Mit 15 (m) erblich bedingter Haarausfall Heilmittel?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt diverse Mittel, die verschrieben werden. Entweder als Tinktur, die du auf die Kopfhaut aufträgst und einmassierst oder als Tabletten. Allerdings hilft es nicht bei jedem - wenn es überhaupt hilft. Es gibt zwar immer wieder Berichte von Personen, bei denen der Haarausfall gestoppt wurde und bei einigen sind sogar Haare wieder nachgewachsen. Aber ob an diesen Berichten was Wahres dran ist, ist die Frage. Einige Erfahrungsberichte klingen zu sehr danach, als wenn der Hersteller sie selbst geschrieben hätte. 

Wenn du so ein Mittel aber ausprobieren willst, dann würde ich eher die Tinktur nehmen als die Tabletten, und zwar Tabletten ein höheres Risiko an Nebenwirkungen haben. 

Ich würde mir an deiner Stelle aber auch vorher erst mal eine zweite Meinung von einem anderen Arzt einholen. Ich hatte vor knapp zehn Jahren festgestellt, dass meine Haare am Scheitel licht aussehen, wenn Licht drauf fällt und hab mich dann meinen Dermatologen gewendet. Er hat erblichen Haarausfall diagnostiziert. Er hat mir daraufhin eine Tinktur verschrieben, die ich auch genommen habe. Nach ein paar Monaten habe ich es aber gelassen, da es aber keine Garantie gab, dass es hilft und ich keine Lust hatte, so viel Geld wohlmöglich umsonst zu zahlen. Es ist jetzt, wie gesagt, zehn Jahre her und es hat sich nichts verändert seitdem, zumindest nicht sichtbar. Entweder war es nur ein kurzer Schub oder es war kein Haarausfall. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit richtig kurz geschoren oder alles abrasiert? Dann hören solche Probleme auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thelastofuss
01.11.2016, 17:44

werd ich glaub ich auch manchen aber wenn ich älter bin so mit 18 19

0
Kommentar von thelastofuss
04.11.2016, 20:52

jetzt sind die noch voll nur ganz wenig ausgefallen

0

Was möchtest Du wissen?