Mischpult für Rode NT1A gesucht Kaufempfehlung (Relativ billig)?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Puh, 40-50€ is schon verdammt wenig. Dass der Sound sehr leidet und du dir dann eigentlich auch gleich ein Micro für 80€ kaufen kannst ist dir ja scheinbar bewusst. Soll nicht mein Problem sein...

Billiges Mischpult: Du solltest unbedingt ein USB-Mischpult nehmen, damit die Qualität wenigstens nicht ganz so weit sinkt und 48V Phantomspannung braucht es auch noch. Da komm ich leider auf keins unter 80€. Die günstigeren haben alle kein USB oder nur 15V Phantomspannung, was zu wenig ist. Ich komme da nur auf "Behringer Q802USB" oder "Alesis Multimix 4USB".

Billiges Interface: Für den Preis schon eher zu haben und in ähnlicher Qualität wie die 80€ Mischpulte: Ein Interface. Z.B. Behringer U-Phoria UM2

Was ich kaufen würde: Am ehesten ein gescheites Interface, wie z.B. das Steinberg UR12 (85€) oder wenn es denn ein Mischpult sein muss, das Yamaha AG03 (120€)

Habe noch ein bisschen gewartet und mir dann das Behringer Xenyx Q802 USB gekauft. Mit diesem bin ich voll zufrieden

1

Ich muss Monster1965 und den anderen widersprechen. Es macht für Homerecording sowieso wenig Sinn, sich ein Mischpult zu kaufen, da du sowieso nur die Inputs und keine Effekte benutzen willst. Ein Audio Interface ist da besser geeignet. Das Rode NT1-A ist ein solides Mikrofon, aber bevor du den Unterschied von 30€ Pre-Amps zu 100€ Pre-Amps hörst, wirst du dir vorher ein neues Mikro kaufen. In diesem Sinne kann ich dir das Behringer U-Phoria UMC22 empfehlen. Das kostet um die 45€, also etwas über deinem Budget, aber macht seine Arbeit tadellos.

Die ZED Serie von Allen & Heath ist das mindeste, was man hinter ein Røde Mikrofon hängen sollte.. ich empfehle das ZED-10.. kostet ca. 200,-

Was möchtest Du wissen?