Mit 17 von Zuhause ausziehen, als Schüler möglich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt wirklich schwer erträgliche Situationen mit den Eltern. Das Problem ist, wenn du es schafst wegzugehen und versuchen wirst Geld aufzutreiben und gleichzeitig zu lernen wirst du das Lernen nicht schaffen.

Wenn du deinen Schulabschluss nicht schaffst, verspielst du deinDann bist du so gut wie ausgezogen, bis auf 8 Stunden Schlaf in der Nacht. wirkliche Unabhängigkeit in der Zukunft.

Versuch doch viel Zeit in städtischen Bibliotheken zu verbringen. Dort ist warm, gibt es gute Lernatmosphäre, meistens Wlan und keine Eltern in Sicht. Reduziere deine Reibungsfläche mit den Eltern auf das Minimum durch deine Abwesenheit. Komm nachhause vor allem zum schlafen.Dann bist du so gut wie ausgezogen bis auf 8 Stunden Schlaf in der Nacht. Sorge für die Sauberkeit in der Küche und reduziere die Kommunikation auf Höflichkeiten. Immer lächeln, nie streiten. Du musst nicht rechtbehalten, sondern noch zwei Jahre einfach durchhalten.

Ich hätte auch keine Zeit für einen Nebenjob, würde dann das Abi abbrechen und Später machen oder so..

0

Wende dich an das zuständige Amt und frag dort nach. Erst Schule / Ausbildung , dann Arbeit. Sonst gehst du in der heutigen Zeit unter!

Was ist an der Situation, bei Vater oder Mutter zu wohnen, nicht tragbar für einen Schüler/ für dich?

Autokorrektur ist bös, unrelevant meinte ich.

0
@Aerox1337x

Okay, jetzt ist das erste Kommi nicht da. Worauf ich hinaus wollte ist das es privat ist und mit der Info nicht mehr bei rum kommt..

0
@Aerox1337x

Dann kann ich auch nur allgemein antworten:

Die Eltern sind unterhaltspflichtig bis zum Ende der ersten Ausbildung. Der Jugendliche ist verpflichtet, ernsthaft an seiner Ausbildung mitzuwirken. Sind die Eltern nicht zum Unterhalt in der Lage, kann BAB (bei einer beruflichen Ausbildung) oder Schüler-Bafög (bei einer schulischen Ausbildung) auf Antrag gewährt werden.

Gibt es Probleme zwischen Jugendlichem und Eltern ist da Jugendamt zuständig.

0
@angy2001

nö. die eltern wählen die art des unterhalts. wenn sie gegen den willen der eltern auszieht, sind die nicht verpflichtet ihr geld zu geben. wohnraum, essen, kleidung reicht aus.

0

Das mit dem von zuhause ausziehen ist mit 17 nicht gerade leicht.

Wohnung geht ohne Einkommen nicht,

Du kannst dich aber ja mal ans Jugendamt wenden.

Geh zum Jugendamt, da wird man dir Möglichkeiten aufzeigen können wenn es welche gibt.

du pendelst also zwischen deinen eltern hin und her um problemen und regeln aus dem weg zu gehen. schwerwiegende gründe für einen auszug sind missbrauch, misshandlung, verwahrlosung. nur weil du dich an regeln halten musst oder kein taschengeld bekommst, ist das kein grund auszuziehen. derweil sich die frage stellt wovon du dich finanzieren willst. unterhalt können beide ablehnen da sie naturalunterhalt wählen können.

Was möchtest Du wissen?