Mischungsverhältnis u. Material für Betonboden

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für den Betonboden wird Kies (Estrichkies) der Körnung 0-8mm benötigt, ggf. kann auch Kies der Körnung 0-12mm verwendet werden. Für die Fläche 3x12m und 0,15m Tiefe wird ein Raumvolumen von 5,4m³ Kies benötigt, was ca. 10t entspricht. Ich halte es jedoch für Wahnsinn, diese Mengen selbst zu beschaffen und mit dem Betonmischer anzumischen. Am besten man ruft mal mein Betonmischwerk an und fragt nach den Modalitäten. Ich denke die Menge ist schon für gut 500,-EUR zu haben, incl. Transport.

Für Selbermacher: Das Mischungsverhältnis ist 1 Teil Zement auf 4 Teile Kies (bei geringer Beanspruchung auch bis zu 6 Teile Kies). Mit Wasser mischen, bis eine erdfeuchte (!) Masse entsteht. Der Beton darf nicht flüssig sein! Zu viel Wasser verhindert eine gute Härtung des Betonbodens. Den steifen Beton auf halber Höhe in die Schalung einfüllen, die Betonstahlmatte drauflegen, weiteren Beton darüber füllen und zwischen zwei Eisenrohren grob mit einem Brett einebnen/abziehen. Ist eine überschaubare Fläche aufgefüllt, so gilt es nun den Beton mit dem Bodenglätter (Edelstahlglätter) und etwas Wasser vom Quast die Oberfläche glätten, wobei die Eisenrohre zu entfernen sind. Ggf. kann auch mit dem großen (!) Holzreibebrett und etwas Wasser vom Quast gearbeitet werden.

Nach Beendigung der Arbeiten ist der Betonboden vor zu schnellem Austrocknen durch eine Folie zu schützen, da er sonst Risse bekommt. Beton braucht zum Aushärten noch einige Zeit das Anmachwasser.

Wenn später weitergearbeitet werden muss, so ist die Ansatzstelle am ausgehärteten Beton mit einer Zementschlämme (Zement in Wasser eingerührt) einzupinseln, um eine feste Verbindung zu erhalten.

Damit dürfte wohl alles gesagt sein !

Die Fläche kriegen wir ja nicht an einem Tag hin, also Schalbrett ansetzen und am nächsten Tag weiter machen. Schalbrett raus = was machen wir mit der Lücke bzw wie können wir sie verhindern???

Diese schließt sich am 2.Tage von selbst - oder ihr macht dort eine Dehnungsfuge- das soll heißen das der Beton sich mit dem Klima Dehnen kann-Teerpappe reicht auch !

1

Was möchtest Du wissen?