Mir wurde gesagt, dass man bei Bewerbungen nicht sehr geehrte Damen und Herren schreiben soll...

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

wenn der Name nicht bekannt ist, würde ich trotzdem auf "sehr geehrte Damen und Herren" zurückgreifen, weil ohne jegliche Anrede, nur mit "Hallo" oder "Hey Leute" könnte reichlich deplaziert wirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit ist gemeint, dass du dich vorher informierst wer den für die Bewerbungsannahme zuständig ist. Den wenn da der Name des Personalers drinnensteht, weiß er, dass du wirkliches Interesse an der Firma/ dem Unternehmen hast und dich informiert hast. Abzüge gibts aber normalerweise nicht wenn man nur sehr geehrte Damen und Herren schreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst anrufen bei der Firma und kannst dich dort erkundigen wie die zuständige Person heisst. oder andersGesagt am Telefon schon wie ein vorstellungsgespräch und durch das hasst du dann der Namen und dann kannst du die Bewerbung senden mit Namen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer schlau ist, erkundigt sich vorher bei der Firma telefonisch, wie die zuständige Person heißt. Ansonsten ist, falls man das nicht herausfinden kann, das "Sehr geehrte Damen und Herren" kein Verbrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe immer "Sehr geehrte Damen und Herren" geschrieben, wenn der Ansprechpartner nicht rauszufinden war.

Aber besser ist anrufen und nachfragen, an wen man die Bewerbung denn richten soll. Dann hat man auch einen Namen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in der Firma anrufen und fragen wer für Einstellungen und Bewerbungen zuständig ist und an den dann die Bewerbung richten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann schreibst du Damen und Herren, wenn du's weiß die Namen. =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dir ein Ansprechpartnter bekannt ist, dann sprichst du den an, aber wenn du den Namen nicht kennst, dann bleib es bei „Sehr geehrte Damen und Herren...“

So weit ich weiß, macht man es so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?