Mir wurde trotz Arbeitsaufnahme 4 Monate ALG2 überwiesen. Was soll ich machen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dass du dieses Geld nicht einfach behalten darfst, müsste dir ja wohl klar sein. Du solltest also tunlichst NICHT AUSGEBEN. Sonst bekommst du echt Schwierigkeiten.

Dass du den Sachbearbeiter nicht erreichen kannst, ist natürlich Unsinn.

Urknall 30.12.2013, 07:19

"Dass du den Sachbearbeiter nicht erreichen kannst, ist natürlich Unsinn."

Unsinn ist höchstens das was Du gerade geschrieben hast. Schon mal versucht solch eine Koryphäe telefonisch zu erreichen ? Es werden kaum noch Direktdurchwahlen rausgegeben, überall steht nur noch eine 0180er Nummer auf den Schreiben, rufst Du dort an kann nicht vermittelt werden, weil vermutlich ausgelagertes Call-Center, es werden nur Nachrichten weitergegeben mit der Mitteilung "bitte um Rückruf" dafür hat der SB dann Tage Zeit (nicht jeder sitzt rund um die Uhr neben seinem Telefon zuhause), ruft er nicht zurück war er eben nicht da, wenn ein SB ausfällt, oder im Urlaub ist, bleibt oft Wochen lang dessen Arbeit liegen, weil sich keiner seiner Kollegen berufen fühlt etwas zu tun,..... Warum auch, für einen Bescheid haben die Herrenmenschen ja schließlich 6 Monate Zeit, damit sich keiner genötigt fühlt mehr zu tun, als er unbedingt gerade möchte.

0
VirtualSelf 30.12.2013, 10:05
@Urknall

Unsinn ist höchstens das was Du gerade geschrieben hast. Schon mal versucht solch eine Koryphäe telefonisch zu erreichen ?

Natürlich hat Hans an dieser Stelle Recht.
Mitteilung kann persönlich, telefonisch, per Mail oder Anschreiben erfolgen und braucht natürlich NICHT ausschließlich beim zuständigen Sachbearbeiter abgeladen werden.
Ein allgemeine Mitteilung an "das Jobcenter" reicht vollkommen aus.

1
petrapetra64 30.12.2013, 11:50
@VirtualSelf

Also das mit der telefonischen Erreichbarkeit stimmt schon, die Erfahrung habe ich leider auch schon oft machen müssen und das gilt leider für viele Ämter und Läden. Da kann man telefonisch leider kaum mehr was klären. Habe mal versucht, was mit der Familienkasse zu klären, keine Chance, die haben lieber die Leistungen ungerechtfertigterweise erst mal gestrichen, statt sich auf ein klärendes Gespräch einzulassen. Aber in diesem Fall wäre eine schriftliche Benachrichtigung dann der richtige Weg gewesen. Das sehe ich auch so.

0

Ich hoffe du hast deine Arbeitsaufnahme jedenfalls dem Jobcenter gemeldet. Am sichersten ist es, wenn du es schriftlich per Einschreiben gemacht hast.

Du bist jedenfalls gesetzlich verpflichtet alle Änderungen in deinen persönlichen Bereich unverzüglich dem Jobcenter mitzuteilen. Dafür, dass du diese Mitteilung rechtszeitig (also zu Beginn der Arbeitsaufnahme) gemacht hast bist du beweispflichtig.

Wenn diese Meldung rechtszeitig erfolgt ist, wird du ohnehin einen Rückforderungsbescheid bekommen.

Nur wenn du deine Arbeitsaufnahme nicht rechtzeitig angezeigt hast, kann dieses weitere straf- bzw. ordnungsrechtswidrige Folgen für dich haben (Stichwort: Sozialbetrug).

Setze Dich lieber noch einmal schriftlich (brieflich, keine E-Mail) mit der Agentur in Verbindung zwecks Klärung der angelegenheit. Macht einen besseren Eindruck und bewahrt Dich vor Zinszahlungen, die anfallen würden, wenn Du die Angelegenheit aussitzt und auf die Aufforderung wartest.

