Mit 17 alleine fahren? Sondergenehmigung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo MarieSophia

http://www.fahrlehrerverband-bw.de/05-01-FPX/2008-Texte/fpx-08-10-536-BF17.htm

Rein theoretisch ist eine solche Ausnahmegenehmigung denkbar.

Seit Einführung des BF17 scheint mir da die Vorgehensweisen der Fahrerlaubnisbehörden regional unterschiedlich zu sein, sodass es das beste ist, wenn Du einfach mal konkret unverbindlich bei der für Dich zuständigen FeB anfragst.

Tendenziell sind die Anforderungen an eine Ausnahmegenehmigung jedoch recht hoch.

(§11 Abs. 3 FeV)

Die Beibringung eines Gutachtens einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (medizinisch-psychologisches Gutachten) kann zur Klärung von Eignungszweifeln für die Zwecke nach Absatz 1 und 2 angeordnet werden,

zur Vorbereitung einer Entscheidung über die Befreiung von den Vorschriften über das Mindestalter,

Die entsprechende MPU kostet 126,14€.

Wenn Dein Vater immer noch seine Fahrerlaubnis hat dann kann er auch Begleitperson sein, auch wenn er selbst nicht mehr fährt.

Du dürftest dann allerdings auch nur mit ihm [oder einer anderen eingetragenen Begleitperson] fahren - aber nicht allein.

Für eine Ausnahmegenehmigung wird es hier sicher nicht reichen, denn die Fahrerlaubnisbehörde wird argumentieren das es andere Möglichkeiten gibt das Dein Vater zu seinen Terminen kommt wie z.B. Taxi, Krankentransport, andere Familienmitglieder.

Beim BF17 habe ich damals meine Großmutter angegeben. Die war ebenfalls gehbehindert und durfte trotzdem ganz legal Begleitperson sein. Nach einer Behinderung hat keiner gefragt, lediglich die formellen Voraussetzungen mussten erfüllt sein:

  • Mindestens 30 Jahre alt
  • Mindestens 5 Jahre ununterbrochener Führerscheinbesitz
  • nicht mehr als 5 Punkte im Verkehrszentralregister.

Beim letzten Punkt musst du mal fragen, wie es sich mit dem neuen Punktesystem verhält (Führerschein wird ja jetzt schon bei acht statt 18 Punkten abgenommen).

Lieber Gruß, Axiallager

nicht mehr als 5 Punkte

Nicht mehr als 1 Punkt.

0

Danke für die Info :)

0

Ich würde mich ans Straßenverkehrsamt wenden.

Du kannst auch mal in der Fahrschule nachfragen. Die müssten sich ja auskennen.

Inzwischen braucht man keine Sondergenehmigung mehr, es gibt doch den BF 17. Dazu brauchst du nur einen Beifahrer, der bestimmte Voraussetzungen erfüllt, sobald du den Schein hast.

Ansonsten würde ich mich als erstes mal an die Führerscheinstelle wenden.

Mein Vater hat zwar seit 20 Jahren den Führerschein, aber ich weiß nicht ob das zählt da er ja wie gesagt im Rollstuhl sitzt. Und ich müsste ja dann alleine nachhause fahren, wenn ich im zb zum Arzt fahre oder sonst irgendwohin.

1
@MarieSophia12

Oder du müßtest beim Arzt auf ihn warten. Zählen würde das schon, denke ich. Wie gesagt, ansonsten wende dich mal an die Führerscheinstelle, die helfen dir sicher weiter.

0
@MarieSophia12

Normalerweise spielt das keine Rolle.

Man muss ja eine Begleitperson eintragen die mindestens 5 Jahre unfallfrei unterwegs ist. Also denke ich nicht, das Es eine Rolle spielt ob die eingetragene Person, fähig ist, ein Fahrzeug zuführen. Solange die Person die letzten 5 Jahre unfallfrei unterwegs war, sollte dies kein Problem darstellen.

1

Na ja - wenn der Beifahrer zur Verfügung steht... Da bleibt ja die Angewiesenheit trotzdem bestehen!

Einzig interessant wäre, wenn der Vater als Begleitung in Frage käme!

0
@anjanni

Das wäre wohl möglich, wie du oben lesen kannst.

0

Was möchtest Du wissen?