Mir wollen sie meine Fahrerlaubnis wegnehmen?

9 Antworten

Die Behörden haben sicherlich konkrete Ansatzpunkte die zu dieser Entscheidung geführt haben. Der Gutachter wird Dir schon mitteilen ob die Vermutung berechtigt ist oder nicht. Deutsche Behörden arbeiten nach gesetzlichen Vorschriften und tun "nur" ihren Job.

ja aber wenn der Ansatz Ihrer Festellung schon nicht der Wahrheit entspricht dann werde ich mich dagegen wehren, weil es einfach Unfair ist.

0
@xXMNMXx

Das kannst Du gerne tun, aber um das Gutachten wirst Du nicht herumkommen.

1
@xXMNMXx

Dummes Zeug, die Behörde macht das ganz sicher nicht ohne Grund; alleine Dein Drogenkonsum kann da schon ausschlaggebend gewesen sein.

Aber wie auch immer, entweder Du fügst Dich oder Du bist Deine Fahrerlaubnis los, Deine Entscheidung.

3

Hi,

Was meint ihr eig. dazu

Unsere Meinung spielt hier aus rechtlicher Sicht überhaupt keine Rolle.

Die Führerscheinstelle kann jederzeit eine Überprüfung anordnen, wenn begründete Zweifel an der Eignung zum Führen von KFZ bestehen - unabhängig von deren Auftreten (§ 11 FeV).

Ja aber das ding ist ich hab mein Führerschein unter der Psychose bestanden, dh. also das sie mir mein Führerschein nicht weg nehmen dürfen.

Nein, das heißt es nicht mal ansatzweise.

Sie haben irgendwelche falschen Festellung von irgeneinem Arzt erlangt und von dem aus wollen Sie mir mein Schein wegnehmen und ich soll ein Gutachten machen das 550€ kostet

Das ist das übliche Vorgehen.

Ich hab jetzt ein Brief geschrieben wo drin steht das sie sich vertan haben und das ich nicht seit dem 15.03.2018 eine psychose sondern schon viel länger und ich auch während dem führerschein machen schon die psychose hatte..

Nochmal: spielt überhaupt keine Rolle.

LG

das landratsamt ist schon so ein monopol in diesem land, die können alles ändern an meinem leben und ich darf dafür zahlen

0
@xXMNMXx
das landratsamt ist schon so ein monopol in diesem land

Unterschiedliche Behörden mit gleichem örtlichen und fachlichen Zuständigkeitsbereich wären auch sinnfrei.

die können alles ändern an meinem leben und ich darf dafür zahlen

Die Anordnung ist ja nicht aus der Luft gegriffen.

3
Ich hab jetzt ein Brief geschrieben wo drin steht das sie sich vertan haben und das ich nicht seit dem 15.03.2018 eine psychose sondern schon viel länger und ich auch während dem führerschein machen schon die psychose hatte..

Der wird an der Ausgangssituatin nichts ändern.

Was meint ihr eig. dazu

Dass man jetzt lediglich versucht, Versäumtes nachzuholen. Inwieweit Du wirklich in der Lage bist ein Fahrzeug zu führen , werden Gutachter entscheiden ( müssen ). Im Hinblick auf eine derartige Erkrankung werden regelmäßig Medikamente verordnet / eingenommen, welche die Fahrtüchtigkeit zusätzlich herabmindern.

Z.B. Olanzapin : https://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?SN=7047

dann werde ich halt von olanzapin auf abilify umsteigen, und ich nehm j a olanzapin nur 5mg abends das ist das einzige

0

Polizei Kontrolle mit Btm Fund Konsequenzen daraus wie Anzeige oder ähnliches?

Also wir waren unterwegs einer hatte was zu rauchen dabei der hatte auch den Joint in der Hand als die Cops da waren und wurde vernommen und hat angaben zu seiner Person geben müssen...

Ich hab vor kurzem den Führerschein bestanden ,stand dabei und mache mir nun sorgen ob ich nun eine Ahndung vom FsSt bekommen werde. Hatte nichts dabei und von mir wurde nur der Ausweis kontrolliert und eine Handy Nr. gefragt. Habe das hier gefunden

gesetzliche Bestimmungen: § 2 Abs. 12 StVG:

"Die Polizei hat Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist. Soweit die mitgeteilten Informationen für die Beurteilung der Eignung oder Befähigung nicht erforderlich sind, sind die Unterlagen unverzüglich zu vernichten."

Ärztliches Gutachten:

Wird man polizeilich mit BTM "erwischt" (Konsum, Besitz, Handel... auch bei geringen Mengen), muss man damit rechnen, durch die Fahrerlaubnisbehörde zur Vorlage eines ärztlichen Gutachtens aufgefordert zu werden. Legt man kein Gutachten vor, ist die Fahrerlaubnis weg.

