Mir wird vorgeworfen eine Straftat begangen zu haben, obwohl ich nicht mal am Tatort anwesend war!

9 Antworten

Also es kommt mir höchst merkwürdig vor, dass die Polizei denen mitgeteilt haben soll, dass du unzweifelhaft der Täter bist. Soweit ich weiß gilt bei uns die Unschuldsvermutung und zwar so lange, bis ein Richter ein Urteil gefällt hat. Die Polizei ist nicht das Organ, das über Schuld und Unschuld zu befinden hat.

Das Problem ist jetzt, dass du kein Recht auf einen Pflichtverteidiger hast, solange noch gar keine Anklage erhoben wurde. Ich würde der Versicherung schreiben, dass du nicht der Täter bist und das auch der Polizei mitgeteilt hast. Den Brief würde ich auf jeden Fall aufheben. Ich bin kein Anwalt, aber wenn die Polizei der Versicherung mitgeteilt hat, dass du unzweifelhaft der Täter bist, ohne das irgendeine Anklage erhoben wurde, dann könnte das auf einen Verfahrensfehler hinaus laufen.

Solange keine Anklage erhoben wurde, würde ich das gelassen sehen und wenn Anklage erhoben wurde, dann würde ich Prozesskostenbeihilfe beantragen.

Die Edit sagt noch, dass du auf gar keinen Fall der Versicherung irgendwas zahlen darfst, weil du dir denkst, dass du dich damit "freikaufen" kannst. Das wäre ein Schuldeingeständnis und würde von einem Richter wie ein Geständnis gewertet.

Eigentlich unnötig zu erwähnen, aber sicher ist sicher.

0
@Panazee

Ich hab der Krankenkasse geschildert, dass ich nicht der Täter bin und die Ermittlungen noch laufen. Das heißt ich werde die Kosten selbstverständlich nicht übernehmen.

Ich komm mir wie im falschen Film vor, das kann doch echt nicht angehen, traurig sowas <,<

Die kriegen von mir keinen Cent für irgendwas, was ich nicht getan habe, vorallem belastet mich das auch sehr, alleine weil jetzt die Krankenkasse meinen Namen hat und ich will gar nicht wissen, wer den sonst schon alles hat.

Ich hab absolut keine Vorstrafen und nun sowas ! Das gleicht schon einem Rufmord ... wenn mein Arbeitgeber auch noch Wind von bekommt, wird er immer einen Hintergedanken haben und mir natürlich erst mit Zweifel glauben, solange ich nicht für unschuldig gesprochen werde...

0

Die Krankenkasse kann viel wollen, solange du nicht verurteilt bist, ich würde mir mal die Rechtsbehelfsbelehrung (wenn vorhanden) von dem Schreiben durchlesen, und dann mit dem o.g. Hinweis antworten und die Verantwortung ablehnen.

Hast Du vielleicht jemand der bezeugen kann das du an dem tag nich in der disco warst ?

Ja meinen Cousen, denn der war an dem Tag dort und hat auch Reizgas ins Auge bekommen. Dann meine Freunde, die an dem Tag mit mir am Osterfeuer waren. Aber die Polizei sagt du konntest ja als du zu Hause warst wieder losgefahren sein. Du brauchst einen Zeugen, der dich Schritt für Schritt beobachtet hat.

Was sollte der Quatsch ...

Vorallem am nächsten Tag habe ich noch von meinem Cousen gehört, dass die ganze Disco wegen einem geräumt werdne musste, der da rumgesprüht hat. Hab noch gedacht, wie blöde kann man sein. Und dann werde ich auch noch beschuldigt, ich könnt druchdrehen

0
@Frankenstein2

Was ist das für eine Polizeistation?

Du musst gar nichts beweisen.

Die müssen dir beweisen, dass du das warst.

...aber solche Geschichten sind der Grund warum ich von dem Argument "Wer nichts zu verbergen hat, der stimmt der Überwachungsmaßnahme XY zu" nicht zu überzeugen bin.

0

Strafvereitelung und dann auch noch die Beschuldigung einer Epressung. Was soll ich tun?

