Kann ich mit 14 Jahren ein Tablet kaufen ohne die Eltern?

17 Antworten

Unter 18 bist du nur eingeschränkt geschäftsfähig, und darfst nur Geschäfte im Rahmen des Taschengeld§ abschließen. der Betrag ist aber, anders als hier anderswo behauptet, nicht fest, und weder 300 oder gar 500 Euro.

Es macht auch keinen Unterschied, ob du 13 oder 14 bist (wie hier behauptet), die eingeschränkte Geschäftsfähigkeit beginnt mit 7!

die "14 Jahre-Grenze" gilt für das STRAFGESETZBUCH, und hat mit der Geschäftsfähigkeit nicht das Geringste zu tun!

Deine gewünschte Ausgabe ist im Bereich des Taschengelds, oder dürfte so gesehen werden, ist halt etwas Ermessenssache des Verkäufers.

Ich halte das aber für keine gute Idee, das heimlich zu machen und so  deine Eltern zu hintergehen. Aber das ist deine Entscheidung.

42

Es gibt sehrwohl noch eine Grenze wegen beschränkter Geschäftsfähigkeit ab 14 an sonsten ist deine Antwort komplett korrekt.

Was genau die Aussagt, weis ich nicht mehr so genau, da es für mich nicht mehr relevant ist.

Ansonsten Top, eine der wenigen vernünftigen Antworten bisher

0
34
@Darkmalvet

Nein, die gibt es NICHT!

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesch%C3%A4ftsf%C3%A4higkeit\_%28Deutschland%29



Beschränkte Geschäftsfähigkeit


Beschränkt geschäftsfähig sind Minderjährige vom vollendeten 7. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr (§ 106

  BGB). Die meisten Rechtsgeschäfte, die beschränkt Geschäftsfähige schließen, sind schwebend unwirksam, wenn sie nicht mit Einwilligung des gesetzlichen Vertreters (in der Regel die Eltern) geschlossen werden. Die Eltern können dem Rechtsgeschäft jedoch auch nachträglich zustimmen, d. h. genehmigen (innerhalb von 14 Tagen) (§ 183 , § 184  BGB).


Beschränkt geschäftsfähig sind Minderjährige vom vollendeten 7. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr (§ 106

 



0
34
@BalTab

Ich war da früher auch mal deiner Meinung, weil ich da mal irgendwo gelernt hatte, meine mich dunkel an die Schule erinnern zu können, abe die Grenze gibt es tatsächlich nicht

0
42
@BalTab

Jetzt fällts mir wieder ein, das hat eher was damit zu tun ein Konto zu haben und solchen Dingen und weniger mit dem einkaufen

0
30

Von Im Rahmen des Taschengelds steht auch nirgendwo etwas.

0
47

Deine gewünschte Ausgabe ist im Bereich des Taschengelds, oder dürfte so gesehen werden, ist halt etwas Ermessenssache des Verkäufers.

Das ist weder Ermessenssache noch unterliegt es der Beurteilung durch den Verkäufer.

Mußte der Minderjährige annehmen, daß sich die in der Überlassung liegende Einwilligung des gesetzlichen Vertreters auf ein konkretes Geschäft nicht beziehen sollte, so ist ein solcher Vertrag selbst dann nicht von § 110
BGB gedeckt, wenn er ihn mit an sich zur freien Verfügung überlassenen
Mitteln erfüllt.

http://lorenz.userweb.mwn.de/urteile/njw-rr99-637.htm

0

Unterrichte Deine Eltern von Deinem Vorhaben . Du ersparst Dir die Peinlichkeit , vom Verkäufer fortgeschickt zu werden .

Wenn die Eltern dabei sind ,(die es eh bemerken wenn Du im Bett rumdaddelst) werden sie vielleicht sogar aushelfen , wenn Dein Erspartes nicht ausreicht !

31

Ich weiß.. Aber meine Eltern wollen nicht das ich mein Handy mit ins Bett nehme weil ich sonst zu lange wach bleibe und dann morgens total müde bin. Bin aber relativ gut in der schule und ich arbeite bis 22:30 mit meinen Laptop im Bett. Wenn die dann in den Keller gehen klapp ich ihn zu und versteck ihn unter der Decke. Nur das Problem ist das er manchmal nicht ausgeht und der lüfter anbleibt. Bisher ist seit 2 jahren nichts passiert aber mit einem Tablet wird das deutlich einfacher werden!

0

Lass es lieber. Du bist noch nicht voll geschäftsfähig. Wenn es Deine Eltern mitbekommen, dass Du das gekauft hast, können sie es ohne Wenn und Aber zurückgeben.

Im Übrigen solltest Du in der Nacht schlafen.

31

Ok. Danke

0

Was möchtest Du wissen?