Mit 16 mit dem kiffen und saufen aufhören?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das saufen sollte ja eigentlich das kleinere Problem sein. Bleibe einfach an den ersten paar Wochenenden zuhause (auch wenns langweilig werden könnte) dann kommst du wenigstens nicht durch andere in die Versuchung wieder zu trinken.  Und Wenn man 2-3 mal im Monat was trinkt, sollte das ja auch kein großes Problem sein. Beim kiffen musst du dir einfach selber sagen das du es nicht mehr möchtest. Solltest ebenfalls nicht mit Leuten abhängen die versuchen könnten dich zu überreden das du doch wieder kiffst. Habe vor einigen Jahren auch öfter gekifft, fande es aber sehr leicht damit aufzuhören weil ich, so wie du in der Schule gut bleiben wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dir klar machen, dass es hier um deine Zukunft geht. Wenn du jetzt nicht durchgreifst wirst du es extrem schwer haben mit etwas schlechteren Noten eine Ausbildung zu finden. Es wäre also wirklich sinnvoll das Abitur noch dranzuhängen. Ohne Ausbildung kein Job, ohne Job kein Geld, ohne Geld keine Existenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Das Ding ist nur dass ich seit etwa einem Jahr praktisch jeden bis jeden zweiten Tag kiffe und auch regelmäßig am Wochenende Alkohol trinke." Ich frage mich dann immer, wie um alles in der Welt Jugendliche in deinem Alter das alles finanzieren können? Das kostet doch einen Haufen Geld!

"Ich merke selber wie die Sachen mich runterziehen und ich auch keine Motivation hab. Ich wollte fragen ob jemand vielleicht paar Tipps hat dass kiffen und saufen so zu reduzieren damit ich es noch gut unter Kontrolle hab." Nicht reduzieren, sondern gänzlich mit dem Kram aufhören. Von jetzt auf gleich! Ab und zu mal ein Party-Wochenende mit gemäßigtem Alkoholkonsum kannst du dir ruhig gönnen. Ansonsten konzentriere dich auf die Schule, das geht ohne Gras und Alk viel besser! Du musst es nur ernsthaft wollen. Notfalls wechsele deinen Freundeskreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach aufhören. Du musst einfach deinen Schweinehund überwinden und stark bleiben.
Such dir was anderes, was du machen kannst in der Zeit wo du sonst kiffen würdest..
Falls du rauchst, dann rauch einfach nur ne normale statt nem joint wenn du das verlangen zu kiffen hast.
Kapsel dich am besten auch von den leuten erstmal ab, die in deinem Umfeld auch kiffen und trinken. Je weiter du von sowas weg bist desto besser. Wenn deine Freunde die ganze Zeit einen rauchen während du dabei bist wird es dir viel schwerer fallen aufzuhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst es nicht reduzieren können, du wirst aufhören müssen.

Geh mal zu deinem Hausarzt mit dem Problem!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, endlich wirst du schlauer!

Da gibt es zwei Möglichkeiten:

einfach aufhören, konsequent durchziehen und dich anderweitig sinnvoll !!! beschäftigen, oder

täglich weniger rauchen, weniger kiffen, immer größere Abstände einhalten, mehrere Tage durchhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn du dich vielleicht nicht ganz so drastisch einstufen würdest ... aber ich lege dir eine Beratung bei einer Suchtberatungsstelle ans Herz. Die kennen sich damit aus. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einen Arzt aufsuchen und es ihm anvertrauen. Ein Psychologe kann da auch weiterhelfen. In dem Gesprächen kann einem einiges klar werden und man bekommt die benötigte Unterstützung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Hilfe brauchst, gehe zur Suchtberatung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?