Mir wurde trotz Arbeitsaufnahme 4 Monate ALG2 überwiesen. Was soll ich machen?

10 Antworten

Setze Dich lieber noch einmal schriftlich (brieflich, keine E-Mail) mit der Agentur in Verbindung zwecks Klärung der angelegenheit. Macht einen besseren Eindruck und bewahrt Dich vor Zinszahlungen, die anfallen würden, wenn Du die Angelegenheit aussitzt und auf die Aufforderung wartest.

du solltest aber definitiv das quittieren lassen sonst könnte der Brief ja untergehen bzw persönlich abgeben und eine kopie bestätigen lassen sonst kommt nähmlich von denen das kam nie an

0

Zins Zahlungen ? Eigentlich müssten die froh sein, wenn siew nicht anteilig die Miete des Kontos (Kontoführungsgebühr) bezahlen müssen, für das man ihr Geld so lange verwaltet.

0

Du weißt doch genau, dass das Geld dir nicht zusteht. Schon bei der ersten Eingang der Zahlung vom Amt hättest du dich gleich rühren müssen. Jetzt kann es sein, dass du gewaltigen Ärger bekommst. Für dumm kannst du uns nicht verkaufen.

Mach Dir keine Platte... Mitteilung per Mail am besten reicht. Dann einfach abwarten... irgendwann meldet sich das JC und will das Geld zurück. Also -> nicht ausgeben.

Mein Sozialamt zahlt meine Krankenversicherung nicht. Ist das rechtens?

Hallo zusammen! Ich habe folgendes Problem und aufgrund der Individualität eines jeden Falls in diesem Bereich leider nirgends sonst hilfreiche Informationen gefunden:

Seit März 2013 beziehe ich Arbeitslosengeld ll bzw. seit April 2014 dann Sozialhilfe (da vom Amtspsychologen dauerhaft arbeitsunfähig geschrieben). Ende August 2014 wurde ich 24, habe also das 23. Lebensjahr vollendet, sodass ich aus der Familienversicherung rausfalle. Im September 2014 wurde ich dann zu meiner Sachbearbeiterin geordert, um über die Angelegenheit meiner Krankenversicherung zu sprechen. Da ich aufgrund von Magersucht, Borderline und Depressionen sowie Symptomen einer Angststörung ziemlich im Eimer bin, wollte die gute Dame vom Amt also erst einmal schauen, ob ich nicht als "anerkanntes behindertes Kind über 23" doch noch familienversichert werden und sie somit einsparen kann. Die KK wurde also angeschrieben, Anträge abgegeben und und und - siehe da, die Mitarbeiter haben noch nie davon gehört, dass jemand wegen Magersucht usw. als behindert in dem Sinne anerkannt wurde, wussten kaum wie sie drauf eingehen sollten, was meine Sachbearbeiterin verlangte.

Wir haben dann erstmal alles versucht so gut es ging, was schwierig war, denn die Unterlagen die die KK wiederum forderte um den Antrag auf familienversicherung zu prüfen, mussten Teils vom Arzt beschafft werden, der mich nicht mehr behandelte, da ich ja nicht mehr versichert war für den Zeitraum und niemand ihm die Behandlungen zahlte. Teeeufelskreis!!! Nunja, ich habe dann mit meinen Eltern zusammengekratzt was ging, was vielleicht 3 von 10 geforderten Unterlagen waren. Demnach wurde die Wiederaufnahme in die Familienversicherung verwehrt. Laut meiner Sachbearbeiterin beim Sozialamt geschah das, weil ich meiner Mitwirkungspflicht nicht nachkam (sorry, ich kann nur abgeben was ich auch erhalten kann, was will diese Frau bitte von mir?)

Um nun endlich mal auf den Punkt zu kommen, ich bin bis heute nicht krankenversichert und meine Sachbearbeiterin meint, ich hätte die Freiwilligenbeiträge an meine Versicherung zahlen müssen, was ich nicht tat (wovon bitte?). Ich dachte ich lese nicht richtig, hätte das Amt die Beiträge nicht zahlen müssen nach Ablehnung der Familienversicherung? Sie wirft mir nun vor an meiner Situation offensichtlich nichts ändern zu wollen und droht mir zudem mit Versagung.

