Missachtung der Aufsichtspflicht geschützter Tierarten?

4 Antworten

CITES ist ein Handelsabkommen. Das hat nichts mit Tierschutz zu tun.

Wenn es um die artgerechte und verantwortungsvolle Pflege geht, dann kann das nur nach Tierschutzgesetz geahndet werden. Dafür ist der Amtsveterinär zuständig.

Eine nicht erfolgte Anmeldung eines besonders oder streng geschützten Tieres bei der Naturschutzbehörde ist natürlich eine Ordnungswidrigkeit nach Bundesnaturschutzgesetz. Eine "stark geschützte" Tierart gibt es nicht.

Wenn das Tier aber nicht mehr da ist, dann kann die Behörde dem Betroffenen natürlich schwer etwas vorwerfen...

Es bleibt also nur der Weg zu einem Tierschutzverein, der hilft, das Tier zu suchen und ihm dann - in Abstimmung mit der Naturschutzbehörde - ein neues Heim zu suchen.

Danke erst mal für die ausführliche Aufklärung. :)

Ich habe zwar schon Kontakt mit dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie MV aufgenommen, die Rückmeldungen wirkten aber eher desinteressiert. Ich habe von dort nur die bereits genannte Info erhalten, dass das Tier nicht gemeldet ist und dass sich angeblich deswegen an die betreffende Person gewendet wird. Glaube aber nicht, dass da jemals was passiert ist.

Wegen dem Tierschutzverein… Wie hoch ist jetzt noch die Wahrscheinlichkeit, dass diese was ausrichten können? Es geht um eine Landschildkröte, die bereits seit letzten Sommer verschwunden ist.

0
@Kasagranda

Die wird schon irgendwo wieder auftauchen und von jemandem gefunden werden. Die meisten in D gehaltenen Landschildkröten sind griechische Landschildkröten und Steppenschildkröten. Und die können bei uns auch lange überleben...

Ich weiß nicht, was du jetzt eigentlich erwartest ? Eine große Suchaktion von Polizei oder Bundeswehr ? 

2

CITES ist nur ein Handelsabkommen, dass den Im- bzw. Export von Tieren aus den jeweiligen Anhängen (Bedrohungsstufe) reguliert. Dieses Abkommen ist dafür da, dass die Wildtierbestände im Gleichgewicht bleiben.

Für solche Fälle wäre prinzipiell das Veterinäramt, das Bundesamt für Naturschutz oder das Ordnungsamt zuständig.

Laut dem Bundesartenschutzabkommen (ähnlich CITES), müssen die Tiere bei der zuständigen Naturschutzbehörde gemeldet werden. Dies passiert aber bei den meisten nicht.

Die Bestände der angemeldeten Halter können auch nicht kontrolliert werden, denn dazu müsste es eine durchgehende Überwachung geben. Tiere die einmal unter dem Radar verkauft wurden, sind "verloren".

Die Behörden können den Halter aber nur bestrafen, wenn das besagte Tier auf Ihn angemeldet oder in seinem Besitz ist. Ohne, existiert es praktisch nicht.

Ich habe das Gefühl, ob geschützte Tierart oder nicht, um das Anliegen von Tierschutz wird sich recht wenig gekümmert. Es ist traurig, wie viel Leid man den Tieren zumuten darf und wie leicht es ist, gegen dieses Artenschutzeinkommen zu verstoßen :-( 

Aber ansonsten gibt es die Möglichkeit, bei Tierleid das Veterinäramt zu kontaktieren. Bei Verstoß gegen das Tierschutzabkommen (z.B. fehlende Anmeldung, illegale Einfuhr usw.) wäre die für das Bundesland zuständige Behörde anzusprechen. Bei Verstoß gegen das Recht (z.B. Tierquälerei) wäre eine Anzeige bei der Polizei sinnvoll. Bei finanziellen Anliegen (z.B. gewerblicher Handel ohne Gewerbeanmeldung) kann man sich auch an das Finanzamt wenden.

Die Hoffnung brauchst du dir nicht zu hoch setzen, ich kenne so allerlei Fälle rund um das Thema geschützte Schildkrötenarten und es hat sich nie eine Stelle zuständig gefühlt. Hier durfte man in meinem Fall Tiere illegal vermarkten, falsche Papiere mitgeben, zu Tode halten (falsche Haltung, die später tödlich endet) usw. Schon traurig und es ärgert mich. Da braucht man keinen Artenschutz, wenn man eh alles mit den Tieren machen kann :-(

Aber ich will dich nicht entmutigen. Die Behörden arbeiten sehr unterschiedlich. Je nach Bundesland und Sachbearbeiter kannst du großen Erfolg haben. Es ist es also Wert, im Sinne des Tieres hier zu handeln.

Danke. :) Ich habe mich jetzt beim Veterinäramt gemeldet, bzw. beim Landkreis mit Bitte, mein Anliegen entsprechend weiterzuleiten, da die betreffende Stelle, warum auch immer, keine eigene E-Mail-Kontaktmöglichkeit bietet. Mal sehen, was passiert. Kann natürlich sein, das diese genauso wenig Interesse haben, wie der Herr vom LUNG.

1

Aktueller Stand: wie bereits geschrieben, E-Mail versendet, bis heute aber noch keine Rückmeldung.

0

Grieschiche Landschildkröte nicht angemeldet - Strafe?!

Hi. Ich besitze seit April 2013 - 3 grieschiche Landschildkröten. Damals gab ich meiner Mutter den Auftrag bzw bat ich sie darum - da sie eh zum Amt musste - meine Schildkröten umzumelden welche ich von einer Züchterin erworben hatte. Klar ist, das ich mich selbst hätte drum kümmern müssen das es geschieht, doch als ich die Bilder gemacht habe um die Dokumente aktuell zu halten, ist mir aufgefallen, das es noch immer die selben sind. Als ich meine Mutter diesbezüglich zur Rede gestellt habe, hat sie gebeichtet das sie es vergessen hat und es mir einfach nicht gesagt hat. Ich gebe ihr nicht ganz die Schuld, ich hätte es selbst tun können oder nachschauen, aber nun besitze ich sie schon bald ein Jahr ohne Ummeldung auf mich.

Ich werde aufjedenfall am Montag anrufen und die Sache versuchen klar zu stellen, aber kennt sich da jemand aus? Habe ich nun mit einer Strafe zu rechnen und wenn ja - wie hoch wird die ca. sein? Dummheit wird bestraft, ja... Aber deshalb die Tiere entzogen zu bekommen hoffe ich nun nicht :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?