Mit 13 selbst einen Termin beim Psychotherapeuten machen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi!

Es geht dir ja erst einmal nur darum, einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren - und das kannst du vorerst auch alleine tun. Meistens haben Psychotherapeuten (und gerade Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten) eh sehr lange Wartezeiten, da ist es schon sinnvoll möglichst bald tätig zu werden.

Generell gilt:
Jugendliche ab 15, die über die Familie in der gesetzlichen Krankenversicherung (also z.B. bei der AOK, der TK usw.) versichert sind, können eine Psychotherapie selbstständig und ohne Wissen der Eltern vereinbaren (vgl. Gesetzesgrundlage: §36 Abs. 1 SGB I).
Bei Privatversicherten ist es komplizierter, da hier die Versicherungen Psychotherapien unterschiedlich erstatten und die Eltern die Rechnung erhalten und in Vorleistung gehen müssen.

Mein Vorschlag: Rufe bei dem Therapeuten an und erkläre ihm (bzw. ihr) die Situation und frage, ob du auch so schon einmal einen Termin vereinbaren kannst. Bei der Gelegenheit kannst du auch fragen, wie es mit der Kostenübernahme aussieht (ob die Krankenkasse die Kosten für seine Behandlungen übernimmt) und wie lange die Wartezeit bis zum Beginn der eigentlichen Therapie ist.

Viel Erfolg und alles Gute! :-)

Maxi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mmemaxime
13.05.2016, 19:54

Ah, noch etwas:

Man kann auch ohne Überweisung des Hausarztes bzw. Kinderarztes zuerst  zum Psychotherapeuten gehen, aber wenn der Therapeut selbst nicht Arzt ist, sondern Psychologe oder (Sozial-)Pädagoge, muss er dich nach den ersten Probestunden (sog. "probatorische Sitzungen", i.d.R. maximal 5 Sitzungen, um auszuprobieren, ob eine Therapie sinnvoll ist) für die Beantragung der Psychotherapie zu einem Arzt schicken, der bescheinigt, dass es keine körperlichen Ursachen für die psychischen Probleme gibt und dass es aus körpermedizinischer Sicht keine Gründe gibt, die gegen eine Psychotherapie sprechen. Den Arzt darf man sich selber aussuchen, i.d.R. macht das der Haus- bzw. Kinderarzt.

Für Erwachsene mit SVV-Problemen gibt es übrigens ein recht hilfreiches Programm:

http://www.amazon.de/Schattauer-Interaktives-Skillstraining-f%C3%BCr-Borderline-Patienten/dp/3794551893/ref=pd_bxgy_14_img_3?ie=UTF8&refRID=1S793BZ90D194SM4TK08

Die Version für Jugendliche erscheint leider erst im September:

http://www.amazon.de/Interaktives-Skillstraining-Jugendliche-Problemen-Gef%C3%BChlsregulation/dp/3794552059/ref=pd_sim_14_1?ie=UTF8&dpID=51JrWGo2QfL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR113%2C160_&refRID=1BNX9DP6EB4FB59DMMK1

0
Kommentar von Teddybaerli202
13.05.2016, 20:49

Vielem Dank für seine Antwort!

0

Hallo!

Ab 15 ist es erst möglich ohne Kenntnis der Eltern eine Psychotherapie zu machen. Da Eltern juristisch für Dich verantwortlich sind, müssen sie normalerweise Diagnose, Behandlungsplan und etwaigen Risiken zustimmen. Sie haben auch ein Recht zu erfahren "wie es um Dich bestellt ist". Auch ist es so, dass Du ja in der Familienversicherung mit pflichversichert bist und die Krankenkasse jederzeit Rücksprache/ Nachfragen oä. mit Deinen Eltern halten könnte. Es macht auch Sinn sie einzubeziehen, weil die Familie häufig mit zu dem System gehört, welches Deine Probleme aufrecht erhalten, verstärken oder lindern kann. 

Hier ein Link, wo nen bissel dazu steht: http://www.rotelinien.de/wege.html

Eventuell macht ein Psychotherapeut während der ersten 5 "Kennenlern"-Sitzungen eine Ausnahme, da vielleicht auch erst danach die Krankenkasse informiert werden muss - oder der Therapeut verändert auch Infos etwas an Deine Eltern. Aber wenn es um Dein Leben geht, dann darf er nicht lügen, weil wenn Dir etwas passiert oder Du Dir was antust, dann macht er sich strafbar. 

Er/sie müsste sich eigentlich auch mit den rechtlichen Auflagen auskennen, schilder doch einfach Dein Problem und frag nach. 

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Therapeut hat mir mal gesagt, dass man eine Psychotherapie erst mit 16 ohne Einverständnis beantragen darf und davor kostenlos zu (Jugend-) Beratungsstellen, und ggf. auch Jugendamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um an einen Therapieplatz zu kommen, muss man eigentlich zuerst zum Kinderarzt, der diese Therapie verordnet. Die kann man sich nicht selber verordnen. 

Und dann kannst du einen Termin bei dem Therapeuten ausmachen.

Für die ganze Geschichte brauchst du deine Krankenkassenkarte, da ja auch der Therapeut über die Krankenkasse abgerechnet wird, ebenso, wie der Kinderarzt. Ohne die Karte, die ja vermutlich deine Eltern haben, geht das nicht.

Es ist schade, dass du deiner Mutter nicht vertrauen möchtest. Sie ist doch sicher auf deiner Seite und immer bereit dir zu helfen. Würdest du mit ihr reden, wäre sie vielleicht auch schneller bereit, mit dir einen Termin zu machen.

Normalerweise werden bei Jugentherapien auch die Eltern mit einbezogen, sofern sie nicht der Grund für die Therapie sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Teddybaerli202
09.05.2016, 22:11

Das Problem ist, meine Mutter sieht Jugendliche mit meinem Problem als aifmerksamsgeil und darauf bedacht dem Staat bzw der Kasse auf der Tasche zu sitzen, weil SvV ja ein selbst geschaffenes und somit nicht behandlungswürdiges Problem ist

0

Dein Hausarzt kann dir da sicher weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf man, meines Wissens nach, erst ab 14, ohne, dass die Eltern informiert werden (müssen).

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?