Missbrauch der Einzugsermächtigung?

2 Antworten

Was soll strafbar sein? Du hast eine Abbuchungsermächtigung erteilt und dein Vermieter hat davon Gebrauch gemacht. Du hast um einen Zahlungsaufschub gebeten ("muss" geht schon mal gar nicht) und der Vermieter hat nicht zugestimmt sondern wie vertraglich vereinbart abgebucht. Das mag zwar nicht unbedingt die feine englische Art sein, aber rechtlich ist nicht das Geringste daran auszusetzen.

Da muss es was zum Ansetzen geben! Das ist das Problem! Nur weil ich die Ermächtigung erteilt habe, heißt das nicht dass der Typ mich trotz meiner Mahnung ignorieren darf! oder?

0
@vollxxxx

trotz meiner Mahnung

Wo ist hier eine "Mahnung"? Eine Mahnung wird von einem Gläubiger einem Schuldner erteilt. In diesem Fall bist du der Schuldner. Dein Vermieter muss einen vereinbarten Zahlungstermin nicht verschieben und schon gar nicht wenn du ihm mit "muss" kommst. Hättest du ihn anständig darum gebeten und ihm die Sachlage erklärt, wäre die Angelegenheit vielleicht anders verlaufen. Nochmals, ihr hattet einen Mietvertrag und der Vermieter hatte eine Einzugsermächtigung, Zahlungsaufschub hat er dir nicht gewährt und somit hatte er das Recht zum ursprünglich vereinbarten Termin abzubuchen. Da gibt es nichts zum "Ansetzen".

PS. Wenn du deinen Vermieter als "Typ" bezeichnest, scheint hier etwas grundsätzliches im Argen zu liegen.

0

Solange die Einzugsermächtigung besteht, hat er auch das Recht den vereinbarten Betrag von deinem Konto abzubuchen.

Was möchtest Du wissen?