Mit 13 im Tierheim arbeiten?

5 Antworten

Das geht schon, aber nicht ohne Begrenzung. An die Hunde wirst du nicht randürfen, unabhängig von deiner Erfahrung. Wohl aber deren Zwinger putzen, wenn die Hunde im Außengehege sind.

Generell besteht die Arbeit in einem Tierheim zu 95% aus Zwinger und Gehege säubern. Mit Gassi gehen und Katzen kuscheln ist da nicht. Auch mit der Vermittlung der Tiere wirst du nichts zu tun haben. Ich hoffe, du bist dich dessen bewusst.

Ehrenamtliche Helfer sind für Tierheime nichts weiter als kostenlosen Putzkräfte. Wenn dir das nichts ausmacht, wird man schon Arbeit für dich finden.

Hallo,

Das ist von Tierheim zu Tierheim unterschiedlich, also rufe einfach mal dort an und frage nach. In unserem Tierheim ist das erst ab 18 Jahren möglich.

Liebe Grüße

Hallo, ich wollte da mein Schulpraktikum machen, die sagten aufgrund von Impfungen und Bissgefahr ab 18. Eine meiner Freundinnen war auch unter 18 durfte aber keinen Kontakt mit deb Tieren haben, also nur Käfige säubern etc

Darf ich mit 10 Jahren im Tierheim ehrenamtlich im Tierheim arbeiten ?

...zur Frage

Gassi gehen mit Tierheim-Hunden

Hallo! Ich habe keine Haustiere, da meine Wohnung dafür zur Zeit leider keinen Platz bietet. Deshalb habe ich mir überlegt beim Tierheim anzufragen ob es möglich ist mit ihren Hunden spazieren zu gehen. Ich hab bereits eine E-mail an das Heim geschrieben, wollte euch aber mal fragen ob ihr mit so was Erfahrung habt und was man da alles beachten muss. lg Anna

...zur Frage

Gäste streiten über Schicksal des Kampfhundes der eingeschläfert werden soll und greifen sich an- Was tun?

Guten Morgen GF'er, suchen hier Rat, hatten gerade eine riesige Diskussion am Frühstückstisch. Es fing an in dem die Frau des Nachbarn sagte: "Habt ihr das mitbekommen, der Hund der eingeschläfert werden sollte wurde heute Nacht fast befreit, es wurden Einbruchsspuren am Tierheim gefunden".

Für alle die das ganze nicht mitbekommen haben: Ein Kampfhund hat seine Besitzer zerfleischt und soll deswegen nun sterben. Wir waren insgesamt 6 Leute, meine Frau und ich, unser Nachbar und seine Frau, der Hausmeister unseres Wohnhauses und unser Hausarzt (welcher ein Bekannter der Familie ist).

Unser Nachbar sagte: "Das ist wieder typisch Deutschland, da zerfleischt ein Hund seine Besitzer und allen tut das Tier Leid". MEINE Frau sagte daraufhin: "Hör mal Holger, hast Du mal mitbekommen wie das Tier gehalten wurde? Das ist kaum zu glauben, unter anderem wurde er in einem Käfig gehalten.. Kein Tier wird so geboren, und wegen der Dummheit der Menschen muss er jetzt dran glauben, jeder hat eine zweite Chance verdient!".

Die Frau des Nachbars sagte: "Dein Schnitzel hat auch keine zweite Chance bekommen Antje". Meine Frau sagte (etwas genervt): "Also sowas dummmmes, so ein Polemik, das kannst Du doch nicht vergleichen". Unser Hausarzt, der bisher ruhig war sagte: "Jeder Straftäter da draussen bekommt Chancen auf Resozialisierung, bei Menschen gibt es viele die sowas machen und dann vor Gericht auf psychisch krank machen, und auch noch Bewährung und Therapie bekommen, warum dann kein Hund?".

Unser Hausmeister sagte: "Ey ganz ehrlich ne, das Tier hat zwei Menschen getötet, das wird nie wieder so leben wie vorher, und hat einen gewaltigen KNACKS, echt unglaublich was ihr für Vorschläge zum Teil habt, ihr würdet ja in den Krieg ziehen für so ein Tier".

Daraufhin sagte unser Nachbar: "Nene, das wird wahrscheinlich jetzt auch alles so erzählt in der Presse, damit das Tier noch heute eingeschläfert wird. An der Sache stinkt etwas gewaltig. Komisch, das das Tier keine Auffälligkeiten gezeigt hat, als man in der Wohnung eintraf".

Seine Frau sagte: "Das stimmt, man hat es außerdem 2014 (und noch ein zweites mal) begutachtet, da ist NICHTS passiert". Unser Arzt sagte: "Das wird mir jetzt langsam zu dumm hier eure Diskussion, sowas muss ich mir anhören, viel Spaß noch", und verließ frustriert die Wohnung. Auch unser Hausmeister zog seine blaue Weste an, und sagte ironisch: "Jaa, mehr muss man dazu echt nicht sagen".

Jetzt sind wir wieder alleine und wollten hier mal fragen:

1) Wie seht ihr das ganze

2) Wie sollte man sich verhalten wenn solche Diskussionen entstehen, was würdet ihr mir empfehlen?

Gruß

...zur Frage

Tierheim verdienst?

Hallo meine Freundin weis nicht wirklich was sie werden will bald sie will halt irgendwas in Richtung Tiere und jetzt kam die Idee in einem Tierheim zu arbeiten. Aber was würde man da verdienen z.b. als Tierpfleger weil man kann es ja nicht sein leben lang Ehrenamtlich machen oder wie läuft es dort

LG Dario

...zur Frage

Warum sollen Tiere aus dem Tierheim weniger „wert“ sein?

Man kriegt oft mit, dass Leute sagen: „ja, das Tierheim soll froh sein, dass jemand beispielsweise eine Katze aufnimmt & die verlangen noch 100€“
Aber Rassenkatzen kosten viel mehr & viele beschweren sich nicht.
Vielleicht ist die Frage komisch, aber warum sollten Katzen aus dem Tierheim umsonst sein? 100€ sind doch recht wenig und die müssen ja alles finanzieren & leben meist durch Spendern.

...zur Frage

Wem gehört der Tierheimhund, den ich übernehme?

Hallo Community!

Wer weiß Bescheid in Sachen Rechtliches rund um den Tierheimhund?

Wem gehört der Hund, wenn ich ihn vom Tierheim übernehme? Kommt das auf den Vertrag an oder ist das immer gleich?

Was wäre, wenn ich den Hund nicht mehr halten kann? Muss ich ihn im gleichen Tierheim abgeben, aus dem er kommt oder kann ich ihn woanders abgeben bzw. selbst weiter vermitteln?

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?