ZafinaBlack 29.12.2013, 19:49

du solltest aber definitiv das quittieren lassen sonst könnte der Brief ja untergehen bzw persönlich abgeben und eine kopie bestätigen lassen sonst kommt nähmlich von denen das kam nie an

0
Urknall 30.12.2013, 07:22

Zins Zahlungen ? Eigentlich müssten die froh sein, wenn siew nicht anteilig die Miete des Kontos (Kontoführungsgebühr) bezahlen müssen, für das man ihr Geld so lange verwaltet.

0

Mach Dir keine Platte... Mitteilung per Mail am besten reicht. Dann einfach abwarten... irgendwann meldet sich das JC und will das Geld zurück. Also -> nicht ausgeben.

Also weiss das Jobcenter, dass Du wieder arbeitest.

Am besten wartest Du ab. Vielleicht heißt es wie beim Bankirtum zu Deinem Gunsten im Monopolyspiel, dass das Jobcenter dann verzichtet.

Dein Vorteil.

Ich kannte mal einen ähnlich Fall, da hat das Arbeitsamt die arbeitslosZeiten an den Rentenversicherungsträger gemeldet und erst 10 Jahre später bemerkt, dass der Arbeitslose den Prozess gegen seinen letzten AG gewonnen hat und die Rentenbeträge vom AG rückwirkend nachgezahlt wurden. Hier war es aber auch so, dass Krankenversicherung und Arbeitslosenversicherung kein Geld bekommen haben.

So brtrügt sich die Sozialversicherung selbst.

Kann uns also egal sein.

Du könntest auch "pokern". Aber die "feine" Art ist das nicht! Also Geld bereit halten und bei Seite packen aber nicht ausgeben, und dann einfach warten was passiert. Wenn die nach 2 Jahren nicht noch ankommen, dann hat sich die Sache erledigt. Blos was ist, wenn Du mal wieder Arbeitslos wirst, werden die dann dies irgentwie bemerken? Weiß man es?

Also must du abwegen!

Ich gönne Dir das Geld! andere hier wohl weniger!

KaeteK 30.12.2013, 10:15

Ich gönne Dir das Geld! andere hier wohl weniger!

Saubre Einstellung.:-( Du hast wohl auch noch nicht wirklich hart gearbetet für deinen Lebensunterhalt.

0

Wie lange läuft den so ein Antrag? Wahrscheinlich wurden die Zahlungen eingestellt,weil du nicht mehr neu beantragt hast! Wenn du wieder neu beantragst,im Falle erneuter Arbeitslosigkeit,dann merken die schon,dass sie zuviel überwiesen haben.Ausser das Geld stand dir noch zu,aus welchen Grund auch immer. Aber ruf doch nochmals an! Ehrlich währt am Längsten ! Du weisst nicht,ob du die Leute nochmals brauchst!

wenn Du rechtzeitig die Arbeitsaufnahme mitgetieilt hast - nein

dann kommt nur der Rückforderungsbecheid

Du hättest gleich nach der ersten Überzahlung reagieren sollen!

Urknall 30.12.2013, 07:20

Warum, muss ich als nicht mehr Leistungsempfänger unbezahlt für Sachbearbeiter denken, die scheinbar selbst nicht in der Lage dazu sind ?

0
KaeteK 30.12.2013, 10:16
@Urknall

Das weißt du doch gar nicht... Du kannst doch nur vermuten, dass das was der Threaderföffner schreibt, auch richtig ist. Für mich ist das Betrug.

0
fatalertipp 30.12.2013, 17:57
@KaeteK

Habe ich! Weiß garnicht mehr wie oft ich Praktikum früher gemacht hatte bei Firmen, wo ich keinen Cent dafür bekam, trotz harter Arbeit. Heute muss ich auch viel ran, körperlich, also ich arbeite hart für mein Geld.

Dir empfehle ich dringend nicht auf andere zu schauen. Das ist nämlich verkapter "Sozialneid", erster Güte. Sehr Unanständig! Laß das Jobcenter die Sache mit Ihm regeln. Wer weiß das schon, vielleicht hat der das Geld einfach zu bekommen, egal ob er es verdient hat, oder ihn zu steht. Gottes Wege sind schließlich unergründlich!

0

Du weißt doch genau, dass das Geld dir nicht zusteht. Schon bei der ersten Eingang der Zahlung vom Amt hättest du dich gleich rühren müssen. Jetzt kann es sein, dass du gewaltigen Ärger bekommst. Für dumm kannst du uns nicht verkaufen.

Was möchtest Du wissen?