Mirena ist verrutscht - Ärztin platzierte die Mirena erneut. Was sind die Ursachen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In vielen Fällen verrutscht die (Hormon-/Kupfer-)Spirale während der Menstruation. Dies führt man darauf zurück, dass die Gebärmutter durch starke Kontraktionen versucht, die Spirale als Fremdkörper loszuwerden. Oftmals wird es von Schmerzen begleitet, wenn die Kupferspirale ihre Position verändert. Es kann aber auch passieren, dass die Spirale teilweise oder ganz ausgestoßen wird, ohne dass man als Frau etwas davon bemerkt.

Eine sichere Verhütung für 5 Jahre ist wirklich toll, da hast du Recht. Hast du denn schon einmal etwas von der Kupferkette gehört? Da wäre das Problem der Verrutschens jedenfalls nicht gegeben. Die Kette stellt damit auch quasi eine Weiterentwicklung der Spirale dar.

Die Kette kann - so wie die Spirale verrutscht - aus der Gebärmutterwand fallen. Beides ist meist nur in den ersten paar Monaten der jeweiligen Einlage der Fall.

Tipps und Tricks um dem vorzubeugen gibt es nicht. Man sollte sich an die Vorgaben des Arztes halten und dann einfach mal abwarten.

Ich selbst trage die Kupferkette seit nun gut einem Jahr und mir ist sie von Anfang an geblieben und hält immernoch bombenfest. Hier sagt man aber ohnehin wenn die Kette die erste Blutung überlebt so bleibt sie einem auch. Ich habe jedenfalls keine Angst sie zu verlieren.

Jetzt warte aber ersteinmal ab, evtl. sitzt sie ja nun richtig und bleibt so! Bis dahin alles Gute!

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche als Alternative Hormonstäbchen. Die haben eine ähnliche Dauer und sie kommen in den Oberarm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?