Da sie mich ja eigentlich nicht "erwischt" haben hatte nix am Körper frage ich mich halt ob ich trotzdem konsequenzen daraus ziehen werde (FsST oder Anzeige)?

...zur Frage

Wie hoch sind die Chancen, dass ich meinen Führerschein wieder bekomme?

Hallo. Im letztem Jahr geriet ich in eine Polizeikontrolle und musste wegen Verdachts auf Betäubungsmittelkonsum zur Blutprobe mit auf die Wache. Bei der Blutprobe wurden Amphetamine und Antipsychotische Medikamente festgestellt. (Die Medikamente sind ärztlich verordnet)

Die Führerscheinstelle hat auf Grund der Tatsachen den Führerschein entzogen. Nun habe ich ein Jahr Abstinenz von Betäubungsmitteln per amtlichem Haartest nachgewiesen und meinen Führerschein neu beantragt.

Nun habe ich einen Brief von meiner Führerscheinstelle erhalten wo drin steht, dass ich durch meine Krankheit (Schizophrenie) nicht zum Führen eines Fahrzeugs geeignet bin wenn diese akut ist. Die Fahrtauglichkeit ist erst wiederhergestellt, wenn keine Beschwerden mehr auftreten. Ich wurde deshalb beauflagt zu einen Psychiarter mit Verkehrmedizinischen Qualifikation muss und dort ein Gutachten erstellen lassen muss. Erst nach den Gutachten wird entschieden ob weiter Gutachten, z.B. eine MPU nötig werden.

Ich bin wie gesagt an einer Schizophrenie erkrankt, habe aber seit 2008 keine akute Phasen mehr und auch durch medikamentöse Behandlung keine Symptome.

Jetzt meine Frage: Kann ich trotz der bestehenden medikametösen Behandlung ein positives Gutachten erwarten? Und wird falls ich eins bekomme eine MPU nötig sein? Bzw. habe ich überhaupt eine Chance den Führerschein wieder zu bekommen?

...zur Frage

Hallo, ich habe eine Anordnung zur Vorlage eines Gutachtens über Ihre Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen vom Landratsamt bekommen. Ist das nur ein Urintest?

Vor 5 Jahren wurde ich wegen Mariuhana Handels zu 2 Jahren Bewährung + 2 Jährigen Haartests verurteilt. Jetzt mache ich gerade den Führerschein Klasse B. Aus meiner Anzeige ist ihnen ersichtlich, dass das Mariuhana teils zum Eigenkonsum bestimmt war. Jetzt wollen sie feststellen ob mein Konsumverhalten als Einmalige oder Gelegentliche oder Regel- und gewohnheitsmäßige Einnahme zu betrachten ist.Jetzt muss ich eben dieses Ärztliche Gutachten bis 30.6 zum Landratsamt bringen. Meine Frage ist was wird da alles getestet? Urintest, Bluttest, Haartest? Was dürfen die überhaupt? Eigentlich ist das doch ne Frechheit, nach so langer Zeit und sogar 2,5 jähriger nachweisbarer Abstinenz von jeglichen illegalen Drogen auf so ein Gutachten zu bestehen. Bitte um rasche Antwort, da ich bis vor 2 Wochen noch das ein oder andere Grämmchen konsumiert habe.

...zur Frage

Entziehung der Fahrerlaubnis - ab wann darf ich nicht mehr fahren, nach Eintreffen des Briefes?

Vor ca 5 Wochen wurde ich mit THC im Blut angehalten. Der Wert war hoch und nun ist auch der Brief des Landrats eingetroffen. (Dienststelle Straße und Verkehr)

In der Kurzbeschreibung steht Entziehung der Fahrerlaubnis und weiter unten folgende Sätze: "Da Sie den Konsum von Cannabis und das Führen eines Kraftfahrzeuges nicht trennen können, beabsichtige ich, Ihnen die Fahrerlaubnis konstenpflichtig zu entziehen. Alternativ haben Sie noch die Möglichekeit kostenfrei freiwillig auf Ihre Fahrerlaubnis zu verzichten. (...) Gemäß § 28 Verwaltungsverfahrensgesetz gebe ich Ihnen Gelegenheit, sich innerhalb einer Woche schriftlich zu der beabsichtigten Maßnahme zu äußern."

Meine Fragen nun:

Ab wann darf ich denn nun nicht mehr ins Auto steigen und fahren?

Darf ich noch diese eine Woche abwarten bis mir der Führerschein kostenpflichtig abgenommen wird und in dieser Zeit auch fahren?

Gilt dieser Brief nun schon als Urteil? Denn die Worte "(...) beabsichtige ich, Ihnen die Fahrerlaubnis kostenpflichtig zu entziehen", klingen eher nach einer Ankündigung der Maßnahme und nicht nach einem bereits verhängten Urteil.

Folgt noch ein weiterer Brief? Zudem wurde ich nicht über das zu zahlende Bußgeld informiert.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?