Missverstandene Lehre Luthers?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aus welcher Sicht?

Also die Bauern haben ja damals gedacht, dass das dann für sie heißt, dass sie sich gegen den Adeln wenden können. Dadurch kam es zum Bauernaufstand und zu viel Blutvergießen.

Davon hat sich Luther abgewand  und den Adel unterstützt.

Kurz und knapp.

Diese Freiheit des Christenmenschen war ein Versprechen, daß nicht eingelöst werden konnte. Die Folge davon waren Aufstände und Jahrzentelange Kriege. 

Mit "sie" meinst du vermutlich die Bauern. 

Sie haben Luthers geistlich gemeinte Freiheit auch weltlich verstanden, also zum Beispiel als Rechtfertigung der Ablehnung der Leibeigenschaft.

Luther hat sich aber schnellstens von solch systemgefährdenden Interpretationen distanziert und eine seiner widerlichsten Schriften verfasst: "Wider die räuberischen und mörderischen Rotten der Bauern" (1525).

Was dann auch dazu führte, dass die Landesherren mit gutem Gewissen die aufständischen Bauern flächendeckend aufknüpften. Danach herrschte für eine Weile wieder Ruhe im Land: Friedhofsruhe. 

Auch daran sollte man im Lutherjahr erinnern. 

Gruß, earnest


Was möchtest Du wissen?