Hallo, Ich weiß nicht so recht wo ich anfangen soll, aber ich versuche es einfach grob zu schildern. Vor über einem Jahr hat Person X, Person Y mit einem Fausschlag nieder gestreckt. Ich hab dies als einziger Zeuge gesehen, aber vor Der Polizei aus Angst vor so vielen nichts gesagt. (Ich kannte auch den Täter) Bald darauf hatte ich erfahren das der Täter mir mein Handy gestohlen haben sollte. (Gerüchte) Ebenso hab ich erfahren das das Opfer mit einem Bekannten verwandt war. Ich habe diesen Bekannten dann gebeichtet das ich es gesehen hab. Da die Famile des Opfers den Täter kannte, wollten sie nicht normal zur Polizei gehen und haben will eine kleine Geldentschädigung verlangt für das Opfer. (War wirklich schwer verletzt) Der Täter wollte nicht bezahlen und stellt es nun so hin das wir ihn erpressen wollten, weil er ja auch angeblich mein Handy gestohlen habe sollte. Ich war bei meinen zweiten Termin bei der Polizei einfach zu ehrlich... Und habe einfach alles gebeichtet was noch Probleme bereiten könnte und was es jetzt auch tut.

Was kann mich im schlimmsten Fall erwarten und womit muss ich rechnen? Ich hab natürlich nie die Idee gehabt irgendwie Geld zu nehmen oder ähneltest. Ich hatte einfach so lange geschwiegen, weil ich den Täter recht gut kannte und den Freundeskreis von ihm. Eine Aussage wäre dem gleich gekommen alles aufzugeben und mir die Möglichkeit zu nehmen irgendwie großartig noch aus zu gehen, weil man sich halt untereinander kennt bei uns in der Kleinstadt, zudem kam auch ehrlicherweise die Tatsache mit dem Handy hinzu was mir auch ein Stich versetzt hatte. (ich weiß, eigentlich hätte man eher gleich die Wahrheit sagen sollen für das Opfer zumindest, aber niemand hat sich wirklich getraut da was zu sagen und unzählige wissen es eigentlich oder konnten es sich denken, weil sich beide zuvor schon in der Bar vor allem gezofft hatten, aber gesehen hat natürlich keiner was. Nun hab ich es jedoch trotzdem vor der Polizei erzählt und mehr Angst als vorher... ich denke öfters sogar ich hätte lieber schweigen sollen... Habt ihr irgendwelche Tipps oder Ratschläge? Auch damit ich vielleicht nicht ständig daran denken muss und mir auszumalen was passiert wenn ich plötzlich als Lügner dagestellt werde....

...zur Frage

Strafvereitelung was kommt auf mich zu?

Guten Tag zusammen, Und zwar wurde ein kumpel in ner disco festgenommen weil er was mit Gras zu tun hatte. Aufjedenfall waren wir bei ihm während er bei der Polizei war und haben da aufgeräumt (eine bong versteckt ) bloß er hat geglaubt das bei ihm noch gras liegt und die polizei es so aufgefangen hat das da sicher noch was liegt, bloß da lag nichts. Jetz wird uns Strafvereitelung vorgeworfen bin nicht vorbestraft was könnte auf mich zu kommen. Danke schonmal im voraus

...zur Frage

Hat sie geklaut und wurde deshalb gekündigt?

Damals hat meine Mutter seit 15 Jahren in einem Geschäft gearbeitet. Meine Schwester hat jetzt wohl in der Schule ein Thema, wo es um Arbeitsrecht mit den ganzen Paragrafen geht Usw. Jetzt kam sie zu mir und zeigte mir, dass man nach der Probezeit nur noch aus wichtigen Gründen wie zB klauen gekündigt werden kann. Und so war das damals bei unserer Mutter, sie wurde ohne vorhergingen Abmahnungen oder sonst was gekündigt. Die Zeit damals war nicht einfach, unser Vater hat uns verlassen und wir hatten wirklich sehr wenig Geld zur Verfügung. Nach der Kündigung bekam sie oft Post von einer Anwaltskanzlei. Damals als Kind haben wir beide da nie großartig drüber nachgedacht, aber jetzt kommt uns das beiden schon sehr komisch vor. Das Geschäft ist mitten in der Stadt und wenn wir dort sind, macht sie einen extra Umweg nur um an diesem Geschäft nicht vorbei zu müssen (die Kündigung ist jetzt schon 7 Jahre her)
Irgendwie kriege ich das jetzt nicht mehr aus dem Kopf und mache mir sorgen, das sie wirklich geklaut hat.
Ich weiß, keiner von euch war dabei, aber gibt es noch andere Gründe sofort gekündigt zu werden ? Außer klauen ? ZB aus Kostengründen vielleicht ?

...zur Frage

Aussage bei der Polizei ohne Unterschrift gültig?