Ich habe bereits einen Anwalt konsultiert, allerdings zieht sich das etwas, weil ich den erforderlichen Beratungsschein noch nicht habe - ich hätte einfach gern schonmal gewusst, ob das alles so rechtens ist?

Ich hoffe mir kann hier jemand helfen, ich bin wirklich verzweifelt und habe keine Ahnung was tun kann/soll.

Liebe Grüße

...zur Frage

Airsoftwaffe über 0,5 Joule und ohne F Kennzeichnung. Welche rechtlichen Konsequenzen sind zu?

Mit welchen Konsequenzen sind zu rechnen, wenn man eine Airsoftwaffe mit über 0,5 Joule ohne F im Fünfeck unwissentlich erworben hat und sie im Zoll entdeckt wurde? Eine Anzeige wurde schon eingereicht, aber die "Waffe" wurde unwissentlich ohne F erworben.

...zur Frage

Wie lange kriegt ein Angehöriger der BG Sozialgeld übers Jobcenter, wenn ein Mitglied umzieht.

An alle ALG2- und/oder Sozialhilfe-Experten!

  1. Wie bereits oben genannt, muss ich mich mit der Frage auseinandersetzen, wie lange ein Angehöriger der Bedarfsgemeinschaft (2 Mitglieder) Sozialgeld (Rentner) übers Jobcenter beziehen kann, wenn ein Mitglied/Angehöriger (>erwerbsfähig) der Bedarfsgemeinschaft umzieht? Nach Aussage des Jobcenters ist die Wohnung (3 Zimmer) für den Angehörigen, der Sozialgeld bezieht, zu groß. Sollte nicht automatisch das Sozialamt eingeschaltet werden (,weil Rentner)?

  2. Kann man ohne Weiteres beim zuständigen Sozialamt für den Angehörigen Sozialhilfe beantragen? Wenn „Ja“, wie groß darf die Wohnung und Miethöhe des Sozialgeldbeziehers (Rentners) sein? Bislang konnte ich keine KDU-Richtlinien beim Bezug von Sozialhilfe finden. In Vergleich zu § 22 SGB II (ALG2) habe ich mir § 35 SGB XII (Sozialhilfe) angesehen ( http://www.hamburg.de/fa-sgbxii-kap03-35/126422/fa-sgbxii-35-kdu-hoechstwerte.html ) Ich konnte keinen Unterschied herauslesen.

Danke für die Antworten im Voraus.

...zur Frage

Unterhaltsvorschussverzicht/ Rückzug geht das/ wie?welche Konsequenzen drohen?

Hallo liebe Leute , folgendes Problem : meine Freundin und ich haben ein gemeinsames Kind , sind NICHT verheiratet und haben gemeinsames Sorgerecht . Unser Kind lebt bei seiner Mutter ich lebe im Studentenwohnheim und wir sehen uns quasi jeden Tag . So jetzt ist es aber so, das mein freundin algII bekommt und ich nur baffög wovon ich meinen Lebensunterhalt, Gebühren und Unterkunft bezahlen muss, klar gehe ich auch für uns gemeinsam einkaufen das ist selbtverständlich. Soweit so gut. Nur hat eine bekannte meiner Freundin gesagt ( sie arbeitet beim Jugendschutz die bekannte) das sie unbedingt unterhaltsvorschuss beantragen soll, da ich ihr in dem Sinne keinen Unterhalt zahlen kann, sie wollte erst darauf verzichten weil sie mir die Probleme der Rückzahlung ersparen wollte. Nun meinte besagte bekannte aber das ihr dann die auf das Hartz geld angerechneten uv Zahlungen auch dann abgerechnet werden müssten wenn sie auf uv Zahlung verzichtete. Ich wollte nicht das sie leiden musste und Sie beantragte den uv. So nun bekam ich ein schreiben von Jugendamt das ich das irgendwann mit Zins und zinseszin zurückzahlen muss. Und die Zinsen würde ich lieber in mein Kind Investiern als in die. Meine f will jetzt den uvantrag zurückziehen da noch nicht durch. ( sie hat noch keine Zahlungen gekriegt und auch0 Bescheide) was für konsequenzen drohen uns kann sie das so easy zurückziehen u wie?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?