Mit 17 rausgeschmissen.. welche möglichkeiten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

also du musst dich auf jeden Fall ans Jugendamt wenden, da diese dir eine Wohnung oder Wohngruppe zur Verfügung stellen werden. Außerdem ist deine Mutter dann dazu verpflichtet dir Unterhalt zu zahlen! Oder den Unterhalt der dein Vater für dich zahlt weiter zu leiten! Weitere Möglichkeit wäre erstmal mit einem Vertrauenslehrer deiner Schule zu reden, dieser könnte dich zu dem Gespräch mit dem Jugendamt begleiten oder ähnliches wenn du dort eher schlechte Erfahrungen gemacht hast!

Versuch dich mit deiner Mutter zu vertragen und eig. hat deine Mutter das Sorgerecht bist du 18 bist.

  • Ich würde erst einmal mit deiner Mutter nochmal reden und versuchen , alles wieder zu regeln.

  • Am sonsten Jugendamt .. könnte vllt. sein, dass du dann bei deinem Vater wohnen musst. .__. Du bekommst ja noch Kinder-Geld , wenn du nachgewiesen hast, dass du noch zur Schule gehst. Also die Eltern ( Die Person , die das Sorgerecht hat) bekommen es. Vllt. kommst du ja auch ins Kinderheim , solange du nicht 18 bist. Bin mir nicht so sicher.. , aber glaube kaum , dass die dir ne Wohnung geben. Wer bezahlt die miete ? Die bestimmt nicht xD

Mfk Juuukiii ! :)

Jugendamt...du könntest dich erstmal beraten lassen, unverbindlich mit Sozialarbeitern reden. Die kennen sich mit sowas sehr gut aus, erleben das ja leider oft genug. Unterhalt solltest du schon bekommen: Du gehst noch zur Schule, hast kein Einkommen und es sind ja schließlich deine Eltern. Bist du dir sicher, dass deine Mutter nicht mehr mit sich reden lässt? Dass ihr die Sache nicht noch geregelt bekommt?

Habe im Moment alle 2 Wochen Kontakt mit einem Sozialarbeiter, weil es zu hause einfach nicht mehr geht. ( Alles ist drunter und drüber seit ca. 5 Jahren und mittlerweile stehe ich ständig unter Dauerstress) Bin mir unsicher ob sie noch mit sich reden lässt. Es ist für mich einfach nur so plötzlich

0
@Pupsiik123

Dann solltest du jetzt dem Amt bescheid sagen, dass du bald auf der Straße stehen könntest und du Hilfe brauchst. Ich drück dir die Daumen, dass dein Abi nicht unter dem Stress leidet und dass du die Unterstützung bekommst, die du benötigst. Versuch es doch einfach nochmal mit einem Gespräch, wie es sich anhört hast du sowieso nicht mehr viel zu verlieren...schwierige Situation, tut mir leid.

0

Zum BAföG:

Ist erst mal nicht dafür "geeignet", in einer Notsituation wie der Deinigen schnell zu helfen. Hier ist offenbar erst mal das Jugendamt dran und muss ggf. vorleisten.

In der Regel ist BAföG nach einem Auszug aber ohnehin nur möglich, wenn die konkret besuchte oder eine vergleichbare Klasse, die Dich auch aufgenommen hätte, nicht in zumutbarer Zeit von den Wohnungen Deiner Eltern aus erreichbar ist (bei tgl. insgesamt mehr als 2h hin und zurück mit dem ÖPNV, bei regelmäßigen Verkehrsverhältnissen). In aller Regel kommt es also auf ausbildungsbedingte und nicht auf "familienbedingte" Gründe für den Auszug an.

Da die Regelung des § 2 Abs. 1a BAföG nicht ohne ist, würde sich auch ein Beratungsgespräch beim zuständigen BAföG-Amt empfehlen.

Hallo Pupsiik,

in diesem Fall ist das Jugendamt wahrscheinlich wirklich die beste erste Anlaufstelle. Du bist am Abi? Deine Mutter will Dich rausschmeissen? Unglaublich.

Vielleicht mal recherchieren ob es Wohngemeinschaften in Deiner Gegen gibt, die Dich auffangen können. Ist eventuell besser als Pflegefamilie vom Amt vermittelt.

Wünsche Dir viel, viel Glück

Schlechte Erfahrungen hin oder her: du musst zum Jugendamt. Einfach so rausschmeissen darf dich deine Mutter nämlich nicht.

Gib dir einen Ruck und such dir Hilfe. LG

Nein sie kann dich nicht einfach rauswerfen weil sie die Aufsichtspflicht hat bis du 18 bist. Wende dich sofort an das Jugendamt. Vielleicht besorgen die dir ja auch eine eigene Wohnung, also ich würde bei der Mutter nicht freiwillig wohnen bleiben.

Kann meine Mutter mich einfach raus werfen?

Nein. Sie ist dir noch unterhaltspflichtig.

Muss sie Unterhalt zahlen?

Ja

(Wir leben im Moment von ALG II)

Ändert nichts an der Unterhaltspflicht (beider Eltern); es ist allerdings möglich, dass sie nicht leisten können.

Muss das Jugendamt mit einbezogen werden?

Auf jeden Fall; ohne Stellungsnahme des Jugendamtes, wirst du beim Jobcenter ganz schlechte Karten haben.

Wende dich bitte Umgehend an das Jugendamt , das sind die einzigen die jetzt helfen können ! Lg

Ja ist ein Härtefall du musst zum Amt bekommst da dann eine Wohnung ...

Gehe sonst zum Sozialgericht und sage denen dort das du umgehend mit einem Richter Sprechen möchtest der wird dir dabei auf jeden fall helfen...

Bekommst dann alles weitere von dem erklärt...

Was möchtest Du wissen?