Mit 16 von Zuhause ausziehen? Jugendamt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine erste Anlaufstelle ist die örtliche Beratungsstelle der Landesstelle für Suchtgefahren. Da gehst Du bitte nur für DICH hin und lässt Dich beraten. Wenn sie einen Angehörigen-Kurs anbieten nehme bitte an ihm teil. Er ist in der Regel sehr gut und hilfreich. 

Bitte frage da nach Selbsthilfegruppen für Kinder von Süchtigen. Das Blaue Kreuz arbeitet schon viele Jahre mit Fachmenschen zusammen, um besonders den Kindern solcher Eltern bestmögliche Hilfe geben zu können. Es ist also vorstellbar, dass Du da gute Unterstützung erhältst. 

Davon abgesehen möchte ich Dir dringend raten, BEVOR Du Dich an das Jugendamt wendest, hier https://www.nummergegenkummer.de/ Rat einzuholen. Es sind die kompetentesten Menschen im Jugendrecht in unserem Staat. Sie können Dich so weit vorbereiten, dass Du relativ schnell und gut Hilfe vom Amt erhältst. 

Hier gibt es mindestens zwei denkbare Möglichkeiten. Sie sind abhängig von Deinem Entwicklungsstand: 

1. Die nächsten zwei Jahre in einer betreuten Wohngruppe für Jugendliche. Sie schadet kaum, denn normale Verhältnisse hast Du ja nie kennen gelernt. Dort wirst Du darauf treffen. Das kann eine durchaus gute, wenn auch für Dich vielleicht anstrengende da ungewohnte, Möglichkeit sein. 

2. Ab 16 gibt es auch die Möglichkeit, eine eigene Wohnung genehmigt zu bekommen. Das ist aber vor allen Dingen auch von Deiner Selbständigkeit abhängig. - Was in Deinem Fall unterstellt werden kann. 

Noch mal, weil wichtig: 

ZUERST sich an beiden Stellen beraten lassen. Dann, dank der Beratung gut vorbereitet, das zuständige Amt einschalten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stecke in der gleichen Situation, in eine eigene Wohnung darf ich nicht ohne Einverständnis meiner Eltern und die geben es natürlich nicht. Ich muss im Heim sein, meiner Meinung nach ist heim das schlimmste ich würde bei den Eltern bis 18 bleiben das Heim ist wirklich nichts tolles. Bei mir ist es dass meine Eltern mich nicht zuhause haben wollen, entscheide nach deinem Gefühl und viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War bei mir mal ne Zeit lang der fast genau gleiche Fall, bloß dass meine Mutter zum Glück kein Alkohol gedrunken hat.

Ich war auch beim Jugendamt, jedoch war ich schon fast 18. Ich bin viel zu spät dahin, hab ich zumindest später bemerkt, da sie nicht mehr sooo viel für mich machen konnten. Hätte ich das mit 16 schon gemacht wäre das ganze höchstwahrscheinlich besser geworden.

Geh auf jeden Fall mal zum Jugendamt und schildere deine Situation, gerade mit 16 hast du noch "gute" Aussichten da rauszukommen. Wenn ich die Wahl hätte das nochmal zu ändern wäre ich da sofort raus gegangen, das ganze hat sich nur noch verschlechtert :/ Vorallem als ich Volljährig wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo-Wenn du wirklich Hilfe willst,dann kannst du sie natuerlich auch schnell bekommen.Gib mir mal die Festnetztelefonnummer von deiner Mutter und deinem Vater.Dann werde ich mich mit ihnen mal richtig unterhalten,danach duerfte schnelle Besserung in deiner Sache,fast sicher sein.Telefonnummer sende an RundRundig@aol.com.Ich hoffe das ich dir gut helfen kann,aber natuerlich nur, wenn du es wirklich willst und die Nummern logischerweise gibst.Ansonsten kann man nicht helfen.Ausziehen ist auch keine Loesung,denn dann wuerdest du deinen Eltern wirklich den Sieg ueber dich schenken,was nicht sein sollte.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einer Einverständnisserklärung deiner Mutter darfst du ausziehen. Schau doch mal ob eine Wohngemeinschaft was für dich wäre. alleine wohnen ist anstrengend. Du könntest bis du 18 bist in ein heim. Nimm mal Kontakt mit dem Jugendamt auf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
27.07.2016, 17:44

Und wer zahlt das, wenn die Mutter das erlaubt?

Heime gibt es für das Alter nicht mehr.

0

Das Jugendamt ist Dein Anlaufpartner. Sie können evtl. vermitteln, daß Du in eine WG unter kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Armes Kind.

Geh zum Jugendamt. Mit denen kannst du besprechen, wie es weitergeht.

Grund genug zum Ausziehen hast Du ja nun wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?