Hallo miteinander,

ein Freund von mir wurde Zeuge einer Schlägerei vor einer Disco und war betrunken genug um mutig genug zu sein, die Namen der Täter sowie seine eigenen Personalien der anschließend eintreffenden Polizei wahrheitsgetreu anzugeben. Er wurde aber keine Unterschrift zu einer Aussage gefordert. Im Nachhinein nüchtern betrachtet war diese Entscheidung alles andere als vernünftig, er muss wohl ernsthaft um sein körperliches Wohlergehen fürchten, sollten die Täter von seiner Courage erfahren.

Die Frage ist also, ob er so wirklich eine Aussage im Sinne einer gerichtlich verwertbaren Beweisaufnahme gemacht hat und falls ja, wie und ob es möglich ist, diese zurück zu ziehen.

Danke euch!

...zur Frage

Es geht um meinen Freund über eine Straftat die er angeblich begangen hat?

2013 ist er ins KinderHeim gekommen
-im sommer2014 soll er nachts bei einem Kind welches auch in dem Heim lebte, während es schlief,  analverkehr durchgeführt haben es also vergewaltigt
-Angeblich gäbe es auch Zeugen laut heutigen Stand
- dies soll er zwei Nächte hintereinander gemacht haben
- danach war nichts mehr
- im Winter 2015 fliegt er auf ein mal aus dem Heim raus, Grund soll die Vergewaltigung sein
*Aber wie kann das sein, wenn das 2014 passiert sein soll und es Zeugen  gegeben haben soll, dass er dann erst 2015 da rausfliegt und das nie vorher "rauskam"?
+Das erste was meiner Meinung nach total unlogisch ist
- Er ist in ein anderes Bundesland zu seiner Mutter gezogen
-Aber so gab es keine Konsequenzen
-Dann Juli 2017 ich bin gerade mit meinem Freund zusammen gekommen, da schrieb mich ein Junge an, der der beste Freund von meinem Freund  war, der auch in diesem Kinderheim war( nennen wir ihn F)
- Er meinte das mein Freund diese Vergewaltigung durchgeführt hatte und er nur nicht im Gefängnis gekommen ist weil er für ihn ausgesagt habe ( versuch um uns wieder auseinander zubringen)
-Das verblüffende dabei ist aber F ist zu diesem Zeitpunkt auch aus dem Heim geflogen wegen diesem Verdacht
-Mein freund und F waren sowohl im heim als auch danach bis ca Anfang Mitte 2017 gute Freunde, aber nicht mehr zu dem Zeitpunkt als wir zusammen kamen... F hat sehr viel Mist gebaut und das hat mein freund nicht mehr mitgemacht und die Freundschaft beendet
-Vor ca 3 Wochen meldete F sich wieder bei ihm und machte einen auf bester Freund( ich fand es keine gute Idee mit ihm wieder Kontakt zu haben aber das wollte mein freund nicht wissen
- in meinem bei sein Sprachen sie nochmal über den Vorfall und beide sagten der wahre Täter wäre gefunden
-ganz plötzlich schrieb F mich dann dieses Wochenende an und meinte mein Freund wäre es doch gewesen und schickte mir ein Brief vom Gericht
- in dem Schreiben stand Anklage von August/September 2016 wegen sexueller Vergewaltigung in diesem heim
*wie kann das sein? Das passierte doch 2014 angeblich warum heißt es da 2016??
- dazu war im März 2017 die Verhandlung gewesen
-Auch behauptet er, er hätte an dem Tag als mein freund aus dem Heim geflogen ist, eine Aussage gegen meinen Freund gemacht
+ erstens der ist doch da selbst aus diesem Grund  raus geflogen
+ die waren danach noch Jahre Freunde
* ich sag doch nicht gegen eine person aus aber bleibe mit ihm befreundet???
- und plötzlich steht jetzt am Mittwoch (11.04.18) die Polizei vor der  Tür und nimmt meinen Freund in U-Haft
Was kann passieren? Und was sagt ihr allgemein dazu??

...zur Frage

Versuchte Tötung , Messerstiche ,Wie lange haft etc?

Person A hat 6-7 Jahre Bewährung wegen Häussliche gewalt etc und hat streit mit einigen Personen. Eines tages trifft Person A Person B , sie streiten sich und Plötzlich holt Person A Ein Großes springmesser raus und Sticht auf Person B ein und zielt an stellen die 100% Tötlich enden könnten (Kopf;Rücken usw) Person B ist im Krankenhaus und Person A in U-Haft. Was könnte auf Person A zukommen ? Würde die Kripo ihn während dieser zeit bis zum Gerichtsterminn auf freiem Fuß lassen ? Wie lange würde es dauern bis zum Gerichtstermin und braucht Person B (Opfer) einen Anwalt ? Weitere Tips sind erwünscht

Bitte um Erfahrene Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?