und Pflichten geht. Frage nach den Fakten. Diese sind bindend. 

Denn es gibt sehr viele Menschen die sich nicht mal ein Staubkorn für die grundsätzlichen Regeln unseres Staates interessieren. Sie bleiben lieber bei ihren oft rechtsfernen Einbildungen. - Womit sich beweisen, dass sie nicht bereit sind ihren staatsbürgerlichen Grundpflichten nachzukommen. Zu diesen gehört die Kenntnis und das Verständnis unseres Grundgesetzes. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unabhängig davon ob Du noch im elterlichen Haushalt lebst oder nicht, Deine Eltern haben Anspruch auf Weiterzahlung des Kindergeldes.

Wenn Du mit Zustimmung der Eltern bei Deinem Freund wohnst, ist das auch für das Jugendamt in Ordnung.

Welche Schulart besuchst Du? Wie weit entfernt wäre diese Schule vom Wohnort Deiner Eltern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anchor1205
12.06.2016, 18:49

Ich besuche ein Berufskolleg und mache meinen Realschulabschluss nochmal. Meine Eltern wären damit einverstanden. Ich habe die Schule zu meiner großen Schwester hin gewechselt da ich erstmal da wohnen sollte. Bin aber auch dort nicht gemeldet. Nach einiger Zeit hat sich das aber so entwickelt dass ich schon bei meinem Freund wohne. Von meinem Vater aus ist die Schule mit dem öffentlichen Nahverkehr Ca. 2 Stunden entfernt.

0

Kindergeld ist jetzt auch gestrichen da mein Vater gesagt hat dass ich nicht mehr bei ihm wohne.

Verstehe ich nicht. Wer hat wem das KG gestrichen?

Mir kann aber keiner erklären was für Probleme.

Deine Eltern haben als Erziehungsberechtigte bis zu deinem Geburtstag das Aufenthaltsbestimmungsrecht für dich. Die entscheiden wo du wohnst. Rausschmeißen dürfen sie dich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ab einem Alter von 16 kannst du dich ummelden. Ich bin auch bei meiner Schwester gemeldet und erst 16. Wenn die Ummeldung zusammen mit deinen Eltern stattfindet gibt es da eigentlich keine Probleme.

Wir haben es damals in Absprache mit dem Jugendamt gemacht und mein Erziehungsberechtigter, meine Schwester und ich mussten so was unterschreiben. 

Das Jugendamt hat auch nicht erwähnt, dass es irgendwo Probleme geben könnte.

Ich kann leider, da ich nicht weiß, wie es in anderen Bundesländern ist, keine Garantie geben.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anchor1205
12.06.2016, 19:02

In welchem Bundesland wohnst du?

0

Ich bin 16 bin von meiner Mutter so gesehen ' rausgeworfen ' worden und bei meinem Vater zu ziehen war für mich keine Option da er nicht in meiner nähe wohnt.
War beim Jugendamt hab alles geschildert er hatte auch n Gespräch mit meinen Eltern und mir wohne nun mit meinem Freund und meiner Schwester zusammen. Sie hat ne Vollmacht, dass sie Sachen für mich unterschreiben kann anstatt meine Eltern etc. Habe eine U25 Bescheinigung bekommen das heißt kann auch alleine wohnen. Mit dem Kindergeld ist das kompliziert da du noch minderjährig bist müssen deine Eltern einen abzweigungsantrag bei eurer kindergeldkasse beantragen und du musst dann auch zum Jobcenter etc für dein Geld dass dir zu steht.
Hab das gleiche momentan alles papierkram

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Vater deinem Freund z.b Eine Vollmacht erteilt das er dich anmelden darf usw. Dann gibts keine Probleme

Wegen dem Kindergeld würde ich bei der Kindergeld kasse anrufen und nachfragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?