Mit 16 zweiten migräne anfall?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo xTheShadow,

bei den meisten Migränepatienten fangen die ersten Migräneattacken erst ab der Pubertät an. So gesehen ist das für dein Alter normal.

Der Facharzt für Migräne ist ein Neurologe. Er sollte dich untersuchen, um festzustellen, ob es sich wirklich um Migräne handelt. Wahrnehmungsstörungen können auch eine andere Ursache haben…

Ich finde die Sehstörungen während der Aura auch nicht angenehm. Bei mir sind sie nach 20 – 30 Minuten vorbei. Ich finde, das kann man aushalten und abwarten. Wenn die Aura bei dir länger dauert, als 60 Min. dann solltest bald zu einem Neurologen gehen.

Leider gibt es kein Medikament gegen die Aura. Da hilft nur die allgemeine Migränevorbeugung, indem man die möglichen Migräneauslöser vermeidet:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Immer ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane, z. B. Sumatriptan). Ein Triptan hilft nicht gegen die Aura und sollte auch erst nach dem Abklingen der Auraphase eingenommen werden. Es wirkt aber sehr gut gegen die Kopfschmerzen.

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emelina
15.09.2016, 21:12

Danke für den Stern :)

0
Kommentar von dasadi
18.09.2016, 13:03

Ich fände es sehr wichtig zu erwähnen, dass Nahrungsmittel und Wetter keine Auslöser von Migräne sind, sondern lediglich für die Attacken. Die Migräne war voher bereits da. Niemand, der kein Migräniker ist, bekommt von Glutamat oder Ähnlichem Migräne.

1

Eigentlich wurde schon alles wichtige gesagt, aber es gibt da eine Sache, die mich interessieren würde. Ich selbst bin auch 16, aber habe schon seit längerer Zeit Migräneanfälle. Die Aura ist für mich persönlich auch sehr unangenehm, das Flimmern, das das Sichtfeld auf einer Seite einschränkt ist wirklich sehr unangenehm, nur das alleine fände ich nicht am schlimmsten. Das fiese ist, mir wird von dem Flimmern einfach schlecht. Wenn ich in die Gegend schaue, dann ist nichts, aber sobald ich mich auf irgendetwas konzentrieren muss, z. B. Lesen, dann wird mir schlecht und ich muss mich ziemlich zusammennehmen, um nicht...du weißt schon. Ist das bei dir auch so?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Untersuchung ist sicher nicht schlecht. Und Migräne kann jeder bekommen, dafür gibt es kein normales oder unnormales Alter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?