mit 16 Brüste amputieren lassen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du solltest auf jeden Fall diesen Test machen.......allerdings weiss ich nicht, ob die Krankenkasse diesen Test noch übernimmt. Im letzten Jahr gab es gerade um diesen Früherkennungstest erhebliche Diskussionen und ich bin der Meinung, dass die meisten KK´s diesen Test nur noch in Ausnahmefällen übernehmen.

Es ist schwer, dir zu irgendetwas zu raten bzw. abzuraten
An deiner Stelle würde ich mir mal eine unverbindliche Meinung von einem Brustzentrum geben lassen. Nimm vorhandene Befunde mit und lass dich dort beraten.

Ich finde es sehr seltsam, dass die den neuen Tumor nicht entfernt haben. Eigentlich wird so etwas doch sehr zeitnah gemacht. Nun ist nicht jeder Tumor bösartig und muss nicht unbedingt zu Krebs werden. Ich würde da mal einen anderen Spezialisten fragen. Dazu hast du auch das Recht. Da du noch nicht 18 bist, musst du warscheinlich deine Mutter mitnehmen, aber die wird da wohl nichts dagegen haben.

Solch ein empfohlener Test ist sehr sinnvoll und muss von einem Spezialisten für Erbkrankheiten gemacht werden. Ich musste da auch mal hin, weil in unserer Familie eine unschöne Erbkrankheit aufgetreten ist und da wurde ich auch getestet. Da wirst du über alles mögliche aus deiner Familie, hauptsächlich über Erkrankungen und so gefragt. Nim am besten jemanden mit, der sich über die Familien sehr gut auskennt. Ich wusste nicht viel und hatte keinen Ansprechpartner mehr dazu. Nur durch Zufall habe ich über Verwandte erfahren, dass es in meiner Familie einige Krankheiten und Verstorbene gab, über die niemals gesprochen wurde. Dann wird Blut abgenommen und du musst etwa zwei Wochen warten bis du dann vom Arzt den Befund bekommst. Der erklärt dir genau was gefunden wurde. Amputieren ist wohl eine Möglichkeit, aber auch ein sehr hohes Risiko. Das sollte man sich sehr genau überlegen. Wenn dir aber die Ärzte dazu raten sollten, unbedingt eine zweite Meinung einholen und dann mit deiner Krankenkasse die Kostenübernahme der Rekonstruktion klären. Die bezahlen nämlich oft die Amputation, aber alles was dann kommt ist für die oft Kosmetik und wird nicht bezahlt. Lass dir die Kostenübernahme auch schriftlich geben, denn mündlich ist nicht bindend und du kannst sehr schnell merken, dass die auch richtig fiess sein können.

Der Tumor wird ja entfernt, nur halt nicht sofort weil es wegen der Ferienzeit viele wichtigere Op's gibt und ich deswegen warten muss..

0

Selbst wenn das Teil gutartig sein sollte, wenn es dir Schmerzen bereitet, dann muss es raus!

Und wenn dein dezeitiger Arzt dich hinhält, dann solltest du auf jeden Fall noch eine 2te und eine Drittmeinung einholen. Man sagt schließlich nicht aus Jux: 3 Ärzte = 4 Meinungen!

Es geht hierbei um deine Gesundheit.

Wegen der Entfernung und einer Rekonstruktion solltest du wie schon geschrieben verschiedene Meinungen einholen, und bei den Gesprächen eine Person deines Vertrauens hinzuziehen. Wenn du da jemanden kennst mit medizinischer Ausbildung wäre das von großem Vorteil.

Mach das, wobei du selber dich am sichersten und besten fühlst.

Frag evtl. mal bei Deiner Krankenkasse an, ob sie dir eine Liste für Ärzte die auf eine solche Art der Widerherstellung spezialisiert erstellen können, bei denen Du Dir eine zweite Meinung einholen kannst.

Außerdem könntest Du bei Selbsthilfegruppen bezüglich Erfahrungen und guten Kliniken/Ärzten anfragen.

Hör Dir auf jeden Fall mehrere Meinungen von Patienten und Ärzten an. Und nimm Dir bei Beratungsgesprächen immer eine vetraute Person mit, damit Du jemanden zum Meinungsaustausch hast.

Du schreibst leider Wischi-Waschie:( mit/bei einem Befund hast Du Krebst oder nicht.... schlicht ;) ... :((( grinz....& dann stehen ggf. Behandlungen an,** denen Du zustimmst kannst oder nicht..**

eine Rekonstruktion kommt immer nur nach Verstümmelung oder nach Absäbeln immer nur mit deiner Zustimmung in Betracht

Ich würde mir an deiner Stelle bei verschiedenen Ärzten mal ein Beratungsgespräch geben lassen...da solltest du dir echt mehrere Meinungen anhören und dann entscheiden.

Beim Thema Tumor musst du keine Rücksicht darauf nehmen, was andere denken. Die Gesundheit geht vor und du musst das machen, was du am besten findest.

und du musst das machen, was du am besten findest

Nunja, da offenbar -soweit das aus den Angaben der Fragestellerin zu entnehmen ist, noch gar nicht klar ist, ob überhaupt ein erhöhtes Krebsrisiko besteht, geht es weniger darum, was die Fragestellerin "am besten findet", sondern, ob es überhaupt hinreichende Informationen gibt (derzeit wohl nicht).

Und kein Operateur wird bei dieser Informationslage auch nur an eine Ablatio (Entfernung der Brust) denken, geschweige denn diese durchführen.

0

Was möchtest Du wissen?