Mischpult < - > t.amp

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Notwendigkeit von symetrischen Kabeln wird hier überschätzt. Das geht auch ohne, da die Eingansimpedanzen der Geräte niedrig genug sind. Symetrie ist eigentlich zwingend nur bei Mikrophonen gefragt (sihe Impedanz). Was viel wichtiger ist, ist die Vermeidung von Brummschleifen. Bin selbst DJ und ich habe für diesen Zweck automatisch immer einen Übertrager zw. PC und Mischpult, bzw. DJ Controller und Mischpult. Die Übertrager gibts in allen möglichen ausführungen: http://www.amazon.de/IMG-FGA-202-2-Kanal-Line-Uebertrager/dp/B000WWHOOG/ref=pd_sim_sbs_ce_3?ie=UTF8&refRID=07EMH3P17AQDVK3MNEK5 und sollten einen Groundlift schalter haben. Klanglich haben sie keinen Einfluss , IMG ist das auf jeden Fall O.K.

Hallo,

bitte entschuldige, wenn ich das so auf den Punkt bringe, aber was Du da vor hast ist insgesamt ziemlich unglücklich. Wenn ich das mal zusammenfasse möchtest Du von einem Laptop (der nur einen Klinkenausgang besitzen dürfte) über ein Mischpult an eine Endstufe gehen, die XLR und Klinkenanschlüsse besitzt. Insgesamt klingt das für mich so, als wolltest Du damit ein DJ-Set aufbauen.

Als erstes musst Du Dir darüber im klaren sein, dass es sich bei Deinem Mixer um ein Musiker-/Bühnenpult, und kein DJ-Pult handelt. Da Du aber vermutlich eh in Deiner DJ-Software mixen wirst, ist die eingeschränkte Funktionalität kein Problem. Das wesentlich größere Problem ist der Signalweg. Aus Deinem Laptop könntest Du das Mischpult regulär nur über ein Adapterkabel von 3,5mm Klinke auf 6,3mm Klinke anschließen. Das allein stellt bereits eine relativ störanfällige Verbindung dar. Vom Mixer müsstest Du dann erneut per Klinkenkabel zum Verstärker gehen, was insbesondere bei einem Signalweg jenseits der 100cm ein großes Risiko in Bezug auf Eintreuung und Brummen bereit hält. Insgesamt ist das Setup also nicht zu empfehlen.

Da ich davon ausgehe, dass die Kosten bei Dir eine erheblich Rolle spielen, stellt sich die Frage nach einer Alternative. Sollte ich mit dem DJ-Setup Recht haben, rate ich Dir zum Kauf eines (gebrauchten) MIDI-Controllers mit eingebautem Interface, z.B. den Beatmix von Reloop oder den Mixtrack Pro 2 von Numark. So hast Du zumindest bei der Signalführung bis zum Mixer keine Verluste zu erwarten. Die Kosten dürften bei 120-150 Euro liegen. Alternativ könnest Du ein günstiges DJ-Pult kaufen, dass XLR-Ausgänge besitzt. So wärst Du auch einen Großteil der oben erwähnten Probleme los. Besitzt dieses dann noch die Möglichkeit über USB einzuspeisen (z.B. Reloop RMX 40 USB) bist Du ganz auf der sicheren Seite.

Gruß aus Köln,

DJ Til Dawn

nein ich will von meinem pc -> mischpult -> amp -> Boxen.das Mischpult soll nur dazu dienen um den Ton zu optimieren etc. MfG

0

Theoretisch kannst du das, ist aber nicht zu empfehlen, da Instrumentenkabel unsymmetrische Klinkenkabel sind, d.h. keine Abschirmung gegenüber Einstreuungen.

Nimm lieber die hier: http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spp2030.htm

und was meinst du für pc --> mischpult ? ist das da ok ? http://www.thomann.de/de/pro_snake_tpy_2030_krr.htm

0
@coolparty

An sich ja, allerdings auch wieder unsymmetrisch, aber eine symmetrische verbindung ist ohne weiteres Zusatzequipmet vom Laptopausgang auch nicht zu realisieren.

Allerdings würde ich an deiner Stelle ein kürzeres Kabel nehmen, da es bei der von dir gewählten Länge eher zu Einstreuungen kommen kann (bei kürzeren auch, ist aber unwarscheinlicher)

2

Was möchtest Du wissen?