Mit 17 Jahren ausziehen wenn man schwanger ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Solange sie noch minderjährig ist wird es ohne das Jugendamt sicher nicht gehen,wenn die Eltern sie nicht finanziell unterstützen wollen und auch gegen den Auszug sind !

Das Jugendamt wird dann entscheiden ob sie schon reif genug ist mit dem volljährigen Freund alleine zu wohnen,denn der könnte ja ggf.selber beim Jobcenter einen Antrag auf Kostenübernahme von eigenen angemessenen Wohnraum stellen.

Für 2 Personen stünde ihnen zwischen 60 qm - 65 qm zu und wenn es mit Wohnraum bei ihnen nicht so eng ist,dann könnte es sein das man sogar dem ungeborenen Kind schon eigenen Wohnraum zugesteht,dann könnten noch mal 15 qm dazu kommen.

Was dieser dann kosten dürfte muss sie direkt beim Jobcenter erfragen,den Antrag muss sie ja eh stellen,aber um einen ersten Überblick zu bekommen kann sie im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinie " einmal nachsehen oder sie gibt mal ein ,, angemessene KDU " und dazu die Stadt in der sie wohnt.

Sie kann auch mal eingeben ,, Harald - Thome - Erstausstattung - Wohnung",da steht dann was man alles beantragen könnte.

Wenn das Kind dann geboren ist musst sie Elterngeld und Kindergeld beantragen,solange sie noch keine 18 ist müssten ihr das ihre Eltern für sich selber geben,wenn sie keinen Unterhalt bekommt.

Der Freund muss von den Eltern dann auch Unterhalt verlangen,den sie dann auch zahlen müssen,wenn sie leistungsfähig sind,wenn nicht,dann zumindest auch sein Kindergeld und ggf.steht ihm ja Bafög - zu,wenn er noch zur Schule geht.

In wie weit dann deine Eltern Unterhalt an sie leisten müssten wird das Jobcenter sicher durch eine Einkommensauskunft und Prüfung berechnen.

wenn sie volljährig ist darf sie eine 70 quadrat meter wohnung nehmen übers Job center aber unter 18 weiß ich nicht sie soll sich beim Jugendamt beraten lassen habe ich auch gemacht mit meiner Freundin

Also ich bekomme eine wohnung gezahlt kosten darf sie 540 inklusive heiz und Nebenkosten und darf maximal 65qm haben Sie muss alles beantragen und das dauert meistens sehr lange ist ein ewiges hin und her gerenne sie soll einfach mal zum Jobcenter gehen und da mal nach fragen wie das so abläuft

du willst einfach nur Antworten?

dann kannst du sie auch keinem vorschreiben. 

einzige Möglichkeit in ihrem Fall!

Daheim bei den Eltern bleiben, bis beide , oder zumindest einer (Vater) etwas verdient!

Mit dem Erreichen der Volljährigkeit kann sie frei entscheiden, wo sie wohnt. Vorher besitzen noch die Eltern das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Außerdem mangelt es ihr vorher an der erforderlichen Geschäftsführungsbefugnis zum Abschluss eines Mietvertrags.

Grunndsätzlich dürfte sie nicht fähig sein, alleine mit einem neugeborenen Kind ihr Leben zu meistern. Daher sollte sie vielleicht einfach kleinere Brötche backen und lieber die vernunftorientierte Kooperation mit ihren Eltern suchen...

Wen sie dennoch in eine eigene Wohnung ziehen möchte, muss sie diese finanzieren. Ihr dürfte selber weiterhin Kindergeld zustehen, weiter bekäme sie Kindergeld für ihr eigenes Kind. Dann kann sie Elterngeld beantragen. Was dann noch fehlt, hat der Kindsvater zu ihrem und dem Unterhalt des Kindes beizutragen. Tut er das nicht, kann sie Unterhaltsvorschuss beantragen (den sich das Jugendamt später beim Kindsvater zurückholt, wenn der wirtschaftlich leistungsfähig ist). Eventuell steht ihr dann noch die Möglichkeit offen, Wohngeld zu beantragen oder eben ergänzendes ALG 2.

isomatte 09.12.2015, 17:21

So wie das aussieht wollen sie ja zusammen ziehen und da gibt es keinen UV - vom Jugendamt !

Und zurück zahlen muss man diesen nur dann,wenn man auch in der Zeit des Bezuges leistungsfähig war,sonst nicht.

1
atzef 09.12.2015, 17:27
@isomatte

Ja, wenn sie zusammen ziehen, fällt der Unterhaltsvorschuss weg. Wenn der Kindsvater leistungsfähig ist, bräuchte ja kein UV gezahlt werden... Aber mag sein, dass man da in den letzten Jahren laxer geworden ist. Ich hatte mal einen Kollegen, den das JA wege solcher Vorleistungen ausgenommen hat wie eine Weihnachtsgans... :-)

0
isomatte 09.12.2015, 17:53
@atzef

Der UV - wird ja auf Antrag nur gezahlt,wenn der Kindsvater bzw.der Unterhaltspflichtige seinen Unterhaltspflichten nicht nachkommt und das Jugendamt wird dann die Leistungsfähigkeit prüfen und nur wenn hätte Unterhalt gezahlt werden können,wird das Jugendamt den UV - zurück fordern !

0
atzef 09.12.2015, 18:03
@isomatte

Im Fall des Kollegen wurde UV gewährt während sener Umschulung. Diese Vorauszahlung wurde erfolgreich eingeklagt vom JA, weil er i der zeit ja hätte auch jobben gehen können statt einer Ausbildung nachzugehen. Hier könnte der Schüler auch arbeiten gehen anstatt zur Schule... :-)

Aber wenn die beide zusammenziehen, ist das in der tat kein Thema. :-)

1
isomatte 09.12.2015, 18:38
@atzef

Dann hat er sicher schon eine abgeschlossene Ausbildung gehabt und hätte da auch arbeiten können !

Wenn aber noch keine abgeschlossene Berufsausbildung vorhanden ist,also die Grundlage für einen späteren ordentlichen Job und somit ein gutes Einkommen noch gar nicht vorhanden ist,dann sieht das schon mal anders aus.

Selbst wenn man Arbeitslos ist muss man diesen UV - nicht zurück zahlen,da spreche ich aus eigener Erfahrung,es muss nur nachgewiesen werden das man nicht leistungsfähig ist und dann bleibt es dem Jugendamt überlassen selber noch einmal Nachweise zu fordern,dass man sich um Arbeit bemüht.

Das wird aber in den meisten Fällen nicht gemacht,weil die Jugendämter selber wissen das der Arbeitslose Auflagen bekommt Eigenbemühungen ( Bewerbungen ) nachzuweisen.

0

Was möchtest Du wissen?