Mit 16 alleine wohnen? (Regeln, Tips, etc.)

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Im Prinzip ist es so, dass deine Eltern entscheiden, wo du wohnst. Das nennt man das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Wenn du aber trotzdem alleine wohnen möchtest, kannst du ab 16 einige Schritte selbst unternehmen, um deinen Wohnsitz zu wechseln, auch wenn deine Eltern nicht damit einverstanden sind.

Falls es möglich ist, ist ein Wochenend- oder Nebenjob eine gute Möglichkeit, um einen Teil des Geldes für deinen Unterhalt zu verdienen.

Deine Eltern haben dir gegenüber aber auch eine Unterhaltspflicht, d.h. sie müssen dafür sorgen, dass du eine Unterkunft und zu Essen hast und müssen dir auch eine geeignete Ausbildung oder ein Studium ermöglichen. Dazu sind sie verpflichtet, bis du fähig bist, dich selbst zu versorgen (endet nicht mit der Volljährigkeit). Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie dir eine eigene Wohnung finanzieren müssen – indem du bei ihnen zuhause wohnst kommen sie in den meisten Fällen ebenfalls ihrer Unterhaltspflicht nach. Sobald du volljährig bist, kannst du aber auch die Alimente ausgezahlt bekommen aber nur unter der Bedingung, dass du alleine wohnst.

Das Kindergeld, das bedingungslos bis zum 18. Lebensjahr gezahlt wird, kannst du ab 16 selbst beantragen. Der Betrag wird dir (und nicht mehr deinen Eltern) dann überwiesen.

Die Studienbeihilfe kannst du unter bestimmten Bedingungen auch selbst erhalten.

Wenn du dann noch immer zu wenig Geld für deinen Lebensunterhalt hast, dann kannst du beim ÖSHZ der Gemeinde, in der du lebst, einen Antrag auf Sozialhilfe stellen. Der Sozialhilferat wird dann entscheiden, ob, was oder wie viel du zur Unterstützung bekommst.

Was möchtest Du